Rundblick-Unna » Das segensreiche Wirken der Telekom in Unna: Wo Verheißung auf Kunden-Albtraum prallt…

Das segensreiche Wirken der Telekom in Unna: Wo Verheißung auf Kunden-Albtraum prallt…

Vorab: Der folgende Fall ist eine Einzelfallschilderung. Vielleicht ergeht´s anderen Kunden in Unna besser mit dem neuen segensreichen Wirken der Telekom in ihrer Stadt – wir sind gespannt auf weitere Fallbeispiele. Dieses gleich folgende ist eher – nett formuliert – abschreckend und entschiedene Anti-Werbung für den Konzern.

KURZES UPDATE:

„Gute Nachrichten für Unna“, vermeldete der Bürgermeister im Sommer, als die Bürger an jeder Ecke über Telekom-Baugruben stolperten: Ab Januar 2016 gehe es für 24000 Haushalte und rund 2000 gewerbliche Kunden mit Highspeed über die weltweite Datenautobahn. Den VDSL-Ausbau (Very High Speed Digital Subscriber Line) hatte die Stadt Unna  mit der Telekom vereinbart und war stolz, dass der Deal zustande kam. „Bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) wird die Datenübertragung im Download erreichen“, verkündete Kolter und bekräftigte später noch mehrmals, dass er sehr froh sei, dass Unna vom Ausbauprogramm der Telekom profitiere. Denn ihre Investition hier sei Teil der Telekom-Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“: Bis Ende 2018 werde das Unternehmen deutschlandweit rund 12 Mrd. investieren. Die Kosten für den Ausbau in Unna trägt die Telekom.

– Ein ergänzender Bericht über aggressive Werber findet sich hier: http://rundblick-unna.de/aggressive-telekom-werber-nerven-unnaer-mit-hausbesuchen/


Nun also die taufrischen Erfahrungen dazu von der Unnaer Bürgerin Sarah Göldner.

Ich wohne in der Unnaer Innenstadt und bin seit vielen Jahren Kunde bei der Telekom. Seit Ende letzten Jahres wurde vom Unternehmen mit der Möglichkeit eines 100 Mbit Anschlusses geworben. Natürlich erteilte ich gleich einen Auftrag, der im Januar ausgeführt werden sollte.

 Na ja, im Januar wurde es nichts und man sagte uns, dass nunmehr der 17. Februar der große Tag der Hochschaltung sein sollte. Man rief uns an diesem Tage an und sagte uns, dass innerhalb der nächsten halben Stunde die neue VDSL Welt für uns beginnen sollte. Nach einigen Stunden kam die Ernüchterung. Man meldete uns ein technisches Problem und erklärte, dieses würde in den nächsten Tagen behoben. War ja nicht schlimm, wir hatten ja unseren alten Anschluss, mit dem wir bereits seit Jahren gut gelebt hatten. 

 Als wir Anfang letzter Woche (01.03.) von einer Wochenendreise nach Hause zurückkamen, staunten wir nicht schlecht. Zwischenzeitlich hatte uns die Telekom nicht etwa auf 100 Mbit, sondern zurück in die Steinzeit geschaltet. Es ging nichts mehr! Absolut tot!! Kein Telefon, kein Internet und kein Fernsehen.

 Ich rief per Handy bei der Störungsannahme an und das Elend begann. Endlose Warteschleifen, abgebrochene Gespräche, etliche Rufweiterschaltungen, ständig neue Gesprächspartner, denen man immer wieder neu erklären musste, was passiert ist. Die Sache gipfelte in der Aussage einer Mitarbeiterin, unser Anschluss sei gelöscht und wir sollten einen neuen beantragen. Nach vielen weiteren Telefonaten kam heraus, dass beim Umschalten etwas schief gelaufen war.

Man kümmere sich darum. Mittlerweile habe ich eine „eigene“ Ansprechpartnerin bei der Telekom.

Nach über einer Woche läuft noch immer gar nichts. Was läuft sind Abbuchungen durch die Telekom und ständige Werbeanrufe mit neuen Angeboten. Man war nicht unfreundlich zu uns, aber geholfen hat uns bisher auch niemand. Wer wie wir mittlerweile vom Netz abhängig ist – Voice over IP, Entertain und mehrere vernetzte Rechner, der mag nachvollziehen, was ein längerer Totalausfall bedeutet.
Mein Mann ist Kommunalpolitiker und bekommt seine Vorlagen über das Internet.

Ich nutze Internetbanking. Ich lese meine Tageszeitung online. Ich drucke meine Postwertzeichen zu Hause aus. Das alles geht nicht mehr und muss wieder zu Fuß erledigt werden. Das Schlimmste ist, dass uns niemand sagen kann oder will, wie lange das noch dauern kann. Zur Zeit behelfen wir uns mit einer SIM Karte und nutzen teilweise den Anschluss eines Nachbarn.

Gestern haben wir die Nerven verloren, da die Telekom uns eine SMS schickte, man habe die Arbeiten an unserem Anschluss abgeschlossen. Wunderbar! Es läuft dennoch gar nichts. Wenn man bei der in der SMS angegebenen Rufnummer anruft, verspricht man Rückrufe, die dann nicht erfolgen. Reagiert man angesäuert, wird aufgelegt. Ja Leute, so kann es auch gehen mit der Datenautobahn. Wir befinden uns nicht auf der Überholspur, sondern auf dem Standstreifen und warten auf den Magenta-Engel!

Das mag jetzt lustig klingen, aber wir sind total frustriert !!!!!
Sollte ein Leser dieses Hilferufes Kontakte zur Telekom pflegen, bitten wir um freundliche Weiterleitung.“


Die Vorteile von VDSL (Quelle: unna.de)

Ein schneller Internetanschluss ist für Familien und potenzielle Investoren bereits heute ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Ansiedlung. Durch breitbandige Internetzugänge hat Unna einen wichtigen Standortvorteil.

Wer sich für einen der neuen Anschlüsse interessiert, der kann sich über die kostenlose Hotline 0800 330 3000  oder auf www.telekom.de/schneller über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife informieren und vorab registrieren lassen.

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Andre Hofmann, Pressesprecher Region West
Tel.: 0228 181 – 67012
E-Mail: medien@telekom.de

Kommentare (31)

  • petter Uhlenbusch

    |

    Ich bin froh in unserem Haus in Massen einen Kabelanschluss zu haben. Der Telekom habe ich aufgekündigt (zu teuer, zu wenig Leistung). Nun habe ich seit ca. 2 Jahren einen Zugang über Unitymedia mit 200 Mbit/Sek und Upload von 20 Mbit/Sek… bin sehr zufrieden. Es gab anfangs mal ein paar kleinere Probleme, mittlerweile läuft aber alles so wie es soll.

    Antworten

  • Markus

    |

    Wenn es tröstet, die anderen ganzen Anbieter sind nicht wirklich besser.
    Kann Storys von Dokom21 oder auch Unitymedia erzählen…*winkab*

    Ausbaden müssen dies leider oftmals die Mitarbeiter im Servicecenter.
    An die Personen dahinter, welche für das Chaos zuständig sind kommt man leider nicht ran.

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Super, war nicht anders zu erwarten, ich werde nie im Leben freiwillig an meiner Leitung noch jemals etwas ändern, ich saß schon mal 5 Monate ohne alles da nur weil ich wechseln wollte, zum Schluss wollte man mir weiß machen, ich hätte nie DSL gehabt hätte. Alles nur um damals auch einen schnelleren Anschluss haben zu wollen. Nie wieder!!!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      !!!??? Fünf MONATE??!! :-O :-O OMG…

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Rundblick Unna ja, Horror, ich nahm mir einen Rechtsanwalt den ich betrieb einen Internethandel und musste in eine Spielbude gehen wo öffentliche PC standen, die Stunde 1 Euro + Ausdrucke usw. Die Kosten bekam ich zwar alle erstattet nur meine Nerven bezahlte mir keiner. Und auf die 100 Entschuldigen konnte ich auch verzichten, das war damals in Norddeutschland passiert und viele Anbieter gab es da noch nicht , nur noch einen außer Telekom, aber schnell wechseln ist ja auch nie möglich den der neue Anbieter braucht die Leitungsfreigabe des alten Anbieters , ist jetzt 10 Jahre her. Wirklich geholfen hat die massive Drohung mit der Veröffentlichung in der Bildzeitung. Auch wenn ich die Zeitung nicht lese, aber vor dem Imageschaden haben die Konzerne damals noch Angst gehabt.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Silke Krüger – das wäre mein persönlicher MEGA Albtraum….

      Antworten

  • Bianca Wurthmann via Facebook

    |

    VDSL in Strasse verlegt worden, habe trotzdem nur 16 MBit Leitung. Laut Provider auch kein VDSL möglich. Zahle aber „VDSL Preise“, also 34,99 € OHNE Mobilfunk. Dafür auch noch mal 9,99 €.

    Antworten

  • Mike

    |

    Ich würde zuerst mal empfehlen seinen Vertrag mit der Telekom nochmal genau anzuschauen, fast alle moderneren Tarife bzw. Anschlüsse haben einen 24h Entstörungsdienst nach Störungsmeldung, d.h. man meldet den Fehler und ab da hat die Telekom 24 h Zeit den Fehler zu beheben.
    Hatte bei mir zweimal erfolgreich so funktioniert, einmal nicht, da habe ich dann eine Frist gesetzt und auf Einhaltung des Vertrags gepocht und bekam solange umsonst von der Telekom einen Surfstick für meinen Router.

    Generell nachwievor verwunderlich wie hier gross VDSL von der Telekom von unserem Bürgermeister gefeiert wird, das ist alte Technik die am Limit betrieben wird und zugleich noch versucht wird bei der Aufrüstung die Mitbewerber aussen vor zu halten. Der einzig wahre Weg ist FTH, siehe SW Unna, oder aber auch Unitymedia mit ihrem Koaxkabel, da träumt man nicht von bis zu 100 MBit sondern bekommt auch 100 Mbit oder mehr und arbeitet gerade an 400 MBit was die Telekom mit ihrem VDSL System nicht erreichen wird…

    Antworten

  • Jannis Metzidakis via Facebook

    |

    VDSL bestellt, Termin wurde einmal um 2 Wochen verschoben, VDSL bekommen, läuft. Von DSL 16.000 auf VDSL50 …. kein Ausfall bei Telefon, Internet oder T-Entertain zu beklagen.

    Trotzdem sind die Klöpse die sich die Telekom reißt schon legendär. Aber was soll ich sagen, 1&1, O2, Versatel etc. sind alle kein Stück besser oder schlechter. Es kann einen immer irgendwie treffen….

    Antworten

  • Bianca Wurthmann via Facebook

    |

    Alles schön und gut. KEIN Anbieter bietet in meiner Strasse mehr als16 MBit an. Ob T-Kom, UM, SW Unna, Dokom21, Vodafone oder sonst wer. Und das obwohl VDSL verlegt wurde. Auch kein HDTV über Kabel möglich.

    Antworten

  • Katja Mette via Facebook

    |

    Ja. Das große Problem ist, wie bei jedem großen Anbieter, das oft mangelhaft geschulte Servicepersonal im Callcenter. Irgendwie hat keiner so ganz richtig Ahnung oder einfach auch mal schlechte Laune. Solange alles läuft sind alle Anbieter in Ordnung. Aber hat man ein Problem dann hackt es.

    Antworten

  • Fabio Conticello

    |

    Auch jetzt vor 1 Woche von 11 Mbit in Lünern auf VDSL 50 gewechselt, alles OHNE Probleme, einfach neuen Router dran, selbst konfigurieren lassen und fertig und es kommen sogar dauerhaft mindestens 48 Mbit/s an, die Leitung läuft super!
    Grundsätzlich würde Ich immer bei neuen Verträgen warten, bis der Ausbau tatsächlich abgeschlossen ist und nicht Verträge annehmen und unterschreiben, wenn auf einmal 2 Leute von der Telekom Werbung für den neuen VDSL machen, der in 6 Monaten fertig sein soll, erst machen wenn es fakt ist.
    Bei den meisten Problemen verstehe ich gar nicht das Problem, denn ich habe ab Vertragsbeginn 14 Tage Widerrufsrecht, sprich wenn der Stichtag ist und es kommt kein VDSL, dann einfach stornieren und anschließend neuen Auftrag starten. das ist dann egal ob ich das 6 Monate vorher schon unterschrieben habe, der Vertrag beginnt erst in diesem Fall bei Beginn der Schaltung auf das neue Paket und demfall auf VDSL 100.

    Antworten

  • Morpheus

    |

    Bei mir wurde das Netz ebenfalls ausgebaut, aber die liebe Telekom gibt die Leitung nicht frei. Also muss ich warten bis die Telekom ihre Hoffnung aufgibt mich abzuwerben und mein eigentlicher Provider die Freigabe erhält. Naja wenigstens hab ich irgendwann eine schnellere Leitung. 16000 ist ok, aber reicht mir noch nicht ganz.

    Antworten

  • Burkhard

    |

    Mein Gott was für Luxusprobleme, bei uns in Massen-Nord bekomme ich gerade mal 2 Mbit garantierte Leistung, da wären 16 Mbit schon ein Meilenstein. Ironie aus.

    Die Telekom macht Versprechungen, die sie technisch gar nicht halten kann, habe ich am eigenen Leib gespürt. Da tauchte eines Tages ein Werber der Telekom bei uns in der Siedlung auf und versprach garantierte 16 Mbit. Einige meiner Nachbarn und ich haben natürlich den Vertrag sofort unterschrieben. Im Nachgang stellte sich dann raus, das das Versprechen technisch gar nicht einzuhalten ist. Aufgrund der veralteten Leitungen und der Entfernung zum Knotenpunkt sind max. 2 Mbit drin. Also wieder gekündigt. Dann machte Helinet Werbung für das schnelle Internet in Massen-Nord (Glasfasertechnik). Bei der Bürgerversammlung wurde versprochen, wenn wir den Vorvertrag unterschreiben, brauchen wir uns um nichts mehr zu kümmern (rechtzeitige Kündigung beim bisherigen Anbieter usw.). Leider weit gefehlt, scheinbar muss ich mich jetzt doch selber um die rechtzeitige Kündigung beim alten Anbieter kümmern und wie weit Helinet und die SW Unna mit den Bauarbeiten sind und wann das jetzt alles laufen kann, null Info.
    Ich bin da jetzt ziemlich ernüchtert, bestes Beispiel für Servicewüste Deutschland!!

    Antworten

    • Karsten Pfützner

      |

      Massen Nord und Billmerich sind technisch fertiggestellt und die ersten Kunden surfen bereits über die neuen MFG. Wenn es Probleme gibt bitte bei mir unter 02303/2001-413 anrufen oder eine Mail an karsten.pfuetzner@sw-unna.de schreiben. Ich kümmere mich dann darum.

      Antworten

    • Mike

      |

      Vor den dubiosen Werbern, sind externe Firmen, nicht die Telekom selber, in Unnaer Raum meist Firma Ranger Marketing, einfach mal danach googlen, Finger weg ! Die versuchen nur Provision zu kassieren und drehen jedem, selbst dem, der garkeinen Telefonanschluss hat etwas an wo es technisch garnicht machbar wäre.

      Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Danke für die Erinnerung, Mike, diese Werber waren vor einigen Wochen massiv und aggressiv in Unna unterwegs – wir haben unseren Bericht darüber nochmal verlinkt.

        Antworten

  • Alexander Diecke via Facebook

    |

    420Mbit in Unna über Unitymedia, rennt wie verrückt.

    Antworten

  • Alexander Diecke via Facebook

    |

    420Mbit in Unna über Unitymedia, rennt wie verrückt.

    Antworten

Kommentieren