Rundblick-Unna » Ermittlungen gegen rechte Kirchturmbesetzer

Ermittlungen gegen rechte Kirchturmbesetzer

Gegen die Rechtsaktivisten, die am 4. Advent den Kirchturm der Dortmunder Reinoldikirche besetzten, läuft ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Dortmund. Das sagte Staatsanwaltssprecher Henner Kruse im Lokalradio 91,2.
Wie berichtet, hatten sich am Abend des 18. Dezember 8 Personen aus der rechten Szene im Turm der Innenstadtkirche verbarrikadiert, oben Plakate entrollt („Gegen die Islamisierung Europas“) und Pyrotechnik am Kirchturm gezündet. Die Feuerwehr musste die hölzerne Kirchtür aufbrechen. Drei weitere Personen verteilten während der Aktion vor der Kirche Flugblätter mit, so das Lokalradio, rechtsextremen Inhalten.
Alle 11 wurden wegen nicht ausreichender Haftgründe zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt; doch alle in Frage kommenden Straftatbestände werden laut Staatsanwaltschaft jetzt überprüft: vorwiegend Hausfriedensbruch und evtl. Nötigung, dazu Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole.

 

Kommentare (12)

  • Dagobert

    |

    Hat Herr Kruse auch etwas zum Vorwurf der schweren, vorsätzlichen Körperverletzung gesagt ?
    Soweit mir bekannt ist, hat die Pfarrerin Polizisten und Aktivisten vorsätzlich und aus unmittelbarer Nähe mit Glockengeläut beschallt und einen bleibenden Hörschaden in Kauf genommen.
    Die Nutzung der Kirchenglocken ist verboten, solange Menschen auf dem Glockenturm sind.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Darüber wird nichts berichtet.

      Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Anwort über Facebook von Andre Sander:

      Andre Sander Das sehe ich anders. Man könnte auch von einer akuten Stress Situation ausgehen. Da kann sowas schon vorkommen. Die Rechten haben sich in eine Unkalkulierbarkeit Situation begeben und der wurde so begegnet. Die Rechten haben ja auch mit ihrer Pyrotechnik keine Rücksicht auf die Kirche oder auf die Menschen genommen

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Ich weiß, dass Sie es anders sehen. :-) Trotzdem : Es war Selbstjustiz, zumal die Polizei schon vor Ort war. In meinen Augen illegal. Warten wir mal ab, was der Staatsanwalt dazu sagt.

        Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Meiner Meinung nach völlig in Ordnung, daß die zur Rechenschaft gezogen werden. Sie sollten vor Allem nicht mit Samthandschuhen angefaßt werden.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Peter Köhler Echt nett die Pfarrerin. Halt ein richtiger Gutmensch.

    Rundblick Unna (sia) Wie wäre es mal, ausgelutschte Abfälligkeitsvokabeln im neuen Jahr endlich ein für alle Mal zu entsorgen?

    Peter Köhler Ich liebe den Rundblick. Aber wenn ich dieses Wort nicht mehr gebrauchen dürfte, wäre ich total unglücklich. Will man das?

    Rundblick Unna :-O Jetzt sind wir wohl schon für das Seelenheil unserer Leser verantwortlich? Peter Köhler – sei stark, du schaffst das! Es geht auch ganz ohne dieses Wort – die Welt dreht sich weiter!

    Peter Köhler Ich werde in mich gehen und meine innere Stimme befragen. Der Rundblick ist mir sehr wichtig. Es wird eine Entscheidung geben.

    Rundblick Unna Peter Köhler – wir lieben Leser mit Humor.

    Andre Sander Es ist richtig, das Verfahren gegen die Rechte aufrecht zu erhalten.
    Die Pfarrerin hat in meinen Augen ihr Hausrecht verteidigt und versucht eine Instrumentalisierung der Kirche zu unterbinden. Was blieb ihr da anderes übrig? Den die Rechten haben sich verbarrikadiert und die Feuerwehr hat, verständlicher Weise, etwas länger gebraucht um die Tür zu öffnen. Ich kann nicht irgendwo was besetzen und meinen das ich ohne Strafe davon komme. Zudem scheint es die Rechten auch nicht besonders gestört zu haben. Den Berichten zu folge haben die munter weiter geschrieen und Pyrotechnik gezündet. Wahrscheinlich wollen die Rechten der Pfarrerin nur eins auswischen.

    Helmut Brune Meiner Meinung nach völlig in Ordnung, daß die zur Rechenschaft gezogen werden. Sie sollten vor Allem nicht mit Samthandschuhen angefaßt werden.

    Freddy Vogt Würdest du das bei Greenpeaceaktivisten auch sagen??

    Dagmar Kuhn Freddy Vogt du vergleichst Greenpeace Aktivisten mit rechtsradikalen?🤣

    Antworten

  • Dagobert

    |

    @Andre Sander: Egal, ob es ein Greenpeace -Aktivist oder ein Rechter ist: Selbstjustiz und Körperverletzung sind immer strafbar. „Hausrechtverteidigung“ im Sinne von „Notwehr“ wir ein Staatsanwalt wohl nicht akzeptieren, weil keine akute Gefahr für Leib und Leben der Pfarrerin bestand. Die Kirchenfrau wusste ganz genau, welchen gesundheitlichen(dauerhaften!) Schaden sie anrichten konnte(vorsätzlich !).Wenn die Dame Pech hat, geht sie in den Knast.

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Was für einen Unfug sie hier mal wieder verbreiten.
      Aber zumindest bleiben sie sich treu.

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Wunderlich, könnten sie eventuell etwas zum Thema beitragen oder zumindest Ihre Kritik an Dagoberts Aussagen begründen? Danke. Dieses gegenseitige Hickhack tragen die beiden Herren ansonsten besser privat aus.

        Antworten

      • Dagobert

        |

        Hallo Wunderlich !
        Unabhängig von meiner politischen Meinung: Glockenläuten neben den Ohren Anwesender ist ungefähr so clever wie einen Böller ins Ohr zu stecken.
        Damit Sie vielleicht etwas mehr Verständnis haben: Es wurden nicht nur Rechtsaktivisten sondern auch Polizisten geschädigt. Bei einem Polizisten ist ein Hörschaden durch Glockengeläut ein Arbeitsunfall mit den entsprechenden rechtlichen Konsequenzen(Schadensersatz !) und Kosten für die Allgemeinheit. In der Regel holt sich die Berufsgenossenschaft in so einem Fall auch die Behandlungskosten vom Verursacher(=Pfarrerin) wieder.
        Nach dem ersten Interview( „Bauchentscheidung“) ist es eher leise um Frau Karmeier geworden:
        http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neonazis-in-dortmunder-kirchturm-das-sagt-die-pfarrerin-a-1126527.html
        Ich vermute mal, dass sich Frau Karmeier dann doch an die Gebrauchsanweisung der Glocke erinnert hat und gemerkt hat , dass Sie Menschen (Polizisten und Aktivisten !) verletzt hat. Soweit mir bekannt ist, liegt eine Strafanzeige vor und es wird gegen Frau Karmeier ermittelt.
        Aus meiner Sicht ist es falsch, wenn Rechtsaktivisten verletzt werden. Genauso falsch ist es, wenn Linksaktivisten oder Polizisten verletzt werden.
        Finden Sie etwa Körperverletzung bei „Rechten“ und Polizisten o.k. ?
        Was genau meinen Sie mit „Unfug“ ?

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Der Vollständigkeit halber, Wunderlich:
          Eine Kirchenglocke in unmittelbarer Nähe kann bis zu 140 dB(A) laut sein, ab 120 dB(A) kommt es schon bei KURZER Einwirkung zu einem Hörschaden. Die Strafanzeige gegen die Pfarrerin ist (medizinisch betrachtet) durchaus begründet und auch im Interesse der geschädigten Polizisten.

          Antworten

  • Luenne

    |

    Als ob dafür einer in den Knast geht.
    Hier laufen so viele auf Bewährung rum die viel schlimmeres gemacht haben…
    Teilweise gab es auch nur Geldstrafen und nichtmals Bewährung …

    Antworten

Kommentieren