Rundblick-Unna » Entwarnung: Verdächtiger Brief an die SPD war Weihnachtsgruß

Entwarnung: Verdächtiger Brief an die SPD war Weihnachtsgruß

Terror-Entwarnung im SPD-Parteibüro Hamm. Eine mit grobem Glitzerstaub geschmückte Weihnachtskarte befand sich in dem verdächtigen Brief, der gestern bei den Genossen eingetrudelt war (wir berichteten).

„Der Inhalt ist somit völlig harmlos“, gibt die Polizei heute beruhigend bekannt. Dies habe die Untersuchung des Umschlages beim Landeskriminalamt einwandfrei ergeben. Der Absender aus Hamm bestätigte, den selbst hergestellten Weihnachtsgruß versandt zu haben.

Die in einem Umschlag ohne Absender versandte Karte war einer Mitarbeiterin in der Parteizentrale komisch vorgekommen, weil sie durch den Umschlag ein grobkörniges Pulver fühlte. Sie ließ ihn zu, alarmierte die Polizei, die wiederum das SPD-Büro räumte und im Umkreis von 50 Metern absperrte. Das verdächtige Schreiben konfiszierte sie und ließ es durch LKA überprüfen.

Dies fand aber lediglich harmlosen Glitzerstaub – auf einer Weihnachtskarte.

Link zum gestrigen Bericht mit Kommentierungen: http://rundblick-unna.de/terroralarm-bei-spd-hamm-durch-verdaechtigen-brief/

Kommentare (4)

  • Bernd V. Köster via Facebook

    |

    Irgendwie werden die Genossen hysterisch…. Warum wohl? Weil der dortige MdB für den völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz ist damit Uschi (v.d. Leyen) ihre Stellvertreterkriegstheorie umsetzen kann….Der Krieg kommt zu uns….

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Die Lage ist doch Gespannt. Seit den Anschlägen in Paris reagieren manche Übersensibel

    Antworten

    • Bernd V. Köster via Facebook

      |

      Übersensibel? Nein hysterisch weil sie Angst haben – leider zu recht. Denn die Situation ist schlimmer als wie sie beschrieben wird………

      Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    Man kann es auch übertreiben.

    Antworten

Kommentieren