Rundblick-Unna » „Die Nibelungen“ zu Gast auf dem Platz der Kulturen

„Die Nibelungen“ zu Gast auf dem Platz der Kulturen

Die Historie der Nibelungen ist mehr als 1.500 Jahre alt und damit eine der ältesten deutschen Geschichten. Ihr Mythos wurde vielfach weiterinterpretiert: Von der mittelhochdeutschen Dichtung über Wagner und Hebbel bis hin zu Moritz Rinke wirkt diese Geschichte von Treue, Verrat und dem Ringen zweier Weltbilder und Kulturen bis heute. Man glaubt zu wissen, wer Siegfried war, wer Hagen, Kriemhild und Brunhild, und aus welchen Gründen der sagenhafte Gast vom Niederrhein in Worms am Oberrhein ermordet wurde, der »Nibelunge«.
Aber das N.N. Theater wäre nicht das N.N. Theater, wenn es diese phantastische Geschichte nicht von vielen Seiten beleuchten würde. In welcher Zeit spielt die Geschichte der Nibelungen? Bedeutet der Name des sagenumwobenen Drachen NeidGier? Entstand die berühmte verwundbare Stelle an Siegfrieds Rücken tatsächlich durch ein Lindenblatt, oder, wie in anderen Quellen nachzulesen, durch den Abdruck einer Frauenhand, deren Besitzerin mit ihm im Liebesrausch im Blut des Drachens badete.

Mit ihrem berühmten Blick fürs Komische, Tragische und Hintergründige befreit das N.N. Theater den Mythos Nibelungen von Klischees und Vorurteilen. Unter musikalischer und szenischer Mitwirkung der Songgruppe „Querbeet. Seit Beginn des Jahres probt das im Gesangverein „Sangeslust“ beheimatete Ensemble mit dem Chorleiter Alexander Stoff die Lieder zu den „Nibelungen“.

Die Nibelungen – Donnerstag, 4. August, 20.00 Uhr, auf dem Platz der Kulturen
Der Eintritt ist frei

Dauer: ca. 120 Minuten mit Pause

N.N. Theater – neue Volksbühne Köln
»Endlich mal wieder Komödianten und Komödie! Weder ideologisch noch moralisch, noch hinterwäldlerisch-philosophisch befrachtetes seitenblickloses Spiel« – so der 1998 verstorbene Kölner Dichter und Schriftsteller Albrecht Fabri in seiner »Liebeserklärung an das N.N. Theater«, die der Kölner Stadtanzeiger im Jahre 1992 veröffentlichte.
Seit 1987 existiert das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln. Damals als reines Straßentheater gegründet spielt die Gruppe inzwischen überall dort, wo Menschen zusammenkommen: in Stadttheatern, auf Marktplätzen, in Kulturzentren, in Industriehallen. Von 1989 bis 2011 bestimmte die Handschrift von Regisseur George Isherwood den Stil der Theatergruppe: ursprünglich, lebendig und volksnah, immer bemüht um die ausgewogene Balance zwischen Tragödie und Komödie. Diese Arbeit führt seit 2012 das Ensemble unter wechselnder Regie erfolgreich fort. Mit Spielfreude und Phantasie widmen sich Akteure den großen klassischen Vorlagen, um sie – trotz ihrer inhaltlichen Schwere – stets verständlich und leicht aufzubereiten.
Im Dezember 2012 erhielt das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln den Kölner Ehrentheaterpreis. „Als Botschafter Kölns trägt das N.N. Theater seit einem Vierteljahrhundert pralles Theater in die Welt, das immer am Puls der Zeit ist. Seine besondere Kunst besteht darin, klassische literarische Vorlagen volksnah und mit Witz auf die Bühne zu bringen. Dadurch gelingt es dem N.N. Theater, breite Bevölkerungsschichten für Theater zu begeistern.“, so die Begründung der Jury.
Das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln spielt auf großen Festivals (Edingburgh, Rastatt, Friedrichshafen, Saarbrücken, Ludwigshafen, Ulm, Augsburg …), seit Jahren für viele Städte in NRW mit ihren speziellen Open Air Sommerprogrammen und auch – dann natürlich indoor – in vielen Bühnenhäusern (Wesel, Hürth, St. Augustin, Herford, Lüdenscheid, Recklinghausen …). Einmal im Jahr ist das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln sein eigener Veranstalter und stemmt ein eigenes 10-tägiges Freiluft-Festival in einer idyllischen und historischen Anlage im Kölner Süden.
Für das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln liegt in diesen verschiedenen Spielorten ein ganz besonderer Reiz – auch deren architektonische Vielfalt gehört zum Konzept ihrer Arbeit. So hat die Theatergruppe bereits mit einigen Veranstaltern ganz neue und ungewöhnliche Spielorte erobert …
Das Theaterspiel auf unterschiedlichsten Bühnen und an unterschiedlichsten Spielorten ist möglich, da sowohl das Ensemble als auch die bespielbaren Bühnenbilder auf hohe Flexibilität ausgelegt sind. So spielt die Gruppe mal für 150, bei anderer Gelegenheit für über 1000 Zuschauer. Verständlich, dass Auftritte des N.N. Theaters Neue Volksbühne Köln in kleinen wie großen Städten vom Geheimtipp zu echten Publikumsmagneten wurden und die Gruppe heute zu den erfolgreichsten freien Tourneetheatergruppen Deutschlands zählt.

Kommentieren