Rundblick-Unna » Buchstäblich hundemüde: Schlafend im Hundekörbchen

Buchstäblich hundemüde: Schlafend im Hundekörbchen

Hausfriedensbruch der anderen Art. Auf der Suche nach einem Schlafplatz im Anschluss an eine feuchtfröhliche Party machte es sich ein volltrunkener Lüdenscheider Samstagnacht kurzerhand in einem Hundekörbchen gemütlich. Der junge Mann war halt buchstäblich hundemüde… 😉

Der 20Jährige stieg also durch ein gekipptes Fenster in ein fremdes Wohnhaus ein – allerdings nicht mit dem Vorsatz, etwas zu klauen, sondern lediglich auf Schlafplatzsuche. Diesen Platz fand er dann auch: Er verscheuchte, husch husch, den Haushund aus seinem Körbchen und machte es sich dort gemütlich.

Der Eigentümer fand den ungebetenen Gast selig schlummernd im Hundekorb, zugedeckt mit einer Hundedecke.

Übrigens lediglich bekleidet mit T-Shirt, Badehose und einer (!) Socke.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das Leben ist an manchen Tagen allein im Suff noch zu ertragen. ha ha ha

    Antworten

Kommentieren