Rundblick-Unna » Flüchtlinge und Asyl: SPD Oberstadt möchte Fragen, Sorgen, Ängste der Bürger erfahren

Flüchtlinge und Asyl: SPD Oberstadt möchte Fragen, Sorgen, Ängste der Bürger erfahren

Flüchtlinge und Asyl. Wovor ängstigen sich die Bürger, was bewegt sie? Sozialdemokraten aus der Unnaer Oberstadt möchten es wissen. Sie laden für Freitagabend (30. 10) alle interessierten Bürger ins Lokal Picasso (bei Plaggi) an der Wasserstraße ein.

Ab 19 Uhr können die Besucher dort in zwangloser Runde ihre Fragen, Sorgen, Befürchtungen, auch Ängste mit Mitgliedern des SPD-Ortvereins Oberstadt diskutieren. Als Vertreter des Landtags steht Abgeordneter Hartmut Ganzke (Bild) aus Massen den Bürgern zur Verfügung.

„Wir werden keine Lösungen bieten“, gestehen die Sozialdemokraten offen ein. „Aber wir werden versuchen, Fragen mitzunehmen und Ihre Einwände, Zusprüche und Anregungen  in der lokalen Politik einzubringen.“

Mit dem Gesprächsangebot lässt der größte Unnaer SPD-Ortsverein seine Tradition eines Bürgerstammtisches wieder aufleben. Der Abend im Picasso ist somit nicht als „Wiederholung“ der CDU-Veranstaltung vom Montag mit der Landtagsabgeordneten Ina Scharrenbach gedacht, sondern dient dem Aufspüren der Stimmung, der Befürchtungen bis hin zu de Ängsten der Bürger. „Wir freuen uns, wenn viele unserer Einladung folgen“, lädt der Ortsverein ein.

Landesstelle Massen Flüchtlinge

Kommentare (12)

  • Petter Uhlenbusch

    |

    „Wovor ängstigen sich die Bürger, was bewegt sie? “
    Tja, wenn man das bei der SPD jetzt noch nicht mitbekommen hat, frage ich mich ernsthaft in welcher Welt die Genossen leben.

    Antworten

  • Fürst

    |

    „….Ab 19 Uhr können die Besucher dort in zwangloser Runde ihre Fragen, Sorgen, Befürchtungen, auch Ängste mit Mitgliedern des SPD-Ortvereins Oberstadt diskutieren….“
    damit wir von der „Verräterpartei“(SPD) euch, das „Pack“, mit Vernebelung und Politiker-Gesülze weiterhin vera….en können. Hemmungslos und von keiner natürlichen Scheu gebremst. – Das wäre Klartext.

    Antworten

  • Margarethe Strathoff via Facebook

    |

    …Vielleicht haben die oben kommentierenden Herren ja Zeit, sich sehen zu lassen. Wer sagt denn, dass da rumgesülzt wird und kennen Sie die Leute? Hier geht es um UNna und nicht um große Berliner Politik! Das sollte man aus Fairness schon trennen. Dennoch allen einen schönen Tag.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ein Landtagsabgeordneter als Gesprächspartner bietet zudem die Möglichkeit, Fragen und Kritik direkt anzubringen, wenn Kritik auf den Nägeln brennt.

      Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Ganzke weiß nicht mehr wie wir. Woher auch? Wenn Merkel nicht gestoppt wird, geht die ganze Kiste elendig den Bach runter (und ich hoffe es reisst Gabriel & Co mit).
      Mehr gibts dazu eigentlich nicht mehr zu schreiben.

      Antworten

  • Tobi

    |

    Sich sehen lassen oder Bedenken äußern ist vertane Zeit. Weder die Meinung von Gabriels Pack noch die Meinung von Politikern zählt.
    Heute diktiert Mutti, was gemacht wird, ohne Widerrede.
    Deshalb sind solche „Gespräche“ über wie ein Kropf und reine Zeitverschwendung. Aber vielleicht ist das auch nur Beschäftigungstherapie für einsame SPD Leute….

    Antworten

    • Fürst

      |

      Erfahrungsgemäß absolut nur vertane Zeit, richtig. Kernpunkt wird sein:
      „Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
      an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen!“
      (Fürst von Metternich)
      Auch Ganzke wird alles nur schönreden wollen und jegliche Sorge und Kritik als unbegründet darzustellen versuchen nach dem Motto „Alles WIRD gut“. Andernfalls wäre er ja ein schlechter „Politiker“., Karriere im A….

      Antworten

  • Mike

    |

    Eine Kernfrage die es gibt, wird Wohnraum in Zukunft für die Mittelschicht überhaupt noch bezahlbar sein ? Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist grösser als das Angebot und der Bedarf steigt derzeit rasant an und wie werden Konflikte gelöst wenn sich jemand privat um eine zu vermietende Wohnung bewirbt aber die Stadt diese auch gerne anmieten würde zur Unterbringung von Flüchtlingen ?

    Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Gute Frage!!! Es gab vor paar tagen ein Info! Es ging um die Betreute Wohnungen! Altesgerechte Wohnungen. ..
      Eine Frage würde nicht geantwortet!
      Bauträger sind (Genossenschaft)! Wir sollten gewisse Anteile erwerben!
      Wie soll eine verwitwete Frau sich das erlauben können?
      Für mich steht klar! Mittelschicht gibt’s nicht! Es gibt’s oder ganz Oben oder ganz Unten! Und Politik zeigt; die unten können verrecken!

      Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Verarschen kann ich mich selbst!!!

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Nur wenn die Deutsche Bürger nicht zum Wahl gehen, dürfen Sie sich bitte nicht beschweren!!!
    Nur wenn Deutsche sich auch an der Wahl beteiligen, können Sie was ändern! Oder bin ich blöd alles zu verstehen??? !

    Antworten

  • Fürst

    |

    Leute, es gibt eine ALTERNATIVE, wählt sie!

    Antworten

Kommentieren