Rundblick-Unna » Fröndenberger sah Einbrecher übers Feld wegrennen – Weitere Einbrüche am Henrichsknübel und kreisweit

Fröndenberger sah Einbrecher übers Feld wegrennen – Weitere Einbrüche am Henrichsknübel und kreisweit

Über ein angrenzendes Feld sah ein Fröndenberger gestern Mittag einen Einbrecher noch davonrennen, kann ihn also zumindest vage beschreiben. Der Bewohner einer Doppelhaushälfte Am Kraftwerk (ländlich gelegen nahe der Ruhr, parallel zur Westicker Straße) parkte gegen 13.30 Uhr seinen Wagen und sah, wie eine Person von seinem Grundstück rannte und über ein Feld das Weite suchte. Der Hausbewohner war gerade noch rechtzeitig heimgekommen, denn der Fremde hatte zuvor ein Fenster aufgehebelt und bereits mehrere Gegenstände aus dem Haus zum Abtransport bereit gelegt.

Ob der Einbrecher noch etwas mitgenommen hat, steht bisher noch nicht fest. Der Täter wird jedenfalls wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 30 Jahre alt, dunkle Haare, dunkler Teint, schwarz bekleidet. Er soll keine Jacke getragen haben.

Ein weiterer Einbruch passierte ebenfalls am Donnerstag zwischen 13.50  und 15 Uhr am Henrichsknübel. Die Täter hebelten eine Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Sie durchsuchten das Haus und entwendeten ein Handy und ein Laptop.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Gleich drei weitere Wohnungseinbrüche wurden gestern in Selm angezeigt, einer in Kamen. In Bergkamen gab es einen Kioskeinbruch an der Schulstraße – die Scheibe wurde mit einem Stein eingeworfen, ein Täter verlor seine Mütze -, in Werne stahlen Einbrecher aus einem Frisörgeschäft mehrere Geldkassetten.

Kommentieren