Rundblick-Unna » Felix Happke fährt in die Weltelite! 4. Platz bei der UCI-Bahn-WM in der Schweiz

Felix Happke fährt in die Weltelite! 4. Platz bei der UCI-Bahn-WM in der Schweiz

Nach seinem sensationellen Erfolg mit dem Gewinn der Vize-Europa-meisterschaft im Scratch in der letzten Woche in Italien, wurde Luca Felix Happke kurzfristig vom Bund Deutscher Radfahrer für die
Weltmeisterschaften in Aigle/Schweiz nachnominiert. 300 Sportlerinnen und Sportler aus 43 Nationen sind vom 20.-24. Juli bei dieser WM gemeldet. Die Rennen werden im „Centre Mondial du Cyclisme“, das Leistungszentrum der UCI, ausgetragen.

Für Luca Felix Happke war nach der Europameisterschaft (was sein Saisonhöhepunkt war) eigentlich die “ Luft raus“. Für das Scratch Rennen bei der WM musst er sich noch einmal neu motivieren. Ein Platz unter den ersten 10 im Finale war sein großes Ziel. Entsprechend motiviert ging er ins Rennen.
Dass er dieses Ziel unbedingt erreichen wollte, zeigte schon das Qualifikationsrennen. Je 22 Fahrer mussten in zwei Vorläufen die Endlaufteilnehmer ermitteln. 10 Fahrer aus jedem Vorlauf bestritten das Finale. Schon im Qualifikationsrennen überzeugte Felix mit Platz 5. Dann kam das schnelle Finale. Hier wurden die 10 km in einem Stundenmittel von 51.06 km/h gefahren.

In diesem spannenden Scratch-Finale holte sich mit dem Mongolen Batsaikhan Tegshbayar, ein Außenseiter, den WM-Titel. Er hatte wenige Runden vor Schluss angegriffen und das Feld war sich zunächst uneinig und konnte letztendlich nicht mehr aufschließen. Zweiter wurde Daniel Babor (Tschechien), der wenige Meter Vorsprung vor dem Feld ins Ziel retten konnte. Felix fuhr den Spurt um Platz 3 von vorne und wurde ganz knapp vom Italiener Moreno Marchetti abgefangen.

Wer mag, kann auf dem Youtube-Channel der UCI die WM verfolgen und sich Happkes Erfolg noch einmal ansehen.

Damit hatte Felix einmal mehr bewiesen, dass er in diesem Jahr zur Weltspitze aufgestiegen ist. Auch wenn er die Medaillenränge nur ganz knapp verpasste. Ein unerwarteter aber großer Erfolg für den 18 jährigen vom Rad-Sport-Verein Unna.

Die Vorbereitung auf diese Meisterschaft, auch die der Europameisterschaft, war nicht gerade optimal. Die Nationalmannschaft war in einem speziellen Lehrgang auf die WM vorbereitet worden. Da war Felix außen vor. Felix flog erst am Montag von Mailand über Brüssel nach Genf zur WM. Da ist ein 4. Platz ganz große Klasse. Bundestrainer Helmut Taudte war mit der Leistung des Unnaers sehr zufrieden und nominierte ihn für das abschließende Madison-Rennen (2er Mannschaftsfahren wie bei den 6 Tagerennen) das am Sonntag ausgetragen wird. Hier fährt er mit Rico Brückner aus Grimma/Sachsen. Beide haben noch nie zusammen trainiert und auch kein Rennen gefahren. Es wird sich zeigen, ob sie am Sonntag gegen die eingespielten Weltklasse Junioren bestehen können. Auch hier müssen sie erst einmal die Vorläufe überstehen.

Auf dem Bild: Luca Felix Happe (ganz links) – ein schneller Radsportler vom RSV Unna bei der WM

Kommentieren