Rundblick-Unna » Einbrecher sperren Opfer im Schlafzimmer ein – Hilfe per Hausnotruf

Einbrecher sperren Opfer im Schlafzimmer ein – Hilfe per Hausnotruf

Der Hausnotruf ersetzte heute Nacht einer von Einbruch betroffenen Schwerterin die Alarmanlage. Kurz nach Mitternacht drangen Einbrecher durch ein Fenster in das Einfamilienhaus am Osthellweg ein. Als die Bewohnerin einen Lichtschein im Treppenhaus bemerkte, drückte sie geistesgegenwärtig den Hausnotruf, der bei ihrem Pflegedienst auflief. Leider blieb den Ganoven bis zum Erscheinen der Pflegekraft Zeit genug, eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren zu klauen sowie die Bewohnerin in ihrem Schlafzimmer einzusperren.
Die per Hausnotruf alarmiete Pflegekraft bemerkte denn auch vor Ort Einbruchsspuren und verständigte die Polizei. Als die Beamten erschienen, waren die Täter aber leider schon über über alle Berge. Heute Morgen fand ein Zeuge auf der Lichtendorfer Straße in Dortmund die Geldbörse sogar wieder – allerdings ohne das entwendete Bargeld.

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Einfach die unterste Schwelle der Zivilisation, alten Leuten so ein Trauma zu besorgen. Unmenschlich!!

    Antworten

  • Svense Kennze via Facebook

    |

    Direkt mal Bürgerbriefe an den Herrn Innenminister, wie er mit schrumpfenden Personal, weniger Budget und offensichtlich fehlenden Konzepten gegen die explodierenden Zahlen im Bereich Einbruch umzugehen gedenkt. Mit Showveranstaltungen geht das nämlich nicht. Ein Trauerspiel und peinlich.

    Antworten

Kommentieren