Rundblick-Unna » Einbrecher hinter Gardine behauptete: „Bin von der Polizei“

Einbrecher hinter Gardine behauptete: „Bin von der Polizei“

Im Fall des skurrilen Einbruchs am Samstagmittag am Jägerweg in Lünen (wir berichteten) steuert die Polizei heute noch weitere groteske Details hinzu. Danach flüchtete sich der  Ganove, den der perplexe Hausbewohner mittags um kurz vor 13 Uhr hinter seiner Schlafzimmergardine entdeckte, zunächst in eine – sehr durchschaubare – Ausrede: „Ich bin von der Polizei!“

Nun steht die Polizei normalerweise nicht unangemeldet Samstagsmittags plötzlich hinter einer Schlafzimmergardine, vor allem nicht herausgebügelt mit Schlips und im Anzug. Der resolute 51jährige Wohnungsinhaber (der übrigens nur 10 Minuten mit dem Hund draußen gewesen war, eilig jedoch zurückkehrte, weil der wachsame Vierbeiner plötzlich anschlug) verlangte denn auch den „Ausweis“ von dem vermeintlichen Polizisten. Statt den vorzuzeigen, zog der obskure Besucher es vor,  durch das geöffnete Fenster zu türmen, von wo er auch zuvor eingestiegen war.

Laut Beschreibung war der Einbrecher circa 170 cm groß und von normaler Statur. Er hatte dunkle, etwas gelockte Haare und trug einen „Dreitagbart“. Der Mann war mit einem Hellen Hemd mit Schlips, dunkler Jacke und dunkler Hose bekleidet. Der Mann hatte ein goldfarbenes Armband. Dem Anschein handelte es sich um einen ungepflegten „Südländer“.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231/132-7441 zu melden.

Kommentare (3)

Kommentieren