Rundblick-Unna » Fieser Enkeltrick: Banker rettet seiner Kundin 30 000 Euro

Fieser Enkeltrick: Banker rettet seiner Kundin 30 000 Euro

Applaus für diesen umsichtigen Bankangestellten. Mit dem „Enkeltrick“ versuchten Betrüger einer 67Jährigen in Hamm 30 000 Euro abzugaunern – die Frau hatte Glück, an einen so mitdenkenden und verantwortungsbewussten Banker geraten zu sein.

Mit dem niederträchtigen Enkeltrick versuchen Betrüger momentan wieder, ans Geld älterer Bürger zu kommen. Drei Senioren meldeten sich im Verlauf des Mittwochs in Hamm bei der Polizei, weil sie dubiose Anrufe erhalten hatten.

Ein 81-Jähriger beendete das Gespräch direkt; eine  88-jährige Seniorin sollte einem angeblichen Verwandten ebenfalls mit 60 000 (!) Euro aus einer finanziellen Notlage helfen. Auch sie fiel zum Glück nicht drauf herein.

Eine 67-Jährige hingegen wäre fast um 30 000 Euro ärmer geworden: Die Täter hatten ihr bereits ein Taxi geschickt, damit sie das Geld von der Bank holen konnte. Eine Verwandte brauchte es angeblich dringend für ein Immobiliengeschäft. Der aufmerksame Mitarbeiter des Geldinstituts verhinderte aber den Betrug: Er wurde stutzig, als seine Kundin derart viel Geld abheben wollte – und mischte sich auf positivste Weise ein.

Die Polizei rät, misstrauisch zu sein, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen meldet. Das Telefonat sollte sofort beendet werden, sobald der Gesprächspartner Geld fordert. Durch einen Gegenanruf unter der bisher bekannten und benutzten Nummer kann man sich darüber versichern, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Familiäre oder finanzielle Verhältnissen sollten niemals am Telefon preisgegeben werden. Die Polizei sollte bei verdächtigen Anrufen sofort über den Notruf 110 informiert werden.

Kommentare (3)

Kommentieren