Rundblick-Unna » Fröndenberger Geldautomat-Trickdiebe sind gefasst

Fröndenberger Geldautomat-Trickdiebe sind gefasst

Und Schluss mit lustig. Die Geldautomaten-Trickdiebe von Fröndenberg sind gefasst. Es handelt sich um einen 20jährigen Mann und ein 14jähriges Mädchen aus Rumänien, die bereits am Dienstag bei ähnlichen Trickversuchen in Werl geschnappt wurden. Jetzt ist klar, dass das kriminelle Pärchen auch in Fröndenberg zuschlug.

Vier Mal versuchte das Duo, sich an Sparkassenkunden zu bereichern, die gerade an Automaten im Foyer der Hauptstelle Geld abheben wollten: am 27.05., 31.05., 05.06. und zuletzt noch einmal am 07.06. Über die beiden Fälle Ende Mai hatte die Polizei bereits berichtet (siehe unser unten verlinkter Artikel), daraufhin  meldeten sich weitere Betroffene.

Geldautomat

Die Auswertung der Videoaufzeichnungen ergab, dass es sich bei allen Taten offenbar um den selben Täter handelte. Er ging jeweils folgendermaßen vor:

In allen Fällen wartete er, bis der jeweilige Bankkunde die PIN-Nummer in den Automaten eingetippt hatte. Dann wurde der Kunde/ die Kundin entweder mit einem Klemmbrett abgelenkt, oder der Täter griff kurzerhand gleich an seinem Opfer vorbei und tippte selbst den gewünschten Geldbetrag in den Automaten.

In mehreren Fällen gelang dem Täter leider diese freche Trick. Er schnappte sich das gerade vom Automaten ausgeworfene Bargeld und flüchtete. Einige Videoaufzeichnungen zeigen den Mann alleine, auf anderen wurde er von einer jungen Mittäterin begleitet.

In Werl versuchte das Trickdiebpaar wie berichtet am Dienstag dieser Woche gleich zwei Mal mit derselben Masche sein Glück. Doch die betroffenen Bankkunden setzten sich so rabiat zur Wehr, dass das Pärchen sein Unterfangen aufgab und in die Stadt flüchtete, wo es kurz darauf von der Kreispolizeibehörde Soest erwischt wurde. Der junge Mann gab bei seiner Vernehmung an, er habe nicht stehlen, sondern „nur betteln“ wollen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 20jährigen Rumänen und eine 14jährige Rumänin ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Beide sind bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Gegen den 20-Jährigen lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts Freiburg vor, der nunmehr vollstreckt wurde. Die 14-Jährige wurde nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung dem Jugendamt überstellt.

Links zu unseren vorherigen Berichten:

http://rundblick-unna.de/trickdiebe-an-froendenberger-geldautomaten-schon-2-betroffene-polizei-sucht-weitere-opfer/

http://rundblick-unna.de/geldautomaten-trickdiebpaerchen-in-werl-gefasst-er-20-sie-14/

Kommentare (10)

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Was für ne Leistung, so ein paar arme, kleine Würstchenhaben sie gleich geschnappt, die „Großen“ entkommen ja leider meistens :-(

    Antworten

  • Gabriele Lürken via Facebook

    |

    Bravo

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Unsere uneingeschränkte Solidarität muss natürlich den armen Einzelfällen aus Rumänien gelten. Schließlich hatten die kein Konto bei der Sparkasse und haben alao nach Robin-Hood-Manier nur den Reichen (Kontoinhabern) genommen, um es an die Armen (sich selbst) zu verteilen. Wir dürfen davon ausgehen, daß sich ein rot-grüner Multikuli-Richter findet, der sich dieser Sichtweise anschließen wird. Und die Antifa jubelt, den die Opfer waren ja dreckige Deutsche – und wer ein Konto hat, ist eh Faschist.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Da ich wirklich sehr,sehr nette Rumänen kenne, diesmal auch hier: Die Volksgruppe der „Roma“ aus Rumänien wird nicht gesondert erfasst und irreführenderweise von der Polizei als „Rumäne“ bezeichnet.

    Antworten

Kommentieren