Rundblick-Unna » Erstes Freifunk-Treffen in Unna

Erstes Freifunk-Treffen in Unna

Freifunk für alle. Am kommenden Donnerstag  (25. Februar) findet in Unna das erste Freifunk-Treffen statt. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich näher mit dem Thema Freifunk in Unna beschäftigen möchten.
Treffpunkt ist das Gasthaus Agethen in der Hertinger Str. 10 um 19.30 Uhr. Das Ziel ist die Gründung einer Freifunk-Initiative, lädt Initiator Claus Palm ein, um auch in Unna ein öffentlich zugängliches, nicht kommerzielles Bürgerdatennetz aufzubauen, welches von jedem Bürger mittels einfacher WLAN-Technik genutzt werden kann.
Auf lokaler Ebene stellen heute bereits viele Freifunk-Initiativen immer mehr eine Alternative zu den kommerziellen Netzwerkanbietern dar. Freifunk ermöglicht jedem Bürger, der sich in der Nähe eines Freifunk-WLAN-Netzwerks befindet, einen kostenfreien Zugang zum Internet.
Der Freifunk-Zugang erfolgt ohne Anmeldung oder Registrierung und ist auch nicht zeitlich limitiert. Freifunk ist gemeinnützig und wird von ehrenamtlichen Helfern in Eigenregie aufgebaut und betreut. Der anfängliche Beweggrund, Teil eines Freifunk-Netzes zu werden, ist meist das Bedürfnis, einen kostenlosen oder kostengünstigen Zugang zum Internet bereit zu stellen oder zu nutzen.
Freifunk-Aktivisten sehen jedoch vielmehr die Möglichkeit, sich miteinander in freien Netzen verbinden zu können – ohne sich den Beschränkungen kommerzieller Anbieter unterordnen zu müssen.

Kommentare (7)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Tolle Das hilft vor Allem Älteren, die sonst Einsam sind.

    Antworten

  • Hanno

    |

    Wie schließt man dabei eigentlich aus, dass sich da Kriminelle oder noch schlimmere einloggen, um da etwas zu organisieren, was niemand möchte und dabei dann keine nachvollziehbaren Spuren legt ?!?
    Klingt immer wie schöne moderne Welt, aber was ist mit den Risiken ?!?

    Antworten

    • Hotzenplotz

      |

      Eine Störerhaftung gibt es bei Freifunk nicht, da der e.V. ein eigener Provider ist. Diese sind davon ausgenommen. Garantieren, dass etwas illegales darüber passiert, kann man nicht, aber das ist im Internet auch nicht möglich. Die Welt wird nicht schlechter, nur weil es Freifunk Router gibt. Wenn jemand etwas illegales machen möchte, gibt es viel bessere Methoden als über einen öffentlichen Hotspot.

      Antworten

  • Mike

    |

    Gibt es einen Link zu dem Projekt ? Werden noch Standorte benötigt ? Wenn ja mit welcher Bandbreite ?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nein Mike, wir haben keinen Link, da sich die Gruppe erst gründen will. Wir könnten aber, wenn du möchtest, den Inititor kontaktieren, damit er sich bei dir meldet.

      Antworten

    • Heike Palm via Facebook

      |

      Hallo Mike, wir wollen nach und nach das Freifunknetz in Unna ausbauen, daher ist jeder zusätzliche Standort willkommen. Falls der Termin am Donnerstag nicht passt, gerne Kontaktdaten an mich per PN

      Antworten

    • Claus Palm

      |

      Die Kontaktadresse ist: mailto:freifunk@in-unna.de

      Antworten

Kommentieren