Rundblick-Unna » Die Zukunft sitzt beim RSV schon im Sattel

Die Zukunft sitzt beim RSV schon im Sattel

Unnaer Radsportler dominieren bei der Westfalenmeisterschaft in Gütersloh. Der RSV Gütersloh richtete am Fronleichnamstag mustergültig die diesjährigen Meisterschaften der Bezirke Ostwestfalen, Westfalen Mitte und Nordwestfalen aus. Die Gesamtsieger der 3 Bezirke wurden als Westfalenmeister 2016 gekürt.
Auch ohne die Top Sportler, Franzi Koch, Felix Happke, Justin Wolf und Lucas Liß konnten die RSV Sportler insgesamt 4 Westfalenmeister-Titel und 5 Titel bei der Bezirksmeisterschaft erringen. In Zahlen gab es 9 x Gold, 2 x Silber und 5 x Bronze. Damit war der RSV mit Abstand der erfolgreichste Verein bei den diesjährigen Westfalenmeisterschaften. Schon bei den „Kleinsten“ der Schüler U 11 stellte der RSV mit Maxim Schmidt den Westfalen- und Bezirksmeister. Auch in der U 15 Klasse holte sich Julius Dräger den Westfalen- und Bezirkstitel. Luca Harter wurde 3. in der Westfalenmeisterschaft und 2. im Bezirk.

Seine Top Form stellte Michel Heßmann in der Jugend U 17 unter Beweis. In einem spannenden Finale rang er auf den letzten Metern den „Deutschen Meister“ und amtierenden NRW Meister den Gütersloher David Westhoff Wittwer nieder und holte sich beide Titel. Stark auch Platz 8 von Vincent Sarad, der 3. der Bezirksmeisterschaft wurde. Jon Knolle holte sich Bronze in der U 19 Juniorenklasse und den Vizemeister-Titel im Bezirk. Hier wurde Christopher Fontaine 3. Jana Schemmer ging erstmals nach einer langen Rennpause wieder an den Start und wurde sofort Vizemeisterin in der Bezirkswertung.

Das mit stärkste Rennen seiner langen Laufbahn fuhr bei den Senioren 2 Markus Voß. Die Gütersloher Übermacht (15 Fahrer standen allein aus Gütersloh am Start) brachte der starke Unnaer in große Verlegenheit. Immer wieder griff er an, und zerpflückte das große Starterfeld.

Markus Voß, Mitte, wird von der Gütersloher Übermacht gejagt
Mit Platz 4 in der Westfalenmeisterschaft, aber als stärkster Fahrer des Feldes, erhielt er auch die Anerkennung der Gegner. Mit dem Titel des Bezirksmeisters wurde er belohnt. Sven Harter holte Bronze in der Senioren Bezirkswertung. Einen schweren Stand hatte in der Elite Klasse Aaron Grosser. 6 Fahrer kämpften zum Schluss um die Titel. In einem Kaisersprint holte sich Aaron vor dem Bünder Hellmann den Westfalen- und Bezirksmeister Titel 2016.

Auf dem Bild:
Westfalenmeister U 15 ,Julius Dräger (v.li.), Westfalenmeister U 11,Maxim Schmidt, und der Bronzemedaillengewinner Luc Harter (U 15)

Kommentieren