Rundblick-Unna » Ein Straßenraub und diverse Einbrüche

Ein Straßenraub und diverse Einbrüche

Einen Raub auf offener Straße und diverse Einbrüche gibt´s bis zum Morgen von diesem Wochenende zu melden. Was bisher geschah:

Handtaschenraub in Selm – Eine 66jährige Frau wurde gestern um kurz nach 18 Uhr auf der Brückenstraße von einem bisher Unbekannten angerempelt und umgestoßen. Der Räuber entriss ihr die Handtasche mit Bargeld. Die 66Jährige blieb glücklicherweise unverletzt, der Räuber flüchtete. Bislang gibt es keine Täterbeschreibung.

Bönen, Industriestraße – Einbruch in eine Fabrik/Lagerraum, heute Nacht (bis ca. 3 Uhr früh):  Unbekannte Täter drangen in das Firmengebäude ein, u. a. wurden drei Türen beschädigt. Erkenntnisse über die Beute liegen noch nicht vor.

Kamen, Reckhof – Einbruch in ein Mehrfamilienhaus am Samstag 15:45 – 21:30 Uhr. Die Täter schlugen einen Teilbereich des Fensterglases ein und öffneten den Fenstergriff. Die Wohnung wurde durchsucht, unter anderem verschwand ein Laptop.

Schwerte, Am Zimmermannswäldchen – Einbruch in ein Mehrfamilienhaus, 18:00 – 20:30 Uhr, das seitliche Schlafzimmerfenster wurde aufgehebelt, doch die Täter vermutlich gestört.

 

Kommentare (7)

  • petter Uhlenbusch

    |

    Tja, anstatt einer Rauchmelderpflicht hätte man besser eine Alarmanlagenpflicht verordnen sollen. Aber das kommt bestimmt noch. Merkel & Friends sei Dank!

    Antworten

    • Petra Hofmann via Facebook

      |

      Vielleicht sollte mal oefter die regional statistiken lesen,aber wozu!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die Kriminalitätsstatistik für 2015 wird diesbezüglich eindeutige Aussagen machen, Petra Hofmann…

      Antworten

    • Petra Hofmann via Facebook

      |

      Braucht die noch tatzechlich jemand?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Tja, manchen reicht das Gefühlte und möglicherweise selbst Erlebte, Petra Hofmann.

      Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      by the way. Ich habe früher des öfteren Urlaub in Ampuriabrava (Spanien) Urlaub gemacht. Da haben auch, unter anderem, viele Deutsche ein Ferienhaus. Einbrüche sind dort seit den 70er Jahren an der Tagesordnung. Wenn da mal eine Alarmanlage schrillt, dann kümmert es niemanden. Die Polizei vor Ort am wenigsten. Ich habe selbst erlebt, wie Nachbarn in dem Falle die Sirene mit einer Eisenstange platt gekloppt haben, weil ihnen der Alarmton nach einer halben Stunde auf den Keks ging. „Rechtsfreier Raum“ habe ich nur gedacht 😉

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Gegen Einbrüche kann man sich sichern. Das wird aber nie hundertprozentig sein und es kostet auch ziemlich viel.

    Antworten

Kommentieren