Rundblick-Unna » Familie mittags auf Unnaer Markt tätlich angegriffen und mit Messer bedroht – Zwei Syrer überprüft

Familie mittags auf Unnaer Markt tätlich angegriffen und mit Messer bedroht – Zwei Syrer überprüft

Fast zeitgleich mit dem Handtaschenraub in der Fußgängerzone hat es gestern Mittag auf dem Unnaer Markt eine tätliche Auseinandersetzung auf der Hertinger Straße in Höhe des Marktes gegeben. Eine Familie wurde angegriffen. Die Polizei fasst den Vorfall wie folgt zusammen:

Zwei Männer provozierten zunächst einen 43-jährigen Handwerker, der mit seiner Familie – seiner Frau und einem kleinen Kind – in der Stadt unterwegs war.

Die verbalen Attacken wurden immer heftiger, dann plötzlich schlug einer der beiden Verdächtigen auf den Familienvater ein, der sich zur Wehr setzte – sofort fing auch der zweite Tatverdächtige an, auf den 43Jährigen einzuprügeln.

Bei der Schlägerei verlor der Familienvater ein Dachdeckermesser aus seiner Arbeitskleidung – und das packte sich einer der Täter und bedrohte die Familie damit. Das alles spielte sich in kürzester Zeit ab. Beide Männer flüchteten danach mitsamt Messer in Richtung Gürtelstraße. Der 43-jährige wurde nach eigenen Angaben zum Glück nicht verletzt.

Als die Polizei, von Zeugen informiert, auf dem Markt eintraf, war die Familie schon wieder weitergegangen. Auch deshalb dauert es eine Zeitlang, bis die Beamten vor Ort geklärt hatten, was überhaupt passiert war und wer Augenzeuge des Angriffs wurde. „Wir konnten gestern keine gesicherten Informationen mehr herausgeben“, bittet Polizeipressechef Thomas Röwekamp um Verständnis. Ganz gewiss habe die Polizei nicht vorgehabt, diesen Angriff – am hellen Tag mitten in der Innenstadt – zu „vertuschen“, wie es einzelne Leser gestern schon vermuteten.

Die Täter werden von der Familie wie folgt beschrieben: beide etwa 25 – 30 Jahre, der erste 175 cm, schlank, schwarze Haare, Vollbart, buschige Augenbrauen. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke mit Fellkragen, dunkler Hose und schwarzen Nike Turnschuhen. Er sprach gebrochen deutsch.

Der zweite Mann hatte eine kräftigere Figur, hellere Haare, er sprach arabisch. Bekleidet war er mit einer helleren Kapuzenjacke.

Im Rahmen der Fahndung wurden am Busbahnhof zwei syrische Männer überprüft, auf die die Beschreibung passte. Das Messer wurde bei ihnen allerdings nicht gefunden. Wie Polizeisprecher Thomas  Röwekamp am Mittag auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte, sind die beiden überprüften Männer in der Erstaufnahmeeinrichtung (Landesstelle) Massen untergebracht.

Ob die beiden Verdächtigen der Schlägerei – bei denen es sich um die überprüften syrischen Männer handeln muss – auch mit einem kurz zuvor versuchten Handtaschenraub in der Bahnhofstraße in Verbindung stehen, kann noch nicht gesagt werden. Dort hatten zwei Männer versucht, einer 76-jährigen Frau die Umhängetasche zu entreißen (wir berichteten). Die Dame reagierte aber reaktionsschnell und schlug die Täter mit dem Regenschirm und lauten Schreien in die Flucht. Zur Beschreibung konnte sie nur angeben, dass beide dunkel gekleidet waren.

Zeugen des versuchten Raubes, die die Täter näher beschreiben können werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte an die Polizei Unna unter 02303 921 3120 oder 921 0.

Folgebericht: http://rundblick-unna.de/angriff-auf-familie-auf-unnaer-markt-verdacht-gegen-ueberpruefte-syrer-noch-nicht-ausgeraeumt-gegenueberstellung-mit-fotos-geplant/

Kommentare (126)

  • Patrick La via Facebook

    |

    Julian Plötz Lis Sa

    Antworten

  • Claudia Steinhoff via Facebook

    |

    ……..nun auch in Unna City … grausam … wo kann man im Moment überhaupt noch hingehen? ^^ kein Wunder das so viele Pfeffersprays zur Zeit verkauft werden ^^ und die Nachfrage an kleinen Waffenscheinen so groß geworden ist … mir tun nur die Flüchtlinge leid die echt harmlos sind und froh sind hier zu sein ….

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Um wieder sicher in der „City“ zu sein, hätte ich es begrüßt, wenn sich einige zusammengetan hätten…. Natürlich um zu „verhandeln“.

      Antworten

  • Ullrich Zwar via Facebook

    |

    Langsam kotzt mich das an, warum wird das Verbrecher Gesindel nicht sofort abgeschoben. Die Menschen die Schutz such werden automatisch mit diesem pack unter einem Hut gepackt.

    Antworten

  • Thomas Repping via Facebook

    |

    Da wehre zumindest einer gefallen .

    Antworten

  • Francesco Sances via Facebook

    |

    Francescos Sal

    Antworten

  • Sven Schaefer via Facebook

    |

    Nastassja

    Antworten

  • Sascha Herrmann via Facebook

    |

    Einzelfall 😉

    Antworten

  • Jessica Ernst via Facebook

    |

    Na super!!!!! ?

    Antworten

  • Miriam Ter via Facebook

    |

    Super man kann bald nirgendwo mehr hin gehen! Gefangen im eigenen Land ?

    Antworten

  • Rene Decker via Facebook

    |

    wieso dürfen die messer tragen und die deutschen werden für bis zu 4 jahre verknackt wegen unerlaubten waffenbesitz?

    Antworten

  • Irene Hugo Galonska via Facebook

    |

    to send back home

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Ein Update: Wir haben einige Ergänzungen eingefügt und auch die Polizei zu Wort kommen lassen, wieso dieser Vorfall erst heute öffentich gemacht wird.

    Antworten

    • Dietmar Kuemer via Facebook

      |

      Erst heute? Ist im Presseportal durchaus normal, das Meldungen erst später erscheinen. Gerade bei den kleineren Kreisbehörden wie Unna. Außerdem: Nicht mal 24 Stunden später ist „erst“? ‚Wie ich finde: Nein.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Danke, Dietmar Kuemer. Normalerweise ist die hiesige Pressestelle schon sehr fix mit ihren Veröffentlichungen. In diesem Fall haben eben ziemlich viele Leute mitbekommen, „dass da mitten in der Stadt ein Einsatz war“, und es sprach sich auch schnell herum, um was es ging. Vertuschungsvermutungen sind dann schnell ausgesprochen. Aber man muss auch einfach mal auf gesicherte Informationen warten können – finden wir.

      Antworten

    • Dietmar Kuemer via Facebook

      |

      Zumal, wenn sie innerhalb eines Tages da sind.

      Antworten

  • Mike

    |

    Gab es einer Gegenüberstellung der beiden Personen die auf die Beschreibung passten oder was wurde dort polizeilich vorgenommen ?
    Es kann echt nicht mehr sein, daß man selbst am hellichten Tag nicht mehr in der Stadt sicher ist wo sicherlich auch ganz viele andere Personen anwesend waren. Die Kriminellen tanzen uns und dem deutschen Rechtssystem und der Polizei auf der Nase rum weil sie keine oder kaum Konsequenzen zu fürchten haben, das soetwas nun bereits am hellichten Tag passiert zeigt die Ausmasse und Dimensionen der Kriminalität.

    Antworten

  • Ullrich Zwar via Facebook

    |

    Sollte einer von denen, ein Mitglied meiner Familie anfassen oder verletzten, braucht er nicht mal mehr ein Krankenwagen.

    Antworten

  • Dietmar Kuemer via Facebook

    |

    Ich besuche dich nicht im Knast.

    Antworten

  • Petra Hofmann via Facebook

    |

    Jeder muesste ein spray mit farbe bekommen ,farbe die nicht mehr ab geht! Den taeter anspruehen…das machte es leichter!

    Antworten

  • Peter van Pax via Facebook

    |

    Wir werden schlimmere Ghettos als die Amerikaner bekommen, Duisburg-Marxloh, Dortmunder Nord, Essen sind nur der Anfang.

    Die Polizei ist wegen der schlechten Innenpolitik machtlos… Bei denen kann man die Schuld nicht suchen.

    Antworten

  • Mike

    |

    Was für ein Sicherheitskonzept gibt es für den Kinderkarnevalsumzug in Unna damit solche Vorfälle dort vermieden werden können ? Man muss ja inzwischen mit dem Schlimmsten rechnen wenn inzwischen schon Familien angegriffen werden ein ein Dachdecker sicherlich berufsbedingt von schächlicher Statur ist.

    Wie wird für die Sicherheit an Weiberfastnacht am und um das Zelt herum am Alten Markt gesorgt ? Wie kann eine sichere An- und Abreise gewährleistet werden ?

    Welche Konzepte gibt es für beide Veranstaltungen ?

    Antworten

  • Freddy Vogt via Facebook

    |

    Echt geil. Das sieht man wie traumatisiert dieses Klientel ist. Eigentlich müßten da doch Leute gewesen sein? Warum hilft da keiner? Ich verstehe echt die Welt nicht mehr

    Antworten

    • Petra Hofmann via Facebook

      |

      Stimmt!

      Antworten

    • Mike

      |

      Das ist eine sehr gute Frage, hätten die Zeugen weitere Passanten aufmerksam gemacht und man wäre als Gruppe auf die Täter zugegangen hätte man sie evtl. festhalten können bis die Polizei kommt.
      Andererseits weiss man ja inzwischen wie gefährlich diese Kriminellen sind, der eine hat ja das Messer genommen und das Opfer bedroht damit, aus anderen ähnlichen Fällen weiss man die Kriminellen sind teils mit Messern, CS-Gas etc. bewaffnet.

      Was empfiehlt die Polizei als Vorgehen wenn man Zeuge von soetwas wird ausser die Polizei anzurufen ?

      Antworten

      • Freddy Vogt via Facebook

        |

        Ich hätte da ne Methode. Nenne sie aber besser nicht. Ich denke nur grade an das Märchen „Knüppel aus dem Sack“….

        Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Mike: Nicht den Helden spielen, Polizei rufen, sich nicht in Gefahr bringen. So etwas rät die Polizei. Wir denken aber, deine Frage war sowieso rhetorisch gemeint.

        Antworten

        • Mike

          |

          Nein, mich würde wirklich interessieren wie man in so einem Fall vorgehen sollte, z.b. alle Passanten auf die Situation aufmerksam machen und alle geschlossen auf die Täter zugehen, so wurde es mal im Fernsehen gezeigt wie man Opfern helfen sollte.
          Natürlich muss dabei die Gefahr abgewägt werden. In dem Fall mit dem Messer hätte eine Lösung wohl besser nur daraus bestehen sollen, daß Passanten die Täter rein verbal auf Abstand lautstark ansprechen.

          Antworten

          • Freddy Vogt via Facebook

            |

            Ich hab das Gefühl das in Deutschland langsam keinermehr mannssgenug ist um einzugreifen. Was ist eigentlich los mit uns Deutschen?? Kann ohne Polizei keiner mehr eingreifen und helfen??

            Antworten

          • Irene Hugo Galonska via Facebook

            |

            Wie viele Menschen wurden totgeschlagen oder sind heute behindert ??? Vertehen kann ich es auch. Aber man darf nicht wegsehen . Wenigstens laut schreien oder Polizei anrufen

            Antworten

          • Rundblick Unna via Facebook

            |

            Mike: Ja, das Entscheidende ist die Abwägung im jeweiligen Moment, die schwer genug ist und auch immer Risiken birgt. Es sind schon beherzte Leute, die eingegriffen haben – auch nur verbal – übel verletzt oder sogar getötet worden für ihre Zivilcourage.

            Antworten

            • Mike

              |

              Deswegen wäre es echt super wenn ihr z.b. mal einen Bericht bringen könntet von einem Fachmann der beschreibt wie man sich da richtig verhält, was man machen sollte und was nicht.
              Letztendlich das mit alle Leute ringsherum zu mobilisieren und als Gruppe gegen die Täter vorzugehen wurde im Fernsehen gezeigt, dabei war entscheident, daß jemand gezielt die Passanten zusammen motiviert einzugreifen, wenn da plötzlich 10 oder mehr Leute auf die Täter zugehen hat das schon eine deutliche Wirkung auf diese. Vielleicht kann da ja ein Profi Infos zu beisteuern wie man sich als Passanten, wenn genug da sind, als Gruppe richtig verhält. Nicht jeder ist ja Kampfsportler und kann es gleich mit zwei Tätern aufnehmen.

              Antworten

          • Freddy Vogt via Facebook

            |

            Hat der Rundblick eigentlich einen Überblick was denn so an Polizeieinsätzen am Lager massen sind? Ich hab gehört da soll öfter was los sein?

            Antworten

          • Rundblick Unna via Facebook

            |

            Freddy Vogt – die Einsätze IN der Landesstelle selbst fallen lt Polizei meist unter häusliche Gewalt oder sind Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern. Darüber, so sagt die Polizei, berichtet sie dann nicht in jedem Fall, weil sie das auch nicht tut, wenn solche Zwischenfälle (Prügeleien, Mann schlägt Frau etc.) in einem normalen Wohnhaus passieren und die Beteiligten Deutsche sind.

            Antworten

            • Mike

              |

              Das halte ich für eine nicht ganz korrekte Praxis, wenn es zu einer Gewalttat in einer Ehe kommt, obliegt diese Lebensgemeinschaft einem besonderen Schutz, in der Landesstelle bei Streitigkeiten unter Flüchtlingen sind es doch quasi Fremde die aufeinandertreffen, Ausnahme wäre es nur dann wenn es in der gleichen Familie wäre. Es fällt ja auch nicht unter häusliche Gewalt wenn sich in einem Hotel zwei Gäste schlagen obwohl sie da quasi unter einem Dach wohnen, es fehlt der Schutz der Ehe bzw. Familie.

              Antworten

              • Freddy Vogt via Facebook

                |

                Recht haste. Also wieder einmal nur eine Ablenckung der Polizei um das Volk ruhig zu halten

                Antworten

              • wutbürger fürst

                |

                Ja, Mike, völlig richtig.

                Antworten

          • Freddy Vogt via Facebook

            |

            Sprich die Decke des Schweigens drüber. Danke für die Auskunft

            Antworten

          • Rundblick Unna via Facebook

            |

            Danke auch, Freddy Vogt. Was wir erfahren, berichten wir auch bzw. gehen Hinweisen nach. VG.

            Antworten

          • Angie Wolfgang Hinkelbein via Facebook

            |

      • Ines Petzold via Facebook

        |

        Glaube eher in solchen Situationen ist Zusammemhalt notwendig!!! Und kein Danebenstehn und aufpassen, wenn jemanden etwas passiert!!! Courage zeigen ist in den heutigen Zeiten mehr als notwendig!!!! Wir ALLE muessen mehr auf uns gegenseitig aufpassen und helfen!!!!
        Jeder einzelne ist doch dankbar in brenzligen Situationen geholfen zu bekommen!!!

        Antworten

      • Rene Decker via Facebook

        |

        einfach polizei rufen wenn sowas passiert

        Antworten

      • Rene Decker via Facebook

        |

        es geht dadrum ,in diesem entscheidenen moment sich oder andere zuschützen

        Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Solange Ihr weiterhin die „Demokratischen Parteien“ wählt,wird sich nichts ändern.

    Antworten

  • Jana Ha via Facebook

    |

    Andreas Weisbecker ….Jetzt kann man schon mit Familie nicht normal sich draußen aufhalten?

    Antworten

  • Stephan He via Facebook

    |

    Um im eigenen Land wieder sicher zu sein müssen alle wieder weg!!! Und die die hier friedlich sind können sich dann bei ihren Landsleuten bedanken…. Es ist nicht mehr akzeptabel…

    Antworten

    • Suse Hartmann via Facebook

      |

      Seh ich genauso. Das beste Beispiel ist doch Schweden. Da sieht man doch, dass diese Völker nicht nach Europa gehören und sich nicht integrieren lassen! Frag mich echt was hier erst noch alles passieren muss, damit endlich mal ALLEN ein Licht aufgeht!!

      Antworten

  • Heike Palm via Facebook

    |

    Ist das ein Aufruf zur Gewalt, Frau Hinkelbein?

    Antworten

  • Brina Milomaus via Facebook

    |

    Das ist doch wohl nicht wahr oder? Heisst also ich als alleinerziehende Mami darf mich jetzt zuhause einschließen? Seit das pack hier ist.Langsam reichts! Ich hab wirklich nichts gegen die Leute die hier Schutz suchen.Aber sowas muss ein Ende haben ! Es kann doch nicht sein das wir jetzt in unserem eigenen Land nur noch Angst haben müssen.Und dann wundern sich alle das soviele Hater ihrem Ärger Luft machen! . ES REICHT JETZT !!! Bestenfalls müssen jetzt in der Stadt die Polizei wache halten ! Und erst recht bei Aktionstagen so wie der Karnevalszug und Weiberfastnscht! ES MUSS ENDLICH WAS PASSIEREN !!!

    Antworten

    • Mike

      |

      Das ist der Oberhammer, Kapitulation des Rechtsstaates !!!

      Antworten

  • Ali Jastyku via Facebook

    |

    Krasse Sache diese Sache muss solangsam eine Ende habe man sollte jetzt nicht alle Vollbart Träger verurteilen oder Selbstjustiz machen aber wenn man jemanden sieht das der Stress oder Ärger macht und versucht jemanden abzuziehen sollte man ihn dierekt auseinandernehmen ganz erlich die wollen Sicherheit und wir selber sind dann nicht mehr Unsicherheiten sollte man was ändern wer Stress macht sollte ausgewiesen werde und in seinen eig Land Stress machen puuuuuu auf solche Menschen

    Antworten

  • Timo Frodnaun via Facebook

    |

    Schade das mein Rambo und ich nicht da waren 😀

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Fanzi Ünlü: gelöscht. Rückfrage per pn.

    Antworten

  • Nadine Szubien via Facebook

    |

    Ina Auferkamp Jasmin Konschak Nils Düllberg Melissa Szubien

    Antworten

    • Jasmin Konschak via Facebook

      |

      Einfach nur unglaublich …… ich weiß nicht mehr was ich dazu sagen soll..
      Man kann nicht mal mehr in ruhe durch die Stadt gehen ohne Angst zu haben! Grausam was mit unserem Land passiert!

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Ich gewinne den Eindruck, den Rot-Grünen ist ihr „bUNtes Unna“ nun komplett entglitten, denn ihre „Hätschelkinder“ drehen jetzt so richtig auf und durch. Aber von den grünen Volkserziehern und -bevormundern oder den roten Sozialpädagogen kümmert sich keiner um das Problem. Man muss vielleicht gerade wieder etwas Meinungsdiktatur oder Gesinnungsschnüffelei in sozialen Netzwerken betreiben, oder am „Veggieday“ nachbessern oder…und ist damit völlig ausgelastet…

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Stefanus Maxus, wieder sehr zutreffend. Dieses grüne und rote Ges….l.

      Antworten

  • Ullrich Zwar via Facebook

    |

    Wenn Merkel Verstand hätte, hätte wird diese Verbrecher nicht hier.

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Ganz traurig, die haben keinerlei Respekt! Da kann man richtig Hass kriegen, ist leider so! Man fühlt sich total hilflos u alleingelassen!

    Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    Fällt das nicht unter „Häusliche Gewalt“, über die nicht berichtet werden sollte?
    Die sind doch hier jetzt „zuhause“.
    Oder ist die Tat nicht eine „Bagatelle“, über die, wie in Kiel, die Polizei nicht berichten sollte?
    Wahnsinn, was hier in Deutschland abgeht!
    Was die Politik zuläßt.
    Bitte, bitte, einen mächtigen Rechtsruck!!!!

    Antworten

  • Patrick Tecky via Facebook

    |

    Bagatelle wenn keiner verletzt wurde und nichts gestohlen wurde sind die am nächste Tag eh wieder auf den Straßen unterwegs. Den Eindruck hat man zumindestens. Ich gehe auch davon aus das das so ist. Deswegen kann man sich den Weg zur Polizei eigentlich sparen. Nach einer Täterbeschreibung werden die sowieso nicht gefunden. Gibt vielen Menschen auf die irgendeine Beschreibung passt. Man muss sich selbst angemessen verteidigen.

    Antworten

  • Kitty Kaos via Facebook

    |

    Micha

    Antworten

  • Melanie Salla via Facebook

    |

    Robin Wa ?

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Wie schön, dass mir ein damaliger Kampfsport Trainer gezeigt hat, wie man solche Wichser für immer unschädlich macht! Ich würde denen das Genick brechen!!!!!

    Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      naja ,wenn du wirklich ein guter kampfsportler bist,könntest du die beiden auch unschädlich machen ,ohne sie gleich zu töten 😉

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Aber, aber, so was passiert halt in der Hitze des Gefechtes schon einmal…

      Antworten

    • Mike

      |

      Sascha und was soll deine Frau und deine Kinder dann ohne Mann/Papa machen der dann im Knast sitzt ? Beim Kampfsport lernt man jemanden kampfunfähig zu machen und lernt wo die Grenzen sind.

      Antworten

  • Marc-Oliver Finkel via Facebook

    |

    Sofort raus mit dem Pack !!!

    Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Ich finde es wirklich unglaublich,was mittlerweile so auf den Straßen und am Tage (!) los ist. Oft hört man,das wir uns keine Angst machen lassen sollen,aber ich habe Angst. Mich macht das unglaublich traurig,das man sich in der gewohnten Umgebung nicht mehr sicher fühlen kann. Egal welche Nationalität….welches Recht nehmen sich diese IDIOTEN raus ? Egal ob Kinder,alte Leute oder Männer,die machen ja vor nichts mehr Halt und man fühlt sich so machtlos. Ich freue mich schon auf die nächsten Wahlen ?

    Antworten

  • Geier Gsi via Facebook

    |

    Wegen solchen Idioten. Werde ich von oben bis unten gemustert. Leute laufen nen Bogen um mich. Ich bin deutscher tue keiner fliege was. Nur weil ich optisch südländich aussehe werde ich jetzt behandelt wie ein Außenseiter. Echt schon sehr sehr schön hier. Mal sehen wann mich die ersten auf nen Scheiterhaufen werfen wie damals bei den Hexen.

    Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      ja Gsi, ich bin da ganz bei dir ,du bist leidtragender in der sache

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Da ist ja mal wieder ein „Gutmensch“. Der ist aber hartnäckig.

        Antworten

    • Geier Gsi via Facebook

      |

      Ja nicht nur ich. Das sind ja viele Sachen die dadurch entstehen. Frauen haben Angst auf die Straße zu gehen. Und das sollte in so einen Land ja nicht die Regel sein

      Antworten

  • Edmont Dantés via Facebook

    |

    Ich persönlich wäre dafür sie ihrem Land entsprechend zu bestrafen. Gleiche Konsequenzen wie in der Heimat. Und zur Not,wir haben große Friedhöfe.

    Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Ich bin entsetzt und Grad sprachlos ?..es muss mehr Sicherheit her .

    Antworten

Kommentieren