Rundblick-Unna » Fahndung nach Vergewaltiger heute Abend in ZDF-Sendung „XY“

Fahndung nach Vergewaltiger heute Abend in ZDF-Sendung „XY“

Mit einer brutalen Vergewaltigung im vergangenen März in Dortmund befasst sich heute Abend die  ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ (20.15 Uhr). Gefahndet wird nach einem Mann, der sich vor eineinhalb Jahren  an einer Frau in Dortmund-Huckarde vergangen haben soll. Das ZDF hatte den Beitrag zwischenzeitlich aus der Sendung gekippt – weil der Tatverdächtige eine dunkle Hautfarbe hat.

Am 29. März 2014 wurde das Opfer – eine 21-jährige Dortmunderin – abends nahe der U-Bahn-Haltestelle Wischlingen  vergewaltigt. Mit Fotos aus der Überwachungskamera der U-Bahn fahndete die Polizei großräumig nach dem mutmaßlichen Vergewaltiger; bisher vergeblich.

Daher plante das ZDF in seiner Reihe Aktenzeichen ebenfalls einen Bericht – entschied sich dann aber plötzlich um: weil der Tatverdächtige dunkelhäutig ist. Dieses würde, so die Befürchtung der Redaktion, Ressentiments gegen Migranten und Ausländerhass beförder und die schlechte Stimmung gegenüber Flüchtlingen in Deutschland zusätzlich anheizen.

Nach erheblichem öffentlichen Druck entschied sich der Sender um. Die Fahndung wird – wie ursprünglich geplant – heute Abend in der XY-Sendung ausgestrahlt.

Fahndung Vergewaltiger XY

Kommentare (29)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Hautfarbe, Herkunft u.s.w. sind in diesem Fall ja völlig unwichtig. Es geht darum, daß er ein Frau vergewaltigt hat und wer sowas macht, ist einfach ein minderwertiges Geschöpf, was zivilisierter klingt als irgendwelche Schimpfwörter die ich mir hier ausedenken könnte.

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    was wird das hier in Deutschland wohl werden, wenn wir in Zukunft nur noch über kriminelle Deutsche berichten und nur noch nach ihnen fahnden dürfen, weil sich sonst alle kriminellen Ausländer (egal welcher Herkunft) diskriminiert fühlen ? Dann müssten wir nämlich auch alle ausländischen Knast-Insassen raus lassen und begnadigen, bevor diese sich ebenfalls diskriminiert fühlen……….kriminell ist kriminell und es ist mir völlig egal, welche Hautfarbe, Herkunft, Religion dieser Mensch hat und welche Sprache er spricht. Groß, klein, dick, dünn, arm, reich…das muss genauso egal sein, wie die Hautfarbe bei Verbrechen. Es muss bestraft werden…und es muss gefahndet werden ! In den Grundrechten steht Artikel 3 (1) alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich ! Also bitte…das „Gleich-sein“ gilt dann auch für Polizei-Fahndungen =D

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      So denke ich auch, Re Gina. Bisher war es jedoch immer so, daß einige sich Gleicher fühlten als Andere.

      Antworten

    • Laura Miers via Facebook

      |

      Auf den Punkt getroffen . Dazu kommt aber noxh dass wir den Flüchtlingen helfen und manche sich echt daneben benehmen. Soll das der dank sein?!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Viele, so viele sind endlos dankbar dafür, Laura Miers.

      Antworten

    • Laura Miers via Facebook

      |

      Aber auch die sollten es sein. Sie kommen ja hier her um ein besseres Leben zu führen. Ich kann nicht verstehen wie man so sein kann. Das ist ja nichts gegen die anderen. Mich regen nur die Verbrecher auf!!!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das dürfen sie auch.

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Kriegsflüchtlinge flüchten nicht hierher, weil sie nur auf Geld und Hilfe aus sind, sondern aus Angst um ihr Leben…
      Wirtschaftflüchtlinge hingegen wollen nur hier ein finanziell besseres Leben führen !
      Das ist ein Unterschied !
      Dankbarkeit kann man nicht von jedem erwarten….wer freiwillig hilft, sollte keine Gegenleistung erwarten.
      Und Dankbar für Hilfe sind nicht mal alle Einheimischen oder die liebe Verwandtschaft ?
      Kriminelle gibt es überall…und ob nun Einheimischer oder Flüchtling, ich brauche keinen von beiden Kriminellen !

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … unterschreiben wir, Re Gina, abgesehen von dem „wollen NUR“ ein besseres Leben führen. Ist es nicht menschlich nur nachvollziehbar, ein besseres Leben anzustreben statt freiwillig in Armut zu verharren?

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Ein besseres Leben anzustreben ist immer Gut. Das tun wir ja alle. Nur eben, daß wir keine Unterkunft und finanzielle Unterstützung gestellt bekommen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Helmut Brune – wenn ICH in Armut/Perspektivlosigkeit/etc. lebe und mir die Möglichkeit geboten WIRD, dort rauszukommen, dann versuche ich es natürlich. Wer würde das nicht tun? Wenn man die „Wirtschaftsflüchtlinge“ nicht will, muss man ihnen die Möglichkeit nehmen, zu kommen. Aus Not zu fliehen ist völlig verständlich. DAS meine ich.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Da gebe ich dir auch völlig Recht! Menschen die in ihrer Heimat um ihr Leben bangen müssen, müssen in einem sicheren europäischen Land zugelassen werden!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es geht nicht nur um Menschen, die um ihr Leben bangen, sondern auch um Menschen, die in materieller Armut leben. DAS sollte deutlich werden. Dass es legitim ist (finden wir), daraus fliehen zu wollen.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Aus menschlicher Sicht ist das sicher Legitim. Doch stellt sich dann heraus, daß Schieberbanden sich eine goldene Nase verdienen, dadurch, daß sie soviel Leute wie Möglich auf die Boote kriegen. Leute, die dafür oft ihr ganzes Hab und Gut verkauft haben. Mit dem Auffangen von Flüchtlingen löst man das problem definitiv nicht.

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      die Wirtschaftsflüchtlinge wollen ein besseres Leben und kommen deswegen hierher. Verständlich. da, wo es mir besser ginge, möchte ich auch hin…….Nur : auf der ganzen Welt gibt es Menschen, denen es finanziell schlecht geht, und man stelle sich vor jetzt kommen ALLE, denen es finanziell schlecht geht, hierher…aus Amerika, China, Afrika, Australien, Russland, Italien, Spanien, Griechenland, Türkei usw. usw….weil Deutschland ein Sozialstaat ist, in dem man trotzdem Geld bekommt und Essen und eine Wohnung hat, obwohl man keine Arbeit hat oder nicht arbeiten will. Die ärztliche Versorgung ist gesichert usw.. Jetzt kommen einige Milliarden Menschen, aus allen Ländern dieser Welt, hierher (Wirtschaftsflüchtlinge halt), um ihr Leben zu verbessern….WO sollte das dann hinführen. Überbevölkerung in Deutschland und restlose Verschuldung usw…..Das könnte Deutschland gar nicht mehr gewährleisten und unsere Wirtschaft ginge dann irgendwann kaputt daran ! …..Und für die tatsächlichen Kriegsflüchtlinge, die wirklich aus Angst um ihr Leben flüchten müssen und unsere Hilfe dringend brauchen, für diese wäre dann nämlich kein Platz und kein Geld mehr da, weil Milliarden von Wirtschaftsflüchtlingen hier wären ! Wer Hilfe braucht, sollte Hilfe bekommen….aber nicht jedem muss geholfen werden. Wir sind nicht für die ganze Welt verantwortlich und können nicht alle Menschen aufnehmen, die finanziell, in ihrem Land, nicht klar kommen…Wir können nicht alle Länder finanziell retten und helfen…..Und hier muss eben die Regierung handeln und aufpassen. Die Politiker haben auch Verantwortung uns Einheimischen gegenüber und gegenüber den tatsächlichen Kriegsflüchtlingen und diese Menschen gehen n.m.M. eben vor.

      Antworten

    • Paul Stieglitz via Facebook

      |

      Amerika hat in den letzten 20jahren ein Wandel gehabt, die Mittelschicht sind heute die armen, seit der wirtschaftskriese haben zB. unzählige ihre Häuser verloren…die „neue“ Mittelschicht sind die neureichen, die kleine Firmen besitzen. Dieses Modell will die Regierung auch hier! Es scheint sich auch tatsächlich in diese Richtung zu entwickeln. Wenn diese „wichtigen“ fachkräfte jetzt alle nochn job bekommen wo die ihre 8.50€ Mindestlohn bekommen, 40std/Woche dazu monatlich Sozialleistung …dann werden wir, die für 8.50€ arbeiten müssen, trotz schulabschluss , abgeschlossener Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung einfach ausgetauscht… somit wird es sich im leben nicht ändern, das es uns hier mal besser geht… meiner Meinung nach stehen wir kurz vor dem Wandel…

      Antworten

  • Jörg Gü via Facebook

    |

    In Deutschland darf nur nach Deutschen gefahndet werden, Migranten sind heilig …… ich krieg hier bald einen knall

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Der öffentlich-rechtliche Sender hat sich ja zum Glück noch rechtzeitig eines Besseren besonnen, Jörg Gü. Beim Gedanken an das Opfer kann einem schlecht werden.

      Antworten

    • Paul Stieglitz via Facebook

      |

      Jeden Tag werden deutsche Opfer geheim gehalten. Wenn man die Berichterstattung der aktuellen Medien verfolgt und sich dazu eigenständig in anderen quellen informiert, sich die infos zusammen sucht, wird erschreckend deutlich, das die Nachrichten aus TV, radio und boulevard Presse alle gegen die Kritiker hetzten, es wird mittlerweile so penetrant einerseits berichtet das es weh tut. Dazu kommen gut bezahlte Schauspieler die den deutschen Otto normal Bürger, der berechtigte Furcht ausprechen will, als ekelhaftes rassisten pack beleidigt. Diese Machart ist ein hoffnungsloser Versuch der Medien, sich noch ans Ufer zu retten, oder die Menschen in diesem Land aufs extreme zu spalten! Jeden Tag werden hier lebende Menschen, von den neuen Facharbeitern vergewaltigt, ermordet und beraubt, vor allem alte und Frauen… und es wird nichts berichtet, gar nichts, sovieles wird geheim gehalten damit der Slogan refugees welcome noch ne menge Kohle bringt. Das ZDF so einen Patzer zugelassen hat, wird nicht wieder vorkommen, sonst müsste man jeden Tag in den Nachrichten solche Meldungen dutzendfach sehen, tut man aber nicht…genau so wie die Brände in den flüchtlingsheimen, das es sich immer im nachhinein herausstellt das es doch keine rassisten gewesen sind, das wird nicht wieder gradegerückt von den Medien, die machen fleissig weiter… #lügenpresse

      Antworten

  • Heiko Büscher via Facebook

    |

    Ganz normaler deutscher Wahnsinn ??

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Ich mache grundsätzlich keinen Unterschied zwischen in- oder ausländischem Gesindel. Kriminelle gehören grundsätzlich entsprechend behandelt und bestraft.

    Antworten

  • Marina Klüver via Facebook

    |

    Ich hoffe, da kommt jetzt endlich der richtige Hinweis, um den zu schnappen.

    Antworten

  • Paul Stieglitz via Facebook

    |

    Seht, geht doch, weil WIR nicht aufhören zu hinterfragen…

    Antworten

  • Paul Stieglitz via Facebook

    |

    Jeden Tag werden deutsche Opfer geheim gehalten. Wenn man die Berichterstattung der aktuellen Medien verfolgt und sich dazu eigenständig in anderen quellen informiert, sich die infos zusammen sucht, wird erschreckend deutlich, das die Nachrichten aus TV, radio und boulevard Presse alle gegen die Kritiker hetzten, es wird mittlerweile so penetrant einerseits berichtet das es weh tut. Dazu kommen gut bezahlte Schauspieler die den deutschen Otto normal Bürger, der berechtigte Furcht ausprechen will, als ekelhaftes rassisten pack beleidigt. Diese Machart ist ein hoffnungsloser Versuch der Medien, sich noch ans Ufer zu retten, oder die Menschen in diesem Land aufs extreme zu spalten! Jeden Tag werden hier lebende Menschen, von den neuen Facharbeitern vergewaltigt, ermordet und beraubt, vor allem alte und Frauen… und es wird nichts berichtet, gar nichts, sovieles wird geheim gehalten damit der Slogan refugees welcome noch ne menge Kohle bringt. Das ZDF so einen Patzer zugelassen hat, wird nicht wieder vorkommen, sonst müsste man jeden Tag in den Nachrichten solche Meldungen dutzendfach sehen, tut man aber nicht…genau so wie die Brände in den flüchtlingsheimen, das es sich immer im nachhinein herausstellt das es doch keine rassisten gewesen sind, das wird nicht wieder gradegerückt von den Medien, die machen fleissig weiter… #lügenpresse

    Antworten

    • Critiker

      |

      Es wäre schön, wenn Sie Ihren zahlreichen Verschwörungstheorien und angeblichen Fakten auch Belege und nachvollziehbare Quellen folgen lassen würden. Sonst bleibt der Eindruck, dass es sich lediglich um krudes, paranoides Gerede handelt…

      Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Zur Erklärung: „Critiker“ bezieht sich auf Paul Stieglitz.

        Antworten

      • Paul Stieglitz via Facebook

        |

        Einfach googeln, diese Berichte finden sie oft…, als Tipp kann man auch bei YouTube gewisse Dokumentationen aus dem ZDF archiv etc finden…in der heutigen Zeit ist dieses wohl das einfachste mit bestimmten Schlagwörtern bei zB. Google und YouTube zu finden was man sucht. Dann kann man sich daraufhin seine eigene Meinung bilden! Auf meiner Chronik Teile ich täglich solche Informationen mit angegebenen Quellen. So abwägig ist diese „Verschwörungstheorie“ gar nicht…

        Antworten

Kommentieren