Rundblick-Unna » Diebe verhöhnten Polizei schon auf Fahrt zur Wache: Gleich morgen wieder „Zappzarapp“ machen

Diebe verhöhnten Polizei schon auf Fahrt zur Wache: Gleich morgen wieder „Zappzarapp“ machen

Bereits auf der Fahrt zur Wache verhöhnten die Diebe die Polizei. Schon morgen, teilten sie den Einsatzkräften spöttisch mit, würden sie wieder unterwegs sein, um „Zappzarapp“ zu machen – mit anderen Worten Diebstähle zu begehen.

So ungewöhnlich anschaulich schildert die Bundespolizei das unverschämte und gänzlich respektfreie Verhalten zweier Taschendiebe, die auf frischer Tat auf einem Ruhrgebietsbahnhof geschnappt wurden. Der Ältere 31, der Jüngere gerade erst 17, beide aus Algerien (einer behauptete zunächst, Syrer zu sein – das war gelogen). Das Duo war unter Verwendung von Aliasnamen schon häufiger polizeilich aufgefallen. Und beide hatten sich für ihre Raubzüge entsprechend ausstaffiert: Der 31-Jährige war im Besitz einer Dose CS-Gas, bei dem 17-Jährigen wurde eine Schere, griffbereit, in der Hemdtasche entdeckt.

Geschnappt wurden sie, als sie in einem Supermarkt am Essener Hauptbahnhof gerade eine Seniorin beklauen wollten. Eine Streife verfrachtete sie in den Polizeiwagen, wo sie sich wie oben geschildert höhnisch über die deutschen Polizeimaßnamen generell ausließen.

An der Wache angekommen, wurden sie rabiat. „Sie verweigerten  jegliche Kooperation, widersetzten sich den Maßnahmen, schrien herum und beleidigten die Polizisten in gebrochenem Deutsch“, schreibt die Bundespolizei in ihrer Meldung. Erst als beide in der Zelle saßen, entspannte sich die Situation.

Ermittlungsverfahren wegen bewaffneten gewerbsmäßigen Diebstahls wurden eingeleitet. Auf Grund des Angriffs auf einen Bundespolizisten kassierte der 31-jährige Algerier zusätzlich eine Anzeige wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt.

Kommentare (78)

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Briefmarke und Tschüss ?

    Antworten

  • Rolf Simon via Facebook

    |

    Ich dürfte kein Bulle sein ?

    Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Zappzarapp zurück in die Heimat

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Bei mir hat noch keiner „Zappzarapp“ versucht, würde der danach auch nicht noch mal versuchen…

    Antworten

    • Jens Grabowski via Facebook

      |

      häls dich wohl für nen ganz starken lass das liebr die plizeimachen

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Jens Grabowski: Bist ja ‚nen ganz Aufgeweckten, echter Schnellmerker. Aber am besten kaufst du dir erst mal eine funktionierende Tastatur. Und ich verlass mich weiter nicht nur auf die Polizei allein…

      Antworten

    • Jens Grabowski via Facebook

      |

      ALLE MENSCHEN DIE SELBSTJUSTIZ MACHEN MACHEN MIR ANGST!!!!!!! DAS KANN DIE POLIZEI BESSER! ALLE ANDERN GEHÖREN WEGGESPERRT. BESONDERS WEIL DER GRO?TEIL DER ASYLANTEN NICHT GEFÄHRLICH IST!!!!!!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Jens Grabowski – nochmal, bitte lass das Schreien, damit verschaffst du dir hier kein größeres Gehör. Und Satzzeichen sind keine Rudeltiere. Beste Grüße.

      Antworten

  • Janis Klos via Facebook

    |

    So langsam fehlen einem echt die Worte…
    Man muss sich wohl echt alles gefallen lassen – sonst bekommt man nur selbst nen Stempel auferlegt!
    Nur noch schrecklich.

    Antworten

  • Peter Locke via Facebook

    |

    Wolle Rose kaufen….

    Antworten

  • Ricardo Velhinho via Facebook

    |

    Die machen das schon richtig immer weiter so hahaha

    Antworten

  • Torben Schwanke via Facebook

    |

    Als ob deutsche Straftäter anders wären… Pack bleibt Pack- da spielt die Nationalität keine Rolle!
    Ich meine… Ob mich jetzt ein Andreas oder ein Ahmet versucht zu beklauen- ist beides gleich Scheisse!

    Antworten

    • Marianne Schaller via Facebook

      |

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Grundsätzlich stimmt das, allerdings ist es bei der Bekämpfung von Kriminalität, auch der ursächlichen Bekämpfung von Kriminalität unabdingbar auch zu wissen welche Herkunft die Täter haben. Zu wissen und zu verstehen, welche Sozialisation, mit all seinen bestimmenden Faktoren, wie z.B. Ethnie, Religion etc., Täter erfahren haben, ist mit ein entscheidender Faktor Kriminalität zu bekämpfen. Mit Rassismus hat das bei seriöser Betrachtung nix zu tun. Das diese Thematik von Rassisten benutzt wird, das gehört leider auch zur Wahrheit. Aber die würden es so oder so für ihre Zwecke mißbrauchen. Es gibt halt Familienclans bestimmter Ethnien, die sich quasi generationsübergreifend in bestimmten Sparten der Kriminalität betätigen und so ihren Lebensunterhalt bestreiten. Da ist erstens eine Warnung in Richtung Bevölkerung m.E. sinnvoll, bei der Fahndung, aber natürlich auch beim Thema, wie kann ich diese Strukturen aufbrechen und vielleicht auch verhindern, dass weitere Generationen entsprechend nachwachsen. Nur als Beispiel. Und selbstverständlich gibt es auch reichlich deutsche Straftäter.

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Leute hört mal WDR, da laufen schon den ganzen Morgen Sendungen, in denen berichtet wird über frustierte Flüchtlingshelfer die hinschmeissen, über flächendeckende Übergriffe in ganz NRW/Deutschland in der Silvesternacht, über „Flüchtlings“kriminalität. Ich glaube, das ist die Kehrtwende, die schwenken um, bevor sie keiner mehr für voll nimmt. Dazu kürzlich die Berichte in WDR und der „aktuellen Kamera“ über die weit verbreitete Meinung der Flüchtlinge, die Frauen in Deutschland wären ja selbst Schuld, an den Übergriffen. Ich hoffe mal für unser Land, dass Merkels und ihrer schwarz-rot-grünen Spiessgesellen Zeit jetzt schon in Stunden, maximal Tagen gezählt werden kann!

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    „Ja, Herr Richter, der sieht schlimm aus. Ist ganz unglücklich gestolpert bei der Festnahme, der Arme…“ ?

    Antworten

  • Mirco Bossaura via Facebook

    |

    Kenne ich schon so ein Spruch genau wie die Acht anlegen Handschellen umlegen heist es

    Antworten

  • Jens Grabowski via Facebook

    |

    wir müssen uns fragen bo das noch unyesr unan is

    Antworten

  • Jörg Gü via Facebook

    |

    Genau so läuft das, die wissen das Ihnen nichts passiert…und weiter gehts, ich lach laut über unser Gesetz!! Und wenn Du dich wehrst gegen einen Diebstahl bekommst Du als Opfer eine Anzeige.

    Antworten

  • Udo

    |

    Zurück nach Hause aber sofort

    Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

    Bei mir auch nicht….?

    Antworten

  • Patrick Tecky via Facebook

    |

    Na ja am nächsten Tag dürfen die auch wieder ihrer Tätigkeit nachgehen. Ist ja so.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Bereits polizeilich bekannt, bei der Ausübung von Straftaten erwischt worden, wegen „Mangelnder Haftgründe“ wieder auf freien Fuß gesetzt….und einfach weitermachen…. ! Wann wird die deutsche Justiz eigentlich mal wach und besinnt sich darauf, daß die geltenden Maßnahmen und Gesetze unzureichend sind und daß schnellstens härtere und effektivere Maßnahmen eingeführt werden müssen?

    Antworten

    • Jörg Gü via Facebook

      |

      Die Polizei fängt sie ein, unsere Richter lassen sie wieder laufen, ich verstehe schon die polizei, das die keinen Bock mehr haben zur sisyphusarbeit !!

      Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    Zappzarapp ist glaube ich schon Umgangssprache? Das hab ich früher immer gehört wenn Bekannte die polnische Wurzeln haben, sowas erzählt haben.

    Antworten

  • Adelheid Meiselbach via Facebook

    |

    Weg mit dem Pack…… Ab in die Heimat ????
    Man ist ja bald nirgends mehr sicher ?????

    Antworten

  • Klara Neumann via Facebook

    |

    Wie soll die Polizei uns da noch schützen???

    Antworten

  • Volker Reck via Facebook

    |

    auf dem weg zur Wache hätte ich mal bei 50 km/h die Bremsen getestet zappzarap :-)

    Antworten

  • Dominic Tischer via Facebook

    |

    Manchmal wünsche ich mir amerikanische Verhältnisse !

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      „Manchmal wünsche ich mir amerikanische Verhältnisse !“
      dann hätten wir zumindest das aktuelle Problem mit den
      „Asylanten“ nicht… das wäre wünschenswert!

      Antworten

      • Herta Heinert via Facebook

        |

        Amerikanische Verhältnisse ist für alle keine Alternative, hier steht einzig und allein die Politik in der Verantwortung

        Antworten

      • Jens Grabowski via Facebook

        |

        WIE MEINST DU DAS?

        Antworten

        • petter Uhlenbusch

          |

          Naja, die amerikanischen Einwanderungs-Gesetzte. Die lassen nicht jeden Dahergelaufenen Strauchdieb rein. So etwas bräuchten wir hier auch. Am besten gestern!

          Antworten

          • Sven Arnt via Facebook

            |

            Da liegt genau der Hase im Pfeffer, unter der Übrschrift „Flucht“ (die es natürlich ohne Diskussionen auch gibt) findet aber in großem Maßstab auch Einwanderung statt. Hier fehlt tatsächlich ein entsprechendes Regularium, ein echtes Einwaderungsgesetz, gerne nach kanadischem Vorbild. Generell fehlt es an Organisation. Das ist schlimmer als die schiere Anzahl der Menschen. Man muss differenzieren zwischen echtem Asyl und Einwanderung. Lange überfällig. Wir haben schon in der Vergangenheit die Staatsbürgerschaft in einigen Fällen zu leichtfertig verteilt.

            Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Jens Grabowski, du musst hier nicht SCREIEN. :-) Herta Heinert versteht dich auch in Normallautstärke.

        Antworten

      • Jens Grabowski via Facebook

        |

        Rundblick Unna er antwortet aber nicht. ;-(

        Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Sie wird sich gewiss melden, sobald sie wieder online ist.

        Antworten

      • Herta Heinert via Facebook

        |

        Dass die Zustände in unserem Land nicht zu akzeptieren sind und die Politik uns im Stich gelassen hat

        Antworten

  • Ullrich Zwar via Facebook

    |

    Das bedeutet, klauen. Traurig das Ihr das nicht wisst.

    Antworten

  • Ro Lf via Facebook

    |

    denen passiert doch nix. die lachen über unsere richter.

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Es gibt so Tage, da fragt mich sich warum man da überhaupt seinen Job macht….nach über 20 Jahren werden die Tage immer mehr :-( .

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

    • Mike

      |

      Kann ich voll verstehen, die Basis weiß wo die Probleme liegen, ganz oben passiert leider nichts :-(

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Rundblick Unna ist es leider oftmals tatsächlich. Die Dinge, die jetzt so massiv in die öffentliche Wahrnehmung geraten sind, angestoßen durch die Vorfälle in Köln, begleiten uns Polizeibeamte bereits seit Jahrzehnten…in meinem Fall seit über 20 Jahren. Ich war zwar von den massiven Vorfällen überrascht, die dann immer mehr veröffentlichten Tatsachen sind für mich (uns) aber schon lange trauriger Alltag. Es ist aber tatsächlich schlimmer geworden. Ich glaube wir brauchen tatsächlich ein massives Umdenken in Politik, Gesellschaft aber auch Justiz. Der Vertrauensverlust in Politik und innere Sicherheit ist brandgefährlich. Allerdings ist es auch nicht so, dass die Polizei hier ihrem Auftrag nicht mehr nachkommen würde, dass ist definitiv übertrieben. Insofern wäre es auch wichtig, wieder Vertrauen zu schenken. Das ist nämlich auch Lob und Antrieb für die vielen sehr engagierten Kollegen landesweit. Wir sind ja für die Bürger da und auf eine gewisse Zusammenarbeit angewiesen. Aufgeben gibt es nicht, aber die Frustration ist schon sehr groß.

      Antworten

      • Mike

        |

        Danke Sven !

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sven Arnt – dieses Statement ist so grundsätzlich, das würden wir gern als Appell nochmal separat bringen. Wäre das ok?

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Rundblick Unna ja ist ok. Etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler bitte eleminieren :-).

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sven Arnt – klasse, vielen Dank. :-)

      Antworten

  • Mike

    |

    Wir haben leider Fachkräftemangel in der Politik :-(

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Kein Wunder, denen passiert doch nichts :-(

    Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    List bricht Gewalt. Politik bricht Gesetz.

    Antworten

  • CT Btk Read via Facebook

    |

    Kein mitleid direckt abschiben die sowas machen egal in Das eigene land die nicht haben mochte gibt genügend inseln wo keiner won’t da Können die hin die sowas Machs

    Antworten

Kommentieren