Rundblick-Unna » Einbrecherquartett gefasst und direkt wieder frei

Einbrecherquartett gefasst und direkt wieder frei

Vier verhinderte junge Einbrecher hat die Polizei heute Nacht in Dortmund-Brackel gefasst und musste sie „nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen“ direkt wieder laufen lassen. Kein hinreichender Haftgrund.

Das Quartett hatte gegen 1.35 Uhr offenbar versucht, in ein leer stehendes Wohnhaus einzubrechen. Ein Zeuge hörte um diese Zeit mehrere Minuten lang Knallgeräusche und sah eine Gruppe Unbekannter mit Taschenlampen auf dem Grundstück. Die alarmierten Beamten fassten vier junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren. Bei einem fanden sie ein Einhandmesser. Am Treppenaufgang lehnte ein Spaten. Diesen hatte die Gruppe aus dem Geräteschuppen hinter dem Haus geholt und versucht, das Kellerfenster aufzuhebeln. Das war aber zu gut gesichert.

Beamten brachten die Tatverdächtigen zunächst zur Polizeiwache. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen mussten sie wieder entlassen werden. Sie kommen aus Dortmund, wird mitgeteilt.

 

Kommentare (7)

  • Tanja Nolte via Facebook

    |

    Die Polizei könnte wenigstens so nett sein, die Jungs zum nächsten Einbruchsort zu fahren. Langsam geht mir echt jegliches Verständnis flöten…

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Hahahaha. Die deutsche Justiz ist so lächerlich!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Man achte auf die Formulierung. Wie immer bei solchen Meldungen schreibt die (Dortmunder) Polizei: „musste“ entlassen werden. Man kann sich also denken, was sie selbst von diesen Vorschriften hält.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    So langsam müßte dem Gesetzgeber doch klar werden, daß sich hier etwas ändern muß. Die amtlichen Mühlen mahlen langsam und unverständlich.

    Antworten

  • Mike

    |

    Ein anderer aktueller Fall in Dortmund, ein Einbrecher wird 7 mal von der Polizei auf frischer Tat erwischt !!!, jedesmal mussten sie ihn wieder laufen lassen, kein Haftgrund vorhanden, die deutsche Kuscheljustiz lädt die Leute doch förmlich ein Diebstähle zu begehen wenn es keine und nur ungenügende Konsequenzen gibt. Die Polizei ist frustriert weil verhaften und wieder laufenlassen müssen inzwischen zur Regel wird da die Richter nur noch kuscheln und überlastet sind, die Politik macht nichts und der Bürger muss es ausbaden !

    Antworten

  • Michael

    |

    Jedesmal das selbe erwischt vernommen freigelassen und das mehrfach . Wenn man aber Selbstjustiz verüben würde und diese Leute mal ordentlich verprügeln täte, wäre die Strafe für einen Selbst mit Sicherheit drastisch . Mutti hat doch unjuristisch entschieden das alle kommen dürfen , also das ging schnell, aber ein Gesetz zur Abschiebung oder was zu besseren Verurteilung beitragen würde geht nicht Armes Deutschland

    Antworten

  • Susanne Zuckett via Facebook

    |

    Unglaublich! Wenigstens 2-3 Nächte UHaft sollten da als Abschreckung drin sein. Armes Land…

    Antworten

Kommentieren