Rundblick-Unna » Für Tier gebremst: Wieder mal Unfall auf Ostbürener Straße

Für Tier gebremst: Wieder mal Unfall auf Ostbürener Straße

Seit einem Jahr ist durchgehend Tempo 50 geboten auf der Ostbürener Straße zwischen Querweg und Stadtmitte. Vorher 70 (bei Trockenheit), doch allzu oft krachte es. Heute Morgen schon wieder einmal. Dieser Unfall ging für die Autofahrerin zum Glück halbwegs glimpflich aus.

Gegen 8.50 Uhr war eine 50 jährige Fröndenbergerin auf der kurvigen, engen Ostbürener Straße in Richtung Eulenstraße (Innenstadt) unterwegs. Nach eigenen Angaben lief etwa 100 Meter hinter der Kreuzung Schwarzer Weg (in Richtung Golfclub) ein Tier über die Straße. Sie habe versucht zu bremsen. Dabei verlor sie auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw und prallte gegen einen Baum.

Die Fahrerin wurde leicht verletzt zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro.

Tempo 50

Kommentare (3)

  • luenne

    |

    immer die gleichen Ausreden : da war ein Tier …
    das Auto ist ohne Grund ausgebrochen …
    da hat mich jemand geschnitten / kam mir auf meiner Spur entgegen …
    Unfälle wo es keine 2 Parteien gibt sind zu 90 % selbst verschuldet (zu schnell, smartphone …) aber das will ja keiner zugeben .-)

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Dort gibt´s allerdings tatsächlich Tiere, luenne. Ich bin dort vor einer Woche 1 Meter an einem Reh vorbeigefahren. :-)

      Antworten

  • Mike

    |

    Was lernt man in der Fahrschule ? Keine Vollbremsung für ein Tier machen, erst Recht nicht wenn das Auto weder ABS noch ESP hat. Gute Besserung !

    Antworten

Kommentieren