Rundblick-Unna » Flüchtlinge sollen auf Schiffen und in Schützenhallen wohnen

Flüchtlinge sollen auf Schiffen und in Schützenhallen wohnen

Die Not mit der Flüchtlingsunterbringung triebt kreative Blüten. In Dortmund sollen Flüchtinge jetzt auf Schiffen einquartiert werden. Im Dortmunder Hafen.

Der WDR berichtete in seinen Lokalnachrichten, dass die Stadt derzeit Ausschau nach sogenannten „Wohnschiffen“ hält, auf denen jeweils rund 100 Menschen untergebracht werden könnten.

Mit Traglufthallen und Zelten will die Nachbarstadt Platz für weitere 3.000 Asylbewerber schaffen. Die Erstaufnahme in Hacheney, die am Montag wegen Überfüllung geschlossen wurde (statt 350 sollten 1000 Menschen kommen), wurde heute – möglicherweise wieder nur vorübergehend – wieder geöffnet.

NRW-Integrationsminister Guntram Schneider brachte Zeitungsberichten zufolge heute zusätzlich Schützenhallen als Flüchtlingsquartiere ins Gespräch. Die Bundesregierung beschloss währenddessen heute milliardenschwere Hilfe für die Kommunen, die auch konkret vor Ort bei den Kommunen ankommen soll – und muss.

Kommentieren