Rundblick-Unna » Eine Tote und vier teils lebensgefährlich Verletzte bei Unfällen auf A43 und A44

Eine Tote und vier teils lebensgefährlich Verletzte bei Unfällen auf A43 und A44

Zwei schwere Autobahnunfälle auf der A43 und A44 haben am Pfingstwochenende mehrere Schwerverletzte und ein Todesopfer gefordert.

Sonntagfrüh verunglückte eine 60jährige Autofahrerin in einer Autobahnbaustelle auf der A43 tödlich. Sie kam zwischen Sprockhövel und Witten-Herbede in Fahrtrichtung Münster aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und krachte frontal in ein abgestelltes Baufahrzeug. Die 60Jährige starb auf der Autobahn.

Auf der A44 wurden am Freitagabend ebenfalls bei Witten vier Menschen schwerst verletzt – zwei schweben in Lebensgefahr, berichtet die Polizei. Ein Fahrer eines Kleintransporters übersah beim Überholen ein Auto. Der darin sitzende 31-jährige Fahrer bremste daraufhin stark ab, wich nach rechts aus – und dabei krachte er so heftig ein einen anderen Wagen, dass sich beide Fahrzeuge überschlugen.

Der Klein-Lkw-Fahrer, der den Unfall durch sein waghalsiges Überholmanöver verursacht hatte, fuhr zunächst weiter, meldete sich jedoch später bei der Polizei.

Kommentare (1)

Kommentieren