Rundblick-Unna » Doch kein „Spinner“ – von Anschlägen gewusst? Karlsruhe ermittelt gegen Algerier aus Arnsberger Asylheim

Doch kein „Spinner“ – von Anschlägen gewusst? Karlsruhe ermittelt gegen Algerier aus Arnsberger Asylheim

Möglicherweise ist er doch nicht einfach ein „Spinner“, sondern wusste tatsächlich vorher von den blutigen Terroranschlägen in Paris. Die Bundesanwaltschaft Karlsruhe ermittelt jetzt jedenfalls gegen den 39 jährigen Algerier, der am Sonntag in einer Flüchtlingsunterkunft in Arnsberg festgenommen worden war. Wir berichteten darüber.

Denn syrische Mitbewohner hatten der Heimleitung berichtet: Der Algerier hätte ihnen gegenüber die Attentate angekündigt. Und zwar schon fünf Tage, bevor sie am Freitagabend (13. 11.) in Paris auf barbarische Weise Realität wurden.

Die Behörden bezeichneten den Algerier zwar laut einem ersten Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ online) zwar als „möglicherweise ein Spinner“, doch Ermittlungen begannen trotzdem. Der Nordafrikaner bestritt, etwas gewusst zu haben. Er hätte das einfach so daher gesagt. Bei seiner Festnahme soll er sich freilich aggressiv gebärdet und erklärt haben, Frankreich zu „hassen“.

Das Onlineportal „Blickpunkt Arnsberg-Sundern“ schildert heute noch Weitergehendes zu dem Fall. So sei bei der Durchsuchung des Zimmers des 39 Jährigen hinter einem Schrank eine Kladde gefunden worden. „Dort sollen das Datum der Anschläge und das Wort Paris notiert sein, wobei aber nicht feststehe, ob die vor oder nach den Anschlägen notiert worden sei. Ermittelt wurde inzwischen auch, dass der Algerier eine Einreisesperre in Frankreich hat. Zudem gibt es Hinweise, dass er sich bereits mehrere Jahre im Raum Aachen aufgehalten hat“, schreiben die Kollegen von Blickpunkt Arnsberg.

Der Haftbefehl gegen den Algerier lautet auf „Nichtanzeigen einer Straftat“. Weil es um eine terroristische Straftat geht, ist der Generalbundesanwalt zuständig.

Kommentare (7)

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Sie sind schon längst unter uns,auch wenn die Mainstreammedien das verneinen.

    Antworten

  • Jessika

    |

    Ja leider. Hier und da einzelne Verrückte. Soviel Polizeischutz, Staatsschutz und aufmerksame Menschen können wir nicht bieten. Irgendwann verläßt uns das Glück vorher solche kruden Ideen aufzudecken. Dank der Gutmenschen und abwiegelnden Politiker haben wir aus träumerischen Gründen etwas gegen Telefonüberwachung und anderen Dingen, die zum Schutz dienen würden.

    Antworten

  • Dominik Potempa via Facebook

    |

    Echt krass :/

    Antworten

  • Wierumer

    |

    Zitat Kommentar von Kerstin Richert am 17.11.15
    „Es bleibt wie es ist : Er ist ein Spinner ,alles ist gar nicht so und alle, die anderer Meinung sind, sind rechts. Damit meine ich nicht Rundblick Unna.“ Zitat Ende

    schöne Grüße denn auch…

    Antworten

Kommentieren