Rundblick-Unna » Fahndungen nach Sextätern bisher erfolglos

Fahndungen nach Sextätern bisher erfolglos

Bisher ohne jede Resonanz ist die Phantombildfahndung nach dem Sextäter von Hamm-Drechen verlaufen. Wie berichtet, hatte der Mann am Abend des 27. Juli eine 43-jährige Joggerin in ein Maisfeld gezerrt und wollte sie dort offenbar vergewaltigen.

Es ging laut Polizei bisher kein einziger Hinweis ein. Der Täter soll nach Beschreibung der Überfallen westeuropäisch aussehen. Hier noch einmal das Phantombild, das das Landeskriminalamt (LKA) nach der Beschreibung des Opfers anfertigte.

Vergwaltiger Phantombild

Fünf Tage später wurde in Balve ebenfalls eine Frau beim abendlichen Joggen überfallen, auf sie gingen gleich zwei Männer los, die von ihrem Aussehen her als südeuropäisch beschrieben werden. Die 32Jährige konnte sich mit knapper Not retten, auch sie sollte offenbar vergewaltigt werden. Die Täter sind ca. 170 cm groß, 18 – 20 Jahre alt, schwarze Haare, der eine trägt sie kurzrasiert, der zweite etwas länger und nach hinten gegelt. In Erinnerung blieb der überfallenen Frau ein auffälliger Goldring bei einem der Männer.

Kaum noch aufklären lassen wird sich nach Einschätzung lokaler Hammer Medien der Vergewaltigungsversuch, dem eine 44-Jährige am 24. März im Hammer Osten zum Opfer fiel. Wie damals berichtet, rissen drei Schwarzafrikaner die Frau an jenem Morgen vom Fahrrad und begrapschten sie auf dem Bürgersteig, zerrissen ihre Kleidung. Die Untersuchung auf mögliche DNA-Spuren erbrachte letztlich keine Ergebnisse.

Kommentieren