Rundblick-Unna » … der Nächste bitte: In dieser Ratszeit haben schon viele kurzerhand hingeworfen…

… der Nächste bitte: In dieser Ratszeit haben schon viele kurzerhand hingeworfen…

Und der Nächste bitte, war man versucht auszurufen, als Vizebürgermeister Holger Wiese am Freitagabend der CDU Knall auf Fall sein Ratsmandat vor die Füße warf. Der Dachdeckermeister ist nicht der erste Unnaer Politiker, der in dieser noch jungen Ratsperiode (nicht mal anderthalb Jahre ist sie alt) irgendwas hinwirft. Ein kurzes Resümee, was bisher geschah:

Piraten

Noch keine sechs Monate nach der Wahl zerlegte sich die Zweierfraktion aus Heike Palm und Christoph Tetzner per Knalleffekt durch Palms Fraktionsaustritt. Da sie ihr Ratsmandat (zunächst) behielt, konnten die Piraten keinen Ersatzmann nachrücken lassen und waren ihren Fraktionsstatus los – mitsamt allen Privilegien, angefangen beim Fraktionsbüro. Anderthalb Monate saßen zwei fraktionslose Piraten im Rat, bis sich Heike Palm dazu entschloss, das Mandat zurückzugeben. Der Weg war frei für Nachrücker Christian Ross – auferstanden aus Ruinen.

Freie Wähler/Freie Liste Unna (FW/FLU)

Kurz nach der Selbstzerlegung der Freibeuter widerfuhr auch der Listenverbindung der „Freien“  zumindest eine Teilsprengung: Jörg Hißnauer, Fraktionsvize, dampfte die Dreierfraktion durch seinen Austritt auf Zweimannstatus ein. Denn im Gegensatz zu Holger Wiese, der bei seinem Rücktritt am Freitag sein Ratsmandat an die CDU zurückgab, nahm Hißnauer seins mit.

Die Gemeindeordnung erlaubt das, unabhängig davon, ob ein Ratsvertreter nun direkt gewählt wurde oder aber über die Parteiliste ins Parlament kam. Die Fraktion ist jetzt dabei, sich umzubenennen – in FLU und sonst nichts weiter mehr.

Bündnis 90/Die Grünen

Bei den Grünen rappelte es gleich doppelt im Karton, und zwar im Parteivorstand. Im Abstand von zwei Tagen warfen zuerst Klaus Koppenberg und dann Manfred Hartmann ihre Vorstandsämter hin, Koppenberg den Sprecherposten und Hartmann die Schriftführung. Beide gelten als kritische Querdenker und bekleideten jahrelang führende Ämter. In der Partei sind beide geblieben.

CDU

Holger Wiese gab sein Ratsmandat ab, als Nachrücker steht Werner Kleinhans auf der Liste, Beisitzer im Stadtverband und in der Ortsunion Hellweg. Für den Posten des Vizebürgermeisters muss scih die CDU nach Wieses Austritt jetzt ebenfalls jemand Neuen suchen.

SPD

Kein Austritt, sondern ein tragisches Ereignis gerade mal fünf Monate nach der Kommunalwahl. Der plötzliche Tod des Fraktions- und Kulturausschussvorsitzenden Michael Hoffmann schockierte die SPD und ganz Unna am 29. Oktober 2014 bis ins Mark und wirkt immer noch wie die Ausläufer eines schweren Erdbebens nach. Monatelang wirkte die größte Ratsfraktion nach Hoffmanns Tod wie gelähmt, machte anschließend statt durch offensive Ratsarbeit durch interne Grabenkämpfe von sich reden. Noch immer überlässt sie Anträge und politische Vorstöße in der Außenwahrnehmung eher den anderen – vorzugsweise der Stadtverwaltung.

To be continued… ?

Kommentare (5)

  • Heike Palm

    |

    Das „Auferstanden aus Ruinen“find ich jetzt gerade ausgesprochen witzig. Zu ergänzen wäre noch, dass im Nachklang mit mir auch sämtliche altgediente Piraten als sachkundige Bürger zurückgetreten sind. Wir sind aber alle nich Mitglieder der Piratenpartei und zur Zeit eher auf Landes- und Bundesebene aktiv.

    Antworten

Kommentieren