Rundblick-Unna » Entwichener Strafgefangener von Bezirksbeamten erwischt

Entwichener Strafgefangener von Bezirksbeamten erwischt

Die Polizei im Märkischen Kreis hat im Abstand von 12 Stunden zwei kriminelle Asylbewerber fassen können. Einer der beiden wurde mit Haftbefehl gesucht.

Der 33Jährige aus Algerien ging Bezirksbeamten in Meinzerhagen am Freitagmorgen bei einer Zufallskontrolle ins Netz. Wie sich bei der Überprüfung des Mannes herausstellte, handelte es sich um einen entwichenen Strafgefangenen, dem vorgeworfen wird, an Neujahr in eine Wohnung eingebrochen zu sein. „Fazit: Zur rechten Zeit am rechten Ort…“, lobt die Polizei ihre Bezirksbeamten.

In der vorangehenden Nacht gelang der Polizei in Iserlohn eine Festnahme: Sie ließ bei einem 26-jährigen marokkanischer Asylbewerber die Handschellen klicken, der nach einem Wohnungseinbruch in der Iserlohner Innenstadt ermittelt worden war. Der Tatverdächtige wurde am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Nachdem ein 21-jähiger Mann aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung bei dem Diebstahl von Spirituosen und Zigaretten am Donnerstag gegen 16:15 Uhr ertappt wurde, versuchte er durch den Einsatz körperlicher Gewalt im Besitz der gestohlenen Ware zu bleiben und zu flüchten. Durch Mitarbeiter des Verbrauchermarktes in der Christian-Liebrecht-Straße wurde der Mann festgehalten und der Polizei übergeben. Nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Kommentare (1)

  • fürst

    |

    Bravo.
    „Bezirksbeamter“ läßt mich vermuten, daß es eine Polizist war, der nicht „spazieren fuhr“, möglichst ohne das Auto verlassen zu müssen.
    Daher wohl der Fahndungs- und Zugriffserfolg.

    Antworten

Kommentieren