Rundblick-Unna » Erst Strafe zahlen – dann Abflug: „Fischwilderer“ aus Unna am Airport geschnappt

Erst Strafe zahlen – dann Abflug: „Fischwilderer“ aus Unna am Airport geschnappt

Zu oft in fremden Gewässern gefischt! Mal was  ziemlich Ungewöhnliches: dass jemand per Haftbefehl wegen Fischwildererei gesucht wird. Die Bundespolizei schnappte sich den 35jährigen Rumänen aus Unna gestern Mittag am Dortmunder Airport.

Gegen 13:15 Uhr wurde der Osteuropäer im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Tirgu Mures (Rumänien) polizeilich kontrolliert. Dabei stellten die Bundespolizisten gleich zwei Fahndungen fest: Wegen Diebstahls hatte ihn das Schwelmer Amtsgericht im Oktober zu einer Geldstrafe von 375,- Euro verurteilt. Schon ein Jahr vorher, im November 2014, war er vom Gummersbacher Amtsgericht  wegen Fischwilderei zu 200,- Euro verurteilt worden.

Beide Geldstrafen hatte der Mann bislang nicht beglichen. Aber gestern – war er flüssig. Er zahlte die rund 600 Euro. Damit blieb ihm eine Freiheitsstrafe von 35 Tagen erspart.

Seinen Flug nach Rumänien konnte der polizeilich hinreichend bekannte Mann dann auch noch antreten.

Am Dortmunder Flughafen werden regelmäßig Flugreisende im Rahmen der grenzpolizeilichen Ein- und Ausreisekontrollen festgenommen (1. Halbjahr 2016: 75 Mal) In den meisten Fällen waren es Urteile wegen Eigentums-, Beförderungs- und Gewaltdelikten.

Kommentieren