Rundblick-Unna » Erst junge Frau bestohlen, dann zweite junge Frau begrapscht: Kriminelles Duo (17 / 23) hinter Gittern

Erst junge Frau bestohlen, dann zweite junge Frau begrapscht: Kriminelles Duo (17 / 23) hinter Gittern

Erst begrapschten sie auf einem Bahnsteig am Dortmunder Bahnhof eine junge Frau, dann bedrängten sie einen jungen Mann, der ihr helfen wollte, und fingerten ihn nach Wertsachen ab. Wie sich herausstellte, waren beide Täter schon Stunden vorher aufgefallen. Sie hatten eine 23-Jährige bestohlen. Jetzt müssen sich der 17jährige Syrer und der 23jährige Marokkaner wegen „Beleidigung auf sexueller Basis“ und versuchten Diebstahls verantworten. Ermittlungsverfahren sind eingeleitet, beide sitzen im Polizeigewahrsam.

Gegen 04:15 Uhr heute früh meldete sich ein 19ähriger Dortmunder auf der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof Dortmund. Er war auf dem Bahnsteig einer jungen Frau zur Hilfe geeilt, die von zwei Männern erst bedrängt und dann an der Brust begrapscht wurde.

Der 19jährige stellte sich ritterlich zwischen die bedrängte Frau und den beiden Männer. Dadurch geriet er allerdings selbst in ihren Focus. Sie befingerten ihn zusammen nach Wertsachen. Zum Glück sahen in diesem Moment Bahnmitarbeiter, was sich da abspielte, gingen dazwischen und brachten alle drei Männer zur Wache – die junge Frau hatte sich der Situation entzogen, als der 19Jährige ihr beisprang, und war verschwunden.

Die Ermittlungen auf der Wache ergaben dann, dass der Syrer und der Marokkaner keine drei Stunden zuvor bereits festgenommen worden waren: Sie hatten mit drei weiteren Männern zusammen eine 23jährige Düsseldorferin bestohlen, der ein Schaden von rund 600,- Euro entstanden war.

Um weitere Straftaten zu verhindern, wanderte das kriminelle Duo hinter Gitter.

Weil sich die junge Frau aus dem Dortmunder Hauptbahnhof nicht bei der Bundespolizei meldete, wird diese nun gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 zu melden.

Kommentare (9)

  • Christiane Schunk via Facebook

    |

    Stempel und raus aus Deutschland.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Ich blicke mit Angst und Schrecken in die Zukunft.

    Antworten

  • Marcus Stadel via Facebook

    |

  • Stefan Paschedag via Facebook

    |

    Ich versuche immer vorurteilsfrei die Sachen anzugehen und nicht gleich alles auf Asylanten abzuschieben aber so langsam gehen mir Argumente Bzw Entschuldigungen aus. Allerdings blicke ich eher mit Angst in die Zukunft,weil rechte Parteien immer mehr zulauf kriegen.Sieht man ja in Östereich..

    Antworten

    • Mike

      |

      Die Rechten bekommen Zulauf weil nicht entschieden gegen diese Kriminellen vorgegangen wird. Anstelle das man tätig, wird hat man lieber die Herkunften verschwiegen.

      Antworten

  • Mike

    |

    Unglaublich, erst verhaftet und sofort danach wieder kriminell, das ist nicht akzeptabel und solche sollten sofort ihren Asylantenstatus verlieren. Das sind keine Asylanten das sind Kriminelle. Zero Toleranz brauchen wir da.

    Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Wieviel muß noch passieren?
    Traurig, wie schnell so etwas Alltag wird….

    Antworten

  • Klara Neumann via Facebook

    |

    Und was sagt Herr Jäger dazu?

    Antworten

    • Wierumer

      |

      der bekommt sowieso nichts mit genauso wie seine immer desinformierte „wer ist die Schönste in diesem Land“ Landesmutter

      Antworten

Kommentieren