Rundblick-Unna » Erster privater Blitzer auf der A45 erfasst in erster Woche über 6000 Temposünder – 160 km/h in Baustelle war Spitze

Erster privater Blitzer auf der A45 erfasst in erster Woche über 6000 Temposünder – 160 km/h in Baustelle war Spitze

Mehr Einnahmen durch private Blitzer – für die Stadt Hagen scheint diese Rechnung aufzugehen. Der neue privat betriebene Blitzer an der Autobahn A45 (wir berichteten) hat gleich in der ersten Woche über 6.000 Temposünder erfasst. Diese Zahl vermeldete gestern der WDR.

Der Spitzenraser war in der Baustelle der Lennetalbrücke mit 160 km/h unterwegs, also doppelt so schnell wie erlaubt. Die Stadt Hagen hofft, durch den Blitzer pro Jahr rund eine Million Euro Bußgeld einzunehmen. Und dies, obwohl Hinweisschilder vor dem Blitzer warnen: Wenn es so wie in der ersten Woche weitergeht, dürfte sich der Wunsch der klammen Stadt Hagen tatsächlich erfüllen…

Zum Modus dieser privaten Blitzerei: Eine Privatfirma stellt die Geräte zur Verfügung, wartet sie auch, hält sie in Schuss und überwacht im städtischen Auftrag den Verkehr. Für jeden erwischten Sünder kassiert sie eine Provision.

(Beispielbild: Lasergerät der Kreisverwaltung Unna)

Kommentare (12)

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Finde ich gut. Egal was andere sagen. Das fahren was erlaubt ist und keiner wird geblitzt.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das hat schon einigen Straßenarbeitern das Leben gekostet. Wer da mit 160 durch rast, sollte sein gesamtes Punkte Konto in Flensburg mit einem Mal aufgebraucht haben und die Folgen fühlen.

    Antworten

  • Carmen Erlen via Facebook

    |

    Lisa Schürhoff Sefer Dogan Melina Mroncz…

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Leider sind die Strafen hier zu niedrig. Z.b. Schweiz (ich finde es übertrieben, aber der Weg ist gut) wer ein Stundenkilometer zu schnell fährt zahlt schon 40€. Das ist ein bekannten von mir passiert.

    Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    Krass, das so viele immer noch zu schnell fahren obwohl sie drauf hingewiesen wurden.

    Antworten

  • Swen Dejoks via Facebook

    |

    Blitzen ist OK . Aber nicht privarwirtschaftlich. Hier geht es meiner Meinung nach immer noch um eine Polizeiaufgabe, die niemals mit wirtschaftlichen Interressen Verknüpft werrden dürfte!

    Antworten

  • Andreas K Marc S via Facebook

    |

    ABZOCKE .DIe Stadt Hagen hofft, durch den Blitzer pro Jahr rund eine Million Euro Bußgeld einzunehmen. DER SATZ SAGT DOCH ALLES

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Wer so blöd ist sich abzocken zu lassen, muß halt latzen!

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Wenn ihr alle das fahrt was ihr dürft, kann es doch egal sein ob Polizei oder Privatwirtschaftlich.

    Antworten

Kommentieren