Rundblick-Unna » „Frauen zeigen Stärke“: Kreis startet Informationsreihe als Reaktion auf Silvesterübergriffe

„Frauen zeigen Stärke“: Kreis startet Informationsreihe als Reaktion auf Silvesterübergriffe

Die Kreisverwaltung Unna reagiert auf die Sicherheitsdebatten nach den Silvesterübergriffen in vielen deutschen Großstädten. Sie startet am Donnerstag kommender Woche im Kreishaus Unna eine Reihe gezielter Informationsabende. Motto: „Frauen zeigen Stärke“. Hier der heute online gestellte Pressetext-

„Nach den Angriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln heißt es: „Jetzt erst recht – Frauen zeigen Stärke“. Und so ist auch eine offene Infoveranstaltung überschrieben, zu der Gleichstellungsbeauftragte und die Kreispolizeibehörde am 28. Januar einladen.

„Nach den Vorfällen in Köln gehen bei den Gleichstellungsstellen viele Anfragen zum Thema Sicherheit und Selbstverteidigung ein. Mit der Veranstaltung wollen wir die Möglichkeit bieten, Fragen und Antworten in möglichst großer Runde auszutauschen“, erklärt Heidi Bierkämper-Braun. Als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises hat sie den Abend zusammen mit ihrer Kollegin Josefa Redzepi (Stadt Unna) initiiert. Ebenfalls mit dabei ist der Bereich Kriminalprävention/Opferschutz bei der Kreispolizeibehörde.

Der offene Informationsaustausch beginnt am 28. 1. um 17 Uhr im Sitzungstrakt im Verwaltungsgebäude, Friedrich-Ebert-Straße 17. Das Ende ist gegen 19 Uhr geplant. Was Frauen derzeit bewegt, lässt sich an bereits eingegangenen Fragestellungen feststellen. Da geht es um den Erwerb einer Waffe, um Fragen zur Selbstverteidigung oder auch darum, wo eine Anzeige erstattet werden kann.

Die Infoveranstaltung im Kreishaus Unna ist übrigens nur der Anfang. Auch andere Gleichstellungsstellen innerhalb des Kreisgebietes bereiten gemeinsam mit der Kreispolizei Infoabende vor Ort vor.“

Kommentare (30)

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Die sollen den Frauen aber um Himmels Willen nicht so Blödsinnsvideos zeigen der Marke „Drei todsichere Tricks um jeden Angriff abzuwehren“, solche Tricks gehen meist ins Leere bzw. voll „ins Auge“ und zwar in das eigene…

    Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

    Nur wirkliche Könner. ….ansonsten Abstand und NIE NIE alleine …..
    Und umsichtig sein…….und zur Not eine offene Tüte Salz. …..wirkt Wunder. …

    Antworten

  • S. Maritz

    |

    Diese Maßnahme setzt wohl kaum am eigentlichen Problem an.

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      S.Maritz: Nein, das ist die übliche Volksberuhigung, alle schön einlullen, dann finden die Merkel auch wieder gut….

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Auf den Punkt gebracht, Stefanus Maxus.

        Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Es gibt eine Partei die verteilt sogar Pfefferspray an Frauen.Da wird gehandelt nicht gelabert.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nennen wir das Kind ruhig beim Namen, die Partei Die Rechte hat als Reaktion auf die mehrfachen Sexübergriffe auf Frauen in Dortmund – im Norden und in Eving – am Wochenende kostenloses Pfefferspray verteilt. Über die Motivation dahinter mag sich jeder selbst sein Urteil bilden.

      Antworten

    • Marianne Schaller via Facebook

      |

      Pfefferspray und etc. ausverkauft …..überall…..ich geh davon aus das auch NICHT Rechte aus Deutschland und angrenzende Länder das Bedürfnis hatten etwas zur Abwehr in der Tasche zu haben……hat nicht jeder Bodyguard oder Rottweiler. ..

      Antworten

    • Marianne Schaller via Facebook

      |

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Oder man zeigt ein Bild von Claudia Roth,Flintenuschi oder dem Bundeshosenanzug.Also ich hätte dann Sehstörungen.

      Antworten

    • Marianne Schaller via Facebook

      |

  • petter Uhlenbusch

    |

    So ein Training kann ja nie schaden… . Aber: Die Täter aus Algerien, Marokko, usw,. haben zu einem großen Teil eine abgeschlossene Militärausbildung, oder eine Karriere als Strassendiebe hinter sich… da stehst du dann als weibliche 60kg. Person vor den aufgegeilten, gewaltbereiten Jünglingen . Wen du da nicht in der Lage bist, den Angriff „vehement“, mit allem Power abzuwehren…. dann…. :-(
    und das gilt für Mann und Frau!

    Antworten

    • Moni Logo via Facebook

      |

      Aber nein hier wird ganz neutral berichtet und nicht gegen gewisse Personengruppen gehetzt.
      Deja vu ala 2.Weltkrieg :-(
      Wahnsinn diese Angstmacherei!
      Kruppzeug gab es und wird es immer hüben wie drüben geben!!!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Moni Logo, was ist an diesem Bericht nicht neutral?

      Antworten

    • Moni Logo via Facebook

      |

      Wortwahl ala Bildzeitung

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      ? Das hätten wir doch gern mal genauer.

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Richtig. Die erwähnte Militärausbildung unterstelle ich auch den Tätern betr. jüngster Überfall auf Elektroladen Friedr.-Ebert-Str.

      Antworten

  • Ines Petzold via Facebook

    |

    …. Edelstahlringe an 4 Fingern jeder Hand sehen auch toll aus und sind Waffengesetzfrei 😉
    PS: … und abnehmen kann sie keiner :)

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      … und haben so gut wie null Wirkung… ausser für den Ringträger….
      ansonsten wäre der wie immer, sehr fürsorgliche Gesetzgeber schon
      längst eingeschritten…:-)

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Falls „Schlagring“ gemeint, der ist verboten.

      Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

  • Mike

    |

    Das ist ja krass, da wird die „neue“ Bedrohungslage nach Silvester quasi als genommen hingenommen und es soll diskutiert werden wie Frau Stärke zeigen kann und sich wehren kann ?
    Das setzt in keinster Weise am Problem an und dessen Lösung.
    Wir nähern uns immer mehr US Verhältnissen, die Frauen müssen aufrüsten und Taktiken zur Verteidigung lernen weil der Staat versagt mit seiner Kuscheljustiz. Alle regen sich über die USA auf weil in manchen Staaten dort Schusswaffen als selbstverständlich gelten, die Zeiten werden hier auch noch kommen wenn nicht langsam mal der Staat tätig wird.

    Antworten

Kommentieren