Rundblick-Unna » Charlotte Becker gewinnt überlegen die 97.4 Cycle Challenge in Johannesburg

Charlotte Becker gewinnt überlegen die 97.4 Cycle Challenge in Johannesburg

Die Reise nach Südafrika hat sich gelohnt! 1996 begann die erfolgreiche Radsportkarriere von Charlotte Becker, die nun
schon 20 Jahre Mitglied im RSV Unna ist, mit dem Sieg bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Fröndenberg. Ein Dutzend weitere Deutsche Meistertitel, Weltcupsiege, Titel bei Europa und Weltmeisterschaften holte sie in den letzten 20 Jahren.
Am letzten Sonntag holte sie einen weiteren großen Erfolg. Mit ihrem Norwegischen Team bestritt sie 3 Rennen in Südafrika. Die ersten beiden Rennen beendete sie mit Platz 3 und 7, – hier stellte sie sich in den Dienst der Mannschaft. Ihre Team Kollegin Vita Heine gewann beide Rennen. Beim wichtigsten Rennen der 3er Serie am Sonntag in Johannesburg, ein UCI Rennen der Kategorie 1.1., sah eine
Charlotte Becker in Top Form
. Sie war in jeder Spitzengruppe auf der ehemaligen Formel 1 Strecke in Kyalami vorn dabei und konnte zum Schluss überlegen den Endspurt einer 6 köpfigen Spitzengruppe gewinnen. Sie verwies dabei die Spanierin Viktoria Garcia und die Südafrikanerin Liesa Olivier auf die Plätze. Ein später aber schöner Sieg zu Saisonende.


2016 sollte der Höhepunkt ihrer Karriere werden. Die deutsche Bahn Nationalmannschaft mit Lotte hatte sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert. 5 Wochen vor Olympia stürzte sie beim Giro de Italia und brach sich den Oberarmknochen und zog sich einen Riss im Schulterblatt zu. Mit enormer Energie trainierte sie weiter für Olympia und ging dort trotz Schmerzen an den Start, war aber mit dem erzielten 9. Rang im Team Zeitfahren sehr enttäuscht. Mit einer gesunden Lotte wäre bestimmt mehr herausgekommen. Jetzt kann sie dennoch die Saison mit einem großen
internationalen Sieg abschließen.

Zum Abschluss der Afrika-Tour gab es dann noch eine 2-tägige Safari-Reise, bevor sie sich zufrieden in den Flieger zurück in die Heimat setzen konnte.

Auf dem Bild: Charlotte Becker und die Spanierin Garcia (re) bei der Pressekonferenz in Johannesburg

Kommentieren