Rundblick-Unna » Der RSV Unna fährt immer weiter auf der Erfolgsspur

Der RSV Unna fährt immer weiter auf der Erfolgsspur

Franziska Koch holt sich den Sieg bei der U17(w) und Michel Heßmann den 4. Platz bei der U17(m)

Mit großartigen Ergebnissen konnten die beiden Jugend Spitzensportler des RSV Unna bei der diesjährigen TMP Tour aufwarten. Diese größte deutsche Jugend Etappenrennen, auch „Kleine Friedensfahrt“ genannt, begrüßt seit 18 Jahren die besten internationalen Jugendsportler. Die heutigen deutschen Top Profis wie Marcel Kittel und John Degenkolb konnten sich schon in die Siegerliste eintragen lassen.


Neben der Wertung der TMP Tour wurde in der weiblichen Jugend noch ein Länderkampf Deutschland-Italien-Holland ausgetragen. Diesen gewannen die deutschen „Mädels“ überlegen! Franziska Koch holte sich in dieser schweren Etappenfahrt einen ihrer schönsten und wertvollsten Siege.

Ihr eigener Bericht von der TMP-Tour 2016 liest sich so faszienierend, dass wir ihn hier mal veröffentlichen:

Franziska Koch, Bericht von der TMP Tour 2016:
Bei der diesjährigen TMP-Tour startete ich im Team des Bundes-Deutscher-Radfahrer. Am Freitag startete die erste Etappe mit einem 20min langen Kriterium mit 4 Wertungen. Ich konnte mich mit zwei weiteren Fahrerinnen früh auf dem kleinen, winkeligen Kurs absetzten. Da ich aus der Gruppe heraus die meisten Punkte sammelte, konnte ich mir am Ende das gelbe Führungstrikot überstreifen.

Am Samstag fand dann zuerst ein 5km langes Bergzeitfahren statt. Dies lag mir sehr gut und ich konnte mir den zweiten Platz hinter meiner Mannschaftskollegin Hannah Ludwig sichern. Den dritten Platz belegte Ricarda Bauernfeind, die auch für das BDR-Team fuhr. Hiermit ging das Führungstrikot an meine Mannschaftskollegin Hannah Ludwig.

Die noch am selben Tag folgende Etappe schloss die Strecke des Bergzeitfahrens mit ein und versprach ein hartes Rennen. Das BDR-Team fand sich bereits in der ersten Runde vorne zusammen und machte das Tempo. Dadurch bildete sich eine sechs Fahrerinnen große Spitzengruppe mit vier BDR-Fahrern. Wir arbeiteten viel und setzten uns dann auch noch als Team von den zwei weiteren Fahrern ab. Den Schlussspurt gewann dann Ricarda Bauernfeind vor mir und Katharina Hechler. Im Gesamtklassement änderte sich nicht viel und ich blieb auf Platz zwei.

Am Sonntag fand dann die entscheidende Schlussetappe statt. Diesmal bildete sich eine neun Fahrerinnen große Spitzengruppe wieder mit denselben vier BDR-Fahrern (Hannah Ludwig, Katharina Hechler, Richarda Bauernfeind und ich). Diese Gruppe blieb auch bis zum Schluss erhalten und ich konnte mich im Spurt nicht nur gegen die Deutsche Konkurrenz durchsetzen, sondern auch die Niederländerinnen und Italienerinnen hinter mir lassen. Durch den Sieg entschied ich dann auch noch knapp die Gesamtwertung für mich und mit einer Sekunde Rückstand wurde Ricarda Bauernfeind zweite. Dritte wurde Hannah Ludwig. Es war eine sehr schöne Rundfahrt und es hat viel Spaß gemacht.

 

Ebenso schaffte Michel Heßmann hier den internationalen Durchbruch mit einem 4. Gesamtrang!

In der Jugendklasse gingen über 100 Fahrer, die besten deutschen Landesauswahlmannschaften, und weitere 4 Nationen an den Start. Sie sorgten für spannende Rennen.
Schon beim Prolog zeigte Michel Heßmann eine starke Leitung. Auf der ersten Etappe ein schweres Einzelzeitfahren, beendete er auf dem großartigen zweiten Platz. Ein Platz im Hauptfeld sicherte ihm auf der 2. Etappe den 2. Gesamtrang.

Auf der Königsetappe, die 3. und letzte, über schwere 60 km belegte er den 10. Platz und konnte in der Gesamtwertung hinter dem siegenden Belgier Casper van Uden den 4. Platz belegen. Damit wurde er zeitbester Deutscher Starter. Ein großer Erfolg für den jungen Sportler vom RSV, der in seiner 1. Saison in der Jugendklasse startet.

Michel Heßmann freut sich über seinen 4. Platz

 

Doch damit nicht genug – wir setzen einfach noch ein paar tolle Meldungen drauf!

Europameisterschafts-Nominierung für Felix Happke und das Duo Happke/Münstermann holen Tagessieg in der Rad Bundesliga

Der Unnaer Rad-Nationalfahrer Felix Happke (Bild unten) vertritt die deutschen Farben bei den Europameisterschaften auf der Bahn in Montichiari/Italien, die Mitte Juli ausgetragen werden. Das könnte ein gutes Omen sein, denn in Montichiari holte sich „Lotte“ Becker vor 17 Jahren ihre erste Weltmeisterschafts Medaille mit Platz 3.

Bundestrainer Helmut Taudte nominierte den 17. Jährigen Juniorenfahrer des RSV Unna (der in der Vorwoche noch auf der Polenrundfahrt mit einem Etappensieg und dem Gewinn des Sprint-Trikots überzeugte) am Pfingstmontag nach der 4 Bahnen Tournee in Dudenhofen/Pfalz. Auch bei dieser Tournee, die unter dem schlechten Witterungsbedingen litt, konnte Felix mit seiner spektakulären Fahrweise den Bundestrainer überzeugen. Diese internationalen Bahn-Rennen gehören zu den Top Rennen auf der Sommerbahn. Leider mussten die Rennen in Singen und Dudenhofen wegen der starken Regenfälle ausfallen. In Öschelbronn konnte Felix mit Platz 2 im Punktefahren hinter dem Tschechen Capek die Ehrenrunde fahren.

Im Zweier-Mannschaftsrennen, dem Madison, belegte er mit seinem Partner Münstermann aus Düsseldorf den 4. Platz. In
Oberhausen/Baden konnten die beiden jungen NRW Bundesligafahrer und Nationalfahrer den 3. Platz erkämpfen. Diese Rennen waren zugleich Wertungsrennen der Rad-Bundesliga. Happke/ Münstermann sorgten für den Sieg des Bundesliga-Teams NRW. Lange ausruhen kann sich Felix aber nicht. Schon am kommenden Freitag heißt er für Felix: Umstellen auf ein weiteres Straßen-Etappenrennen. Er wird im NRW Team in der großen internationalen Niederländischen Etappenfahrt „die 3 Tage von Axel“ an den Start gehen. Die Königsetappe wird in Belgien ausgefahren, hier geht es über die berüchtigten „Helligen“, die Kopfsteinpflasterberge in Belgien. Lukas Löer vom RSV holte sich vor 3 Jahren hier das Bergtrikot.

Auf dem Bild: Felix Happke

Auf dem Beitragsbild: Franzi Koch gewinnt die letzte Etappe und die TMP Tour 2016

Kommentieren