Rundblick-Unna » Feueralarm mitten in Abiklausuren: Polizei ermittelt wegen Notruf-Missbrauchs – Schüler in Verdacht

Feueralarm mitten in Abiklausuren: Polizei ermittelt wegen Notruf-Missbrauchs – Schüler in Verdacht

Mitten in den Abiturklausuren schrillte heute Mittag in der Kamener Gesamtschule der Feueralarm durchs Gebäude – sofort schreckte natürlich die ganze Schule hell alarmiert auf. Es war gegen 11.30 Uhr.

Sofort wurde der gesamte Gebäudetrakt an der Gutenbergstraße evakuiert, die Feuerwehr war direkt vor Ort und schwärmte ins Gebäude aus, um die Brandursache und damit die Ursache für den Alarms zu finden. Nichts. Nirgendwo Flammen, kein Rauch, kein Feuer nirgendwo.

Irgend jemand – möglicherweise ein Schüler, der sich gerade in einer Abiturprüfung befand – hatte den Alarm mutwillig ausgelöst. Die Feuerwehr konnte das ziemlich sicher feststellen, da sie den ausgelösten Brandmeldeschalter rasch fand. Die Glasbruchscheibe zu dem Schalter war zerstört worden.

Da genau während des Brandmeldealarms eine Abi-Klausurserie geschrieben wurde, hat die Polizei den Verdacht, dass den Alarm einer der Schüler ausgelöst hat, die über den Prüfungsarbeiten brüteten. Anhand der An- und Abwesenheitsvermerke, die bei Abiturprüfungen geführt werden, müsste sich dieser Täterkreis eng einkreisen lassen. Natürlich kommt aber für diesen groben Unfug auch jegliche andere Person in Frage, die sich zur fraglichen Zeit in der Schule aufhielt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und weist darauf hin, dass es sich um eine Straftat (Missbrauch von Notrufen) handelt. Hinweise zu der Straftat nimmt die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307/921-3220 oder 921-0 entgegen.

Kommentare (2)

Kommentieren