Rundblick-Unna » Furcht vor Verkehrskollaps an Glückauf-Kaserne Königsborn

Furcht vor Verkehrskollaps an Glückauf-Kaserne Königsborn

Die neue Baustelle auf der Kamener Straße unmittelbar vor der Glückauf-Kaserne bremst und ärgert Autofahrer zwischen Unna und Kamen – nicht zuletzt wegen der zeitgleichen Bauarbeiten auf der parallel verlaufenden Hammer Straße, wie Leser heute ärgerlich kommentierten. Der Hintergrund ist wie vielfach berichtet das „Mammut-Sanierungsprogramm“ der Stadt Unna, die bis zum Herbst 2017 in 32 Einzelmaßnahmen Abschnitte von Hauptverkehrsstraßen in Stand bringt. Diese Strecken gehen in die Verantwortlichkeit des Kreises über und müssen dazu tipptopp in Ordnung sein.
Die zeitgleichen Arbeiten an mehreren wichtigen Verkehrsstrecken in Königsborn sorgt schon seit mehreren Wochen für verhaltenen Unmut – bei doch überwiegendem Verständnis dafür, dass „die Straßen ja gemacht werden müssen“. Die Planung stimmt die Stadt in jeder Phase eng mit der Baufirma ab und beteuerte schon vor Beginn des Baustellen-Marathons, dass bei so vielen Einzelmßnahmen leider immer wieder Behinderungen vorkämen.
Mit der gerade eingericheten Baustelle vor der Kaserne (an der Einmündung Kamener Str./Hallohweg regelt eine Baustellenampel den einspurigen Verkehr) muss die Baufirma allerdings aus triftigen Gründen sehr pünktlich fertig werden: Zur Feier „60 Jahre Standort Unna“ am 07.09. (Mittwoch kommender Woche) erwartet die Glückauf-Kaserne bis zu 1000 Gäste und Besuch des Chefs der Staatskanzlei NRW. Und die Bauarbeiten nebst Nadelöhr direkt vor der Kaserne sollen bis zum 6. 9. dauern (siehe Stadtankündigung…)
Die Nebenzufahrt über den Schattweg, wurden heute Befürchtungen laut, könne durch die Bedarfsampel zu Behinderungen für das naheliegende Industriegebiet führen. Insbesondere während der „Rush Hour“ (wenn zwischen Unna, Königsborn und Kamen eh alles nur noch stockt statt fließt) und der Ausfahrt von ca. 1000 Soldaten und zivilen Mitarbeitern.
Kamener Str. Glückauf Kaserne

Neuralgischer Punkt: die Zufahrt zur und aus der Glückauf-Kaserne in Königsborn an der Kamener Straße.

facebook logo

Boti Wo Wie unerwartet wenn man alle Hauptverkehrsstraßen in Unna gleichzeitig mit Baumaßnahmen überzieht… ?

Marcus Stadel War doch vor einiger Zeit schon mal so… nervt total und kann man bestimmt besser planen.

Jens Jonker der rückstau ist echt der wahnsinn :(

Rundblick Unna :-/ Ja, Jens Jonker, die Strecke ist ja eh schon äußerst stauträchtig – die Baufirma bemüht sich nach Kräften, möglichst schnell fertig zu werden, Auf dem Baustellenplan stehen bis nächsten Herbst noch eine ganze Reihe weiterer neuralgischer Punkte… Zähne zusammenbeißen, hilft ja nix!

Helmut Brune Da fahre ich dann morgen mal nicht entlang.

Kommentare (4)

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Ich bin gestern auf die Hammer Straße gefahren um nach Kamen Heeren zu kommen. Muss so gegen 13.45 Uhr gewesen sein. Irre langer Stau vor der Baustelle, aber kein Bauarbeiter weit und breit zu sehen. Zudem ist die Ampelphase (wie letztens in Königsborn) so eingestellt, das sich die Autofahrer in dem einspurigen Bereich immer mal wieder entgegen kommen, was das Chaos noch vergrößert.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Da fahre ich dann morgen mal nicht entlang.

    Antworten

  • THORSTEN

    |

    Die Straßen sind noch nichtmal ordentlich gemacht

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Stimmt, einen großen Unterschied zu vorher, konnte ich auf der Friedrich-Ebert-Strasse nicht feststellen.

      Antworten

Kommentieren