Rundblick-Unna » „Du Schlampe hast uns Respekt zu zollen – wir schmeißen dich aus dem Zug!“

„Du Schlampe hast uns Respekt zu zollen – wir schmeißen dich aus dem Zug!“

„Du Schlampe hast uns Respekt zu zollen!“ Und dann drohte die Männergruppe der Zugbegleiterin damit, sie aus der Bahn zu werfen.

Die massiven Bedrohungen gegen Bahnmitarbeiter in Regionalzügen und S-Bahnen häufen sich: Gestern Abend kam es wieder zu einer brandgefährlichen Situation für eine Mitarbeiterin, die in einer Regionalbahn der Linie RB 43 auf eine Gruppe junger Männer stieß.

Die 37Jährige wollte nur ihren Job tun: Fahrausweise überprüfen. Sofort fielen die Männer mit wüsten Beleidigungen über die Frau her – siehe oben. „Du Schlampe hast uns Respekt zu zollen!“. Dann drohten sie, sie würden sie aus dem stehenden Zug werfen.

Am Haltepunkt Gladbeck-Zweckel flüchtete die Gruppe aus dem Zug. Lediglich bei einem 22-jährigen Mann aus Herne konnte die Zugbegleiterin die Personalien feststellen.

Der kontrollierte Mann stammt aus Serbien, teilte uns Polizeisprecher Volker Stall auf Nachfrage mit. Er ist wegen räuberischer Erpressung bereits polizeibekannt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und Beförderungserschleichung wurde gegen ihn eingeleitet.

Der Rest der Gruppe habe nach den bisher ausgewerteten Zeugenaussagen ebenfalls Migrationshintergrund, bestätigte Polizeisprecher Stall. „Wir hoffen, dass eventuell Videoaufzeichnungen aus dem Zug und vom Bahnsteig gesichert und veröffentlicht werden können. Es wäre ja auch ein wichtiges Signal an die betroffene Zugbegleiterin, wenn die Täter gefasst würden.“

Der Bundespolizeisprecher bestätigt, dass sich Übergriffe wie dieser in der letzten Zeit häufen. Erst vorige Woche musste sich ein Bahnmitarbeiter vor einem mit einem Messer bewaffneten Fahrgast in seinen Fahrerstand retten. Auch dieser Mann war in einer Gruppe junger Männer unterwegs.

Sachdienliche Hinweise zu den unbekannten Tatverdächtigen nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen.

Kommentare (61)

  • Mike

    |

    Das nennt man dann misslungene Migration, ihre eigenen Werte stehen über denen in dem Land in welchem sie leben, unfassbar, daß unsere Politik das toleriert, wer hier leben will hat und muss sich integrieren, wenn wir uns in anderen Ländern so verhalten würden, hätten wir dort massive Probleme. Es wird endlich Zeit, das Politik und Justiz reagieren und Autorität zeigen und nicht weiterhin kuscheln.

    Antworten

    • Herbert

      |

      Wenn du wirklich auf Politik u Justiz hoffst tust du mir ein wenig leid. Die sind doch schuld an der Misere!

      Antworten

  • Bettina Beckert via Facebook

    |

    Wenn bereits polizeibekannt -was macht er dann noch hier?

    Antworten

  • Edmont Dantés via Facebook

    |

    Ich werd Zugbegleiter….das wird ein Spaß. Wieviele Verbandskästen hängen eigentlich so durchschnittlich im Regionalzug?

    Antworten

  • fürst

    |

    „…Es wäre ja auch ein wichtiges Signal an die betroffene Zugbegleiterin, wenn die Täter gefasst würden.“
    Und es wäre mehr noch ein wichtiges Signal an etwaige Nachahmer aus dem Migrantenkreis.
    Sie fordern mit tiefer, rachal-kehliger Stimme „Muss du Respekt haben“.
    Den Satz kennen sie.

    Antworten

  • Markus Lebherz via Facebook

    |

    Diese Leute, die für sich „Respekt“ verlangen sind die, die ihn am wenigsten verdient haben

    Antworten

    • Koch

      |

      Respekt fordern bei gleichzeitiger Verachtung seinem Gegenüber. Nichts neues, nur die Schlagzahl erhöht sich dramatisch.

      Antworten

  • Dagobert

    |

    Ich finde es interessant, dass selbst in diesem Fall der Polizeisprecher den Migrationshintergrund erst „auf Nachfrage“ bestätigt. Der Tathergang zeigt ein männliches Selbstverständnis bzw. Frauenbild, welches bei mir blankes Entsetzen hervorruft. Und dieses Frauenbild wird nicht nur Im Zug gelebt, sondern auch bei Behörden, beim Arzt, beim Einkaufen und wenn man diesen Typen nachts auf der Straße begegnet……..

    Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Da kann einem Angst u Bange werden. Man kann nirgendwo mehr alleine hingehen. Was früher selbstverständlich war, zb Zugfahren, Bahnhöfe, Abends noch ne Runde joggen, ist nicht mehr möglich! Danke an die Politik u die Justiz !!

      Antworten

    • Mike

      |

      In der Tat, die Polizei darf das was sie wissen leider nicht so nach Aussen darstellen sondern es gibt anscheinend nachwievor einen Maulkorb alles möglichst unter der Decke zu lassen… Demokratie geht anders

      Antworten

  • Markus Betzer via Facebook

    |

    Alles nur Einzelfälle…. Wir schaffen das…

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Ohne Worte :-(

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Solche Typen haben hier nicht verloren. Diese Typen sind eine Schande für die Flüchtlinge und Migranten, die wirklich Hilfe brauchen und sich integrieren wollen. Briefmarke auf den Allerwertesten und ab nach Hause, da können die ihre Mama mal beschützen, anstatt hier große Backe zu haben. Was anderes haben die nicht verdient. Ja, ja, ich weiß, abschieben geht nicht. Dann eben solange in den Knast bis dort der Krieg vorbei ist und dann tschüssikowski =D Ab nächste Woche fahre ich wieder mit der Bahn und SBahn….und freue mich schon darauf !

    Antworten

  • Cindy Kuncz via Facebook

    |

    Raus….sofort ausweisen aus dem Land und einreiseverbot erteilen! Weg mit dem Dreck….Wo soll das alles noch hinführen? Wir haben uns von denen nix sagen zu lassen. Solangsam sollte uns mal der Rücken gestärkt werden. In den Fällen passiert sowieso nix…lass sie doch einfach weiter pöbeln die Politiker haben ja ihre Ruhe.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Danke für den Link, Peter Köhler. Das hatte ich in der Aufzählung oben vergessen. Diese kranke, frauenverachtende Einstellung findet man auch im Freibad. Ich möchte gar nicht wissen, wie oft so etwas schon in Deutschland passiert ist und wir es nicht erfahren haben, weil der Pressesprecher der Polizei Täterrechte schützen musste oder „auf Nachfrage “ nicht antworten durfte.

      Antworten

      • Peter Köhler via Facebook

        |

        Ich finde es auch erschreckend. Für mich ist es klar dass es Anweisungen geben muss diese Sachen zu vertuschen. Auch wenn jedesmal das Gegenteil behauptet wird. Ich kann unseren Politikern und auch der Polizei nicht mehr vertrauen. Ich denke damit bin ich nicht allein. Wie lange kann ein sogenannter demokratischer Staat bestehen dem so ein Misstrauen entgegengebracht wird?

        Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Wahrscheinlich Isländer?

    Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Schöne neue Welt.?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Spontaner Stoßseufzer des Polizeisprechers vorhin am Fon: „Wahrlich kein Traumberuf.“ :-/

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Klingt für mich so, als ob ein Sprecher nicht das sagen darf, was er gerne sagen möchte.

        Antworten

  • Maja Uns via Facebook

    |

    …sie kamen übers Meer und nehmen sich ohne zu zögern das was sie wollen.
    (Editiert, bitte keine pauschalen Beleidungen. Danke.)

    Antworten

  • Wiebke Krampe via Facebook

    |

    Ist die … auch schon bis Unna gekommen?
    (Editiert, inakzeptable Wortwahl.)

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Maja Uns und Wiebke Krampe. Lasst bitte die Beleidigungen draußen. Das geht so nicht. Kommentare werden sonst gelöscht. Danke.

    Antworten

  • Christian Je via Facebook

    |

    Die qualitativ hochwertig ausgebildeten Facharbeiter, wie ich annehme…
    Deren Verständnis von Respekt müssen wir hier erst noch lernen, dann klappt es auch besser mit der Kommunikation. Wird bei den kommenden Wahlen hoffentlich von vielen berücksichtigt.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Cindy Kuncz, wir haben dich jetzt wiederholt gebeten, auf Schimpfwörter zu verzichten. Einer nochmalige Aufforderung erfolgt nicht mehr. Danke.

    Antworten

  • Wiebke Krampe via Facebook

    |

    Ok Tschuldigung Rundblick Unna

    Antworten

  • Silke Sommer via Facebook

    |

    Echt Traurig ?????

    Antworten

  • Sandra Bier via Facebook

    |

    Schmeißt so Leute aus unserem Land!!!!!!!!!

    Antworten

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    ???????????????Mir fehlen die Worte! ???????

    Antworten

  • Sebastian Nobile via Facebook

    |

    „Das haben doch die Deutschen immer schon so gemacht!“ Das ist doch deutsche Folklore! Außerdem fliegen Deutsche nach Thailand und missbrauchen Kinder und weil die Diamanten für usnere Ringe aus Minen in Swasiland kommen, müssen unsere Schlampen das hier ertragen! Wenn sie keine Nazis sein wollen! Antirassistische Gutmensch*innen ertragen sowas – schon für die Schuld unserer Vorfahren im 2.WK!

    Antworten

  • Alexandra Grahn via Facebook

    |

    ….okay…ich fahr morgen doch mit dem Auto..!! ?

    Antworten

  • Edu Hart via Facebook

    |

    Die Geister die ich rief…

    Antworten

  • Edu Hart via Facebook

    |

    Die Geister die ich rief…

    Antworten

  • Christian Nollau via Facebook

    |

    Das waren bestimmt Facharbeiter, die von der Schicht kamen und vom Arbeitsstress etwas überreagiert haben! 😛 Manchmal stört es wirklich, daß man hier mit gezogener Handbremse schreiben muss…

    Antworten

  • Christian Nollau via Facebook

    |

    Das waren bestimmt Facharbeiter, die von der Schicht kamen und vom Arbeitsstress etwas überreagiert haben! 😛 Manchmal stört es wirklich, daß man hier mit gezogener Handbremse schreiben muss…

    Antworten

  • Ingeborg Böttger via Facebook

    |

    das ist eine Schweinerei

    Antworten

  • Martin Niehage via Facebook

    |

    Eigentlich sollte man diese Artikel nicht kommentieren sondern für jeden dieser Artikel eine Mail oder einen Brief an unser Justizministerium schreiben, damit endlich unser Rechtssystem angepasst wird. Es kann doch nicht sein, dass Flüchtlinge, die es offenbar mit der Migration nicht ernst nehmen und nichts darauf geben, was in Deutschland Recht, Ordnung und auch Respekt insbesondere Frauen gegenüber bedeutet, nach wie vor die Gelegenheit bekommen, weitere Straftaten zu begehen. Wie sagte einst ein Politiker….. Man kann die Zeit bis zur Abschiebung auch in der Zelle verbringen….. Aber Gott sei Dank sind nicht alle so….

    Antworten

  • Willy

    |

    Was soll die Aufregung?
    Kontrollen einstellen, Frauen zurück an den Herd, wir müssen uns anpassen, denn wir sind doch tolerant.
    Später zahlen wir halt gern eine Sondersteuer und die nächten Generationen verzichten, natürlich auch gern, auf 20% ihrer, ohnehin nicht reichenden Rente. Ich hoffe nur, die Politiker machen auch mit.

    Antworten

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

    Und wieder sind es die die hier her geholt werden … sofort wieder weg mit sowas

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Tja gehört nur leicht zum Thema,Großbritannien wollte keine Verhältnisse wie hier haben.Well done lads.

    Antworten

  • Marc Gauselmann via Facebook

    |

    Wirklich erschreckend wie diese Rudel-Straftaten zunehmen, Immer in Überzahl auf einzelne Damen oder Herren los zu gehen ist nicht nur feige sondern zeugt auch von wenig Selbstbewusstsein – oder davon das man verstanden hat das hierzulande der Zusammenhalt verloren gegangen zu sein scheint. Dies ebnet dem „Recht“ des Stärkeren den Weg einfach zu tun was Mann will. Wann greift der Staat endlich ein und verhindert so etwas… Der Staat hat hier das Gewaltmonopol und nicht irgendwelche … Personen mit welchem Hintergrund auch immer.

    Antworten

  • Mathias

    |

    Das erlebe ich an Wochenende, an denen die Fußball Bundesliga spielt regelmäßig. Die sogenannten „Fans“ pöbeln und randalieren und belästigen andere Mitreisende. Der Zugbegleiter wird schlichtweg nicht ernst genommen. Und nachdem sie den Zug verlassen haben geht die widerliche Pöbelei auf dem Weg zum Stadion weiter. Ekelhaft. Wenn ich mal ins Stadion will, dann reise ich immer erst direkt zum Anpfiff an; da ist das Pack schon durch.

    Antworten

  • Roland

    |

    Also ich habe für dieses Pack immer was bei mir,um ihnen Respekt wie sie es nennen zu zollen.Eine ganz zärtliche Stange die ihnen Verständnis und Respekt schenkt wenn sie es wirklich möchten. Wenn der STAAT uns nicht schützen kann und will, nehme ich mir das Recht es selbst zu tun.Dann weint aber auch nicht liebe Staatsmacht wenb es Opfer gibt!!!

    Antworten

Kommentieren