Rundblick-Unna » Drastischer Schritt nach Sprengung in Ardey: Sparkasse Fröndenberg nimmt Geldautomat in Westick vom Netz

Drastischer Schritt nach Sprengung in Ardey: Sparkasse Fröndenberg nimmt Geldautomat in Westick vom Netz

Die Sparkasse Fröndenberg reagiert mit Nachdruck auf die Geldautomatensprengung voriges Wochenende in ihrem SB-Center Ardey. Der Automat in Westick (Westicker Straße) wird bis auf Weiteres vom Netz genommen. Außer Betrieb, meldet die Bank.

Denn die Kripo habe den Automaten in Westick als „besonders gefährdet“ eingestuft. Und Sicherheit habe oberste Priorität, begründet die Fröndenberger Sparkasse diesen recht drastischen Schritt, mit dem sie erheblich weiter geht als die benachbarte Sparkasse UnnaKamen. Diese hat ihre Filialen schon seit Herbst (und ebenfalls „bis auf Weiteres“) nachts geschlossen. Von Mitternacht bis 5 Uhr früh sind alle Geschäftsstellen und SB-Center dicht. Wer Bares braucht, muss sich bis spätabends oder ab dem frühen Morgen wieder damit eindecken.

Die Begründung ist bei beiden Sparkassen dieselbe: Neben dem materiellen Schaden könnten auch Menschen gefährdet werden. Beide Sparkassen arbeiten auch an Schutzmöglichkeiten, das dauere jedoch seine Zeit.

Die Sparkasse Fröndenberg betreibt neben der Hauptgeschäftsstelle in der Stadtmitte Im Stift noch eine Geschäftsstelle in Langschede (einige Kilometer von der SB-Filiale Ardey entfernt) und neben dem SB-Center in Ardey noch ein weiteres in Westick (Westicker Straße).


Kurzer Rückblick:

Fünf Tage vor der Geldautomatensprengung in der Sparkassen-SB-Stelle Fröndenberg wurde bereits ein Automat der Sparkasse in Bönen gesprengt (wir berichteten). Die Ardeyer Täter flohen auf Motorrädern in Richtung Thabrauck. Zu vermeldende Fahndungserfolge gibt es noch nicht. Beute machten die Räuber im Fröndenberger Westen allerdings auch nicht: Zwar war der Knall, mit dem sie den Automaten früh um 3 Uhr am vergangenen Samstag sprengten, kilometerweit bis nach Dellwig zu hören, sie richteten auch Sachschaden in Höhe von gut 20 000 Euro an  – doch der Beutewert betrug laut Polizei null Euro.

Link zum Vorbericht: http://rundblick-unna.de/sparkassen-geldautomat-in-ardey-gesprengt/

Kommentare (6)

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Nachvollziehbar.

    Antworten

  • Andy Bosk via Facebook

    |

    Da hat man endlich einen Grund gefunden, um Serviceleistungen weiter abzubauen.

    Antworten

  • Mike

    |

    Kapitulation vor dem Verbrechen :-(

    Und just bekommt man Post von der Sparkasse bzgl. zwangsweiser Kontoumstellung, Preiserhöhung wofür man ein lächerliches Sparkassen Shoppingportal geboten kommt was ca. 10 Jahre hinter allen Mitbewerbern ist. Da würde mal Geld rausgeworfen für etwas was keine Zukunft hat, das Geld in Automatensicherheit gesteckt wäre sinnvoller gewesen…

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    „Kapitulation vor dem Verbrechen :-(„,
    Das darf auf keinen Fall geschehen!
    Die Banken und Sparkassen sind dringend aufgefordert ihre Bankautomaten für die Serientäter unattraktiv zu gestalten. Das gebietet sich auch aus der Sicherheit und dem Service der Kunden gegenüber. Warum ist Holland da schon so weiter?

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    den Kunden gegenüber

    Antworten

Kommentieren