Rundblick-Unna » Brutaler Sexüberfall mitten in DO-City – 24Jährige rettet sich durch laute Hilfeschreie

Brutaler Sexüberfall mitten in DO-City – 24Jährige rettet sich durch laute Hilfeschreie

Brutaler Sexüberfall heute früh mitten in Dortmund. Eine 24-jährige Frau wurde um 3.50 Uhr auf der Kampstraße plötzlich von hinten gepackt, heftig gewürgt, zu Boden gerungen und zwischen den Beinen begrapscht – sie schrie nach Leibeskräften um Hilfe und schlug den Täter damit in die Flucht, bevor er sie möglicherweise noch vergewaltigt hätte. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Zeugen.

Die Frau war gegen 3.50 Uhr auf der Kampstraße unterwegs. In Höhe des Seiteneingangs eines stillgelegten Ladenlokals wurde sie plötzlich von hinten gepackt und gewürgt. „Ein unbekannter Mann brachte sie zu Boden. Während er sie festhielt, fasste er die 24-Jährige unter ihrer Kleidung im Intimbereich an“, beschreibt die Polizei den brutalen Überfall. Weil die 24Jährige sich heftig wehrte, schlug ihr der Peiniger ins Gesicht – doch sie gab nicht auf und schrie schließlich so laut und durchdringend um Hilfe, dass er schließlich von ihr abließ. Bevor er davon rannte, entriss er der Dortmunderin noch ihre Handtasche. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Westen.

Die Handtasche fanden Polizeibeamte anschließend in einem Mülleimer auf der Hansastraße. Möglicherweise flüchtete der Täter also über diese.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die weitere Angaben zu dem Mann machen können. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlank, schwarze oder dunkelbraune mittellange Haare, die nach oben gegelt waren, die Seiten waren kürzer geschnitten. Nach Angaben der Zeugin könnte es sich um einen Mann aus der Region Syrien/Libanon handeln. Er trug eine dunkle Jacke mit Reißverschluss, Knöpfen und einer Kapuze – möglicherweise eine Regenjacke -, darunter einen grünen Pullover sowie eine dunkle Hose, vermutlich eine Jeans.

Zeugen werden gebeten, sich beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 zu melden.

Kommentare (141)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Böse.

    Antworten

  • Cindy Kuncz via Facebook

    |

    Traurig genug das man darauf hinweisen muss beim kommentieren ruhig und sachlich zu bleiben. Da könnte ich ausrasten. Ich wäre dafür das alle Frauen Elektroschocker bei sich tragen dürften. Pfefferspray (2 st) gehören schon zu meinem Inventar…Der schocker folgt als nächstes. Irgendwann erwischen sie die falsche Frau…Die vielleicht kampfsport macht oder sich so derbe wehrt das sie den pennern ordentlich die Schnauze verwemmst!

    Antworten

  • Jürgen Zahl via Facebook

    |

    Unsere Regierung und unsere viel zu nachsichtige Justiz machen sich mitverantwortlich für diese Übergriffe. Aber Hauptsache unser Im Jäger hat wieder seinen Blitzertag gehabt.

    Antworten

  • Nicky Müller via Facebook

    |

    Ja unsere „Facharbeiter“ …mehr fällt einem dazu nicht mehr ein.

    Antworten

    • Sabrina Lehmann via Facebook

      |

      Am besten, dass keine Frauen mehr mitten in der Nacht alleine rumlaufen…. Bzw unbewaffnet.

      Antworten

      • fürst

        |

        Oder Burka anziehen.
        Dann hätten die Muslime -nach Schweinefleischtabu- ihr nächstes Ziel erreicht.

        Antworten

  • Petra Tomm via Facebook

    |

    ??????

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Robert Rohmert, wir haben extra eine Bitte zur Sprachregelung geäußert. Wir wollen hier jetzt keine Extradiskussion anfangen, bitte ! ändere deine Wortwahl. Danke!!

    Antworten

    • Robert Rohmert via Facebook

      |

      Wird doch so mit Hunden gemacht…wo ist der Unterschied bzw. das Problem? Ich habe extra diese Worte gewählt weil das was ich darüber denke nicht in die Öffentlichkeit gehört! Man kann natürlich auch darüber diskutieren indem man sich bunte Blumen um den Hals hängt und hofft nicht selbst irgendwann Opfer zu werden! Meine Meinung! Wenn ein Böhmermann sowas ablassen kann, dann doch ich, der diesen Pfosten auch noch für sowas bezahlt 😉 Danke! Einen schönen Tag noch 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Robert Rohmert – Herr B. hat jetzt auch bekanntlich gewisse Probleme am Hals. Auf die können wir hier verzichten und du vermutlich doch auch. Und wir hängen uns hier garantiert keine bunten Blumen um den Hals, uns hängt das alles selbst zum selbigen heraus. Dir auch einen schönen Tag.

      Antworten

    • Robert Rohmert via Facebook

      |

      Rundblick Unna Dann muss ich leider diesen Beitrag löschen und darauf hoffen, nicht immer wieder solche Meldungen lesen zu müssen! Ich finde meinen Lösungsansatz aber nach wie vor fabelhaft und bin mir sicher, dass das so funktionieren würde und vor Allem abschreckend wirkt 😉

      Antworten

      • fürst

        |

        Robert, mach Dich nicht selbst angreifbar und unglaubwürdig. Ich würde nur ungern Kommentatore wie Dich vermissen.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Robert Rohmert – in diesem Sinne. :-)

      Antworten

  • Harry Zülck via Facebook

    |

    …einfach nur krank. ..!!

    Antworten

  • Jenny Weber via Facebook

    |

    Ich sag einfach nix ???

    Antworten

  • Peter Locke via Facebook

    |

    Solange diese Menschen nicht richtig bestraft werden hört das nicht auf.

    Antworten

  • Claudia Wittek via Facebook

    |

    Schrecklich. Fast jeden Tag kommen solche Nachrichten.
    Früher war es nicht so.
    Was für Schweine ?

    Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Gab es immer schon.

      Antworten

      • fürst

        |

        So ein Blödsinn, den Regina Klose hier abgegeben hat.

        Antworten

    • Natti Schott via Facebook

      |

      Es kommt einem nur mehr vor, weil jeder Fall durch soziale Netzwerke breit getreten wird.
      Früher stand sowas nur in der Zeitung. Und da man ja nur von seiner eigenen Stadt die Zeitung bekommt, hat man nicht so viel mitbekommen.

      Antworten

      • fürst

        |

        Allerdings, die m.E. a-sozialen Netzwerke tragen dazu bei.
        Ihr Argument ist nicht von der Hand zu weisen, Natti.
        Aber, guckst Du: https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=z12D0zt-V4iI.kXGfjpzjOS1Q
        Es bleibt bei den seit Zuwanderungsinvasion rasant zugenommenen Fällen.

        Antworten

        • Peter Köhler via Facebook

          |

          Und das ist nur ein Bruchteil. Weil immer noch und gerade jetzt verschwiegen und vertuscht wird. Die Polizei stellt sich da kein ruhmesblatt aus und handelt gegen das eigene Volk. Von den verantwortliche n Politikern muss man nicht mehr reden. Diese mache ich für jede Straftat mitverantwortlich.

          Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das können wir so nicht bestätigen, Natti Schott. Wir berichten seit Mitte 2013 regelmäßig aus den Polizeiberichten von 3-4 Behörden – Unna, Dortmund, Hamm und teilweise MK und Kreis Soest. Insbesondere seit ca. einem halben Jahr häufen sich solche Berichte tatsächlich. Die Statistik des 1. Halbjahres 2016 wird es aber seriös zeigen.

      Antworten

    • Claudia Wittek via Facebook

      |

      Also ich hab FB schon länger und so oft wie jetzt waren früher solche Nachrichten nicht zu lesen.
      Wenn nicht sexuelle Übergriffe dann Raubüberfälle oder Einbrüche täglich kommt was schlimmes.

      Antworten

  • Regina Klose via Facebook

    |

    Ich kann mich an Zeiten erinnern da haben meine Eltern drauf bestanden dass ich mit dem Taxi heimfahren sollte. Es hat also nur etwas mit idiotischen Verbrechern zu tun und nicht dauernd mit bösen Zugereisten.

    Antworten

    • fürst

      |

      Dämlicher Verallgemeinerungsversuch, Regina Klose.
      Klar gab es so etwas schon. Aber das waren in der Machart echte Einzelfälle.
      Blenden Sie die gegenwärtige Häufung aus?

      Antworten

    • Peter Locke via Facebook

      |

      Der Witz des Tages ….

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Dann lach

      Antworten

    • Cindy Kuncz via Facebook

      |

      Klar gab es Einbrüche schon immer….Nur durch die „zugereisten“ sie Sie es so schön beschreiben haben wir uns noch mehr Probleme eingeholt. Die Männer respektieren keine Frauen…Für die sind wir nur „frischfleisch“. Und durch die in dem Falle dummen kerle haben sich die Einbrüche gehäuft. Der junge Mann der nun beim Einbruch gestorben ist…Hat wohl auch nicht damit gerechnet das wir anders können. Die denken alle wir lassen alles mit uns machen aber irgendwann reicht es. Und wenn die beschissenen Politiker nix dagegen unternehmen müssen wir das alles selbst in die Hand nehmen!

      Antworten

      • fürst

        |

        Ob Regina Klose das auch noch so locker sieht, wenn sie selbst betroffen ist? …
        (Editiert. Bitte nicht persönlich werden.)

        Antworten

    • Peter Köhler via Facebook

      |

      Regina Klose könnte es sein dass sie in irgendeiner Weise beim Roten Kreuz engagiert sind . eine Organisation die auch prächtig an den Flüchtlingen verdient.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Ja, aber das wir prächtig dran verdienen ist mir noch nicht aufgefallen. Zumal ich nur ehrenamtlich tätig bin und keinen Cent verdiene.

      Antworten

      • fürst

        |

        Respekt für Ihr Engagement.
        Aber das DRK verdient sich gerade eine „goldene Nase“.
        Um so größer die Sauerei, daß Ihresgleichen kaum was oder gar „keinen Cent“ verdient.

        Antworten

        • Regina Klose via Facebook

          |

          Das ist keine Sauerei, sondern für viele Kameraden und Kameradinnen
          eine Selbstverständlichkeit.
          Aber ich hab auch drauf hingewiesen das viele eingestellt worden sind um diese Arbeit zu übernehmen. Das kann das Ehrenamt nicht leisten. Diese Leute müssen ja selbstverständlich bezahlt werden.
          Das Finanzamt wird sicher darauf achten das wir keine goldene Nase verdienen aber die Ausgaben decken und einen geringen Beitrag als Rücklage nutzen.
          Die Steuerbehörde hat da ein Luchsauge.

          Antworten

          • fürst

            |

            Es wäre müßig, das weiter zu diskutieren. Ich zolle Ihnen und Ihren Kameradinnen und Kameraden höchsten Respekt. Obschon ich kein Freund der „Gutmenschen“ (hier mal nicht böse gemeint) bin. – Ja, das Finanzamt, die Steuerbehörde, mag wachsam sein. Die Gemeinnützigkeit wird m.W. jedoch nicht beeinträchtigt durch z.B. hohe „Verwaltungskosten“ und die besondere Vergütung auf hohen Posten, geleistete „Aufwandsentschädigungen“ usw. .
            Ich wertschätze das DRK (bin Blutspender), keine Sorge, aber ich bin alt genug, um zu wissen, daß nicht alles so ist, wie es zu sein scheint. – Beste Wünsche für Sie alle!

            Antworten

    • Robert Rohmert via Facebook

      |

      Das Geld fließt allerdings pro Kopf an die Organisation! Natürlich entwickeln sich so auch neue Wirtschaftszweige! Es ist so!

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Werde diese Vermutung mal bei einer Versammlung äußern. Allerdings das darf ich zugeben haben etliche Arbeitssuchende in den Unterkünften einen Job bekommen. Ich denke das diese Ausgaben an die Bezirksregierung weitergereicht werden. Das Finanzamt wird allerdings auch scharf darauf achten dass wir unseren Status einhalten. Da bin ich
      mir sicher.
      Aber ich frag gerne nach

      Antworten

      • fürst

        |

        Mit „süßen“ Worten und rhetorischer Raffinesse wird das DRK alle Argumente zerschlagen, die Sie in einer Versammlung vortragen. Sie werden sich dann nur noch wundern, wieviel Geld das DRK angeblichn zuschießen muß, weil es mit den erhaltenen Geldern nicht hinkommt. Derart „gebrandmarkt“, ist ihr ehrenwertes „Amt“ nicht mehr viel wert. Also Vorsicht geboten; anderweitig informieren.

        Antworten

    • Robert Rohmert via Facebook

      |

      Eine Antwort wirst du nicht bekommen….du hast es ja auch nur mit Bereichsleitern zu tun 😀

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Ich habe keinerlei Berührungsangste die Chefs zu befragen. Das Recht hat bei uns selbst der neueste Helfer.
      Und ganz neu bin ich nicht. ?

      Antworten

  • Mamo Sallaj Krasniqi via Facebook

    |

    Blerta Sallaj

    Antworten

  • Patrick Futh via Facebook

    |

    Man muss die Todesstrafe einführen in Deutschland

    Antworten

  • Heiko Blitz via Facebook

    |

    Ich frage mich nur wo der mediale Aufschrei nach Handeln der Politik bleibt. Es kann nicht sein, dass Merkel dieses Verhalten, diesen Verrat an Hilfsbereitschaft, toleriert und rein gar nichts entgegenzusetzen hat. Lächerlich ist auch immer „wurde festgenommen, kein Haftgrund, wurde entlassen“. Flüchtlinge flüchten also nicht und halten sich immer im Umkreis des Flüchtlingheimes auf? Wer Zuhause Krieg hat, kann gerne Unterschlupf suchen, aber diese nicht wenigen kriminellen darunter müssen weg. Asyl verwirkt. Wer zuguckt und nix macht, macht sich auch schuldig. Also Politik, nicht nur Paragraphen vor der Sommerpause streichen wollen, sondern was echtes fürs Volk tun!!!

    Antworten

    • fürst

      |

      Als Kölner-Sextäter ermittelt wurden und festgenommen werden sollten,
      wurde völllig verblüfft festgestellt, daß sie verschwunden waren.
      Damit hatte laut Medienbericht offenbar niemand gerechnet.
      Ich erinnere mich: Noch vor einigen Jahren rechtfertigten Auslandskontakte eine Fluchtgefahr und damit die U-Haft.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Heiko Blitz: Wenn man so die abendlichen Talkshows beobachtet, bekommt man den Eindruck, dass die Politik selbst nur hilflos herumfuhrwerkt. Das beruhigt nicht wirklich.

      Antworten

    • fürst

      |

      Was müssen die für „Leichen im Keller“ haben, die es nicht wagen, Merkel Paroli zu bieten?!
      Selbst Seehofer bleibt lau und wird zunehmend lächerlicher mit seinen Ansagen.
      Leben wir denn in einer Merkel-Diktatur?
      Wo ist die durchgreifend nachhaltig bremsende Opposition?
      Man könnte zu dem Schluß kommen, Merkel mache alles richtig.
      Es stoppt sie ja keiner. Das gab es in undemokratischer Zeit schon einmal!
      Aber das müßte doch in einer Demokratie möglich sein.
      Oder darf sie uns Deutsche -auch- einfach so zugrunde richten?

      Antworten

      • Wierumer

        |

        Welche Opposition???. Der Rest des Bundestages besteht dann noch aus den Linken und den Grünen. Und für die sind das alles nur unbedeutende, kaum nenneswerte Einzelfälle, lehnen selbst die Ausweisung nicht anerkannter, straffällig gewordener Asylbewerber ab.

        Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      Genau. Das ist der Film „Denn sie wissen nicht was sie tun“.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Heiko Blitz – sehr treffend.

      Antworten

  • Robin Kleuser via Facebook

    |

    Einzelfall Nr: 146902

    Antworten

  • Regina Klose via Facebook

    |

    Nachdem hier der Link auf die Sylvesternacht in Köln kam. Die größte Verallgemeinerung überhaupt.
    Lohnt sich das lesen hier nicht mehr.

    Antworten

  • Klaudia Weronika via Facebook

    |

    Einzeltäter. Schon wieder

    Antworten

  • Manfred Reinking via Facebook

    |

    regt euch nicht auf,die nächsten Landtagswahlen kommen

    Antworten

    • fürst

      |

      Ich freue mich darauf. Kann es kaum abwarten.
      Allein schon die Wahlbeteiligung wird alles Dagewesene übertreffen.

      Antworten

  • MW85

    |

    Durch das NICHTSTUN unserer Regierung braucht sich niemand zu wundern, wenn wir demnächst eine Regierung haben,die eindeutig weiter,viel weiter rechts steht als die derzeit Untätige.. Das ist nicht mein Wunsch, aber die „Merkel-Truppe“ muss weg ,lieber heute als morgen.

    Antworten

    • fürst

      |

      Das ist so ungefähr auch mein Standpunkt.

      Antworten

  • Robin Divinorum via Facebook

    |

    Was Toleranz einem voll rauben kann

    Antworten

    • fürst

      |

      „Heute tolerant – morgen fremd im eigenen Land!“ las ich kürzlich. Finde ich zutreffend.

      Antworten

  • Simone Schulz via Facebook

    |

    Wenn ihr keine Meinungsäußerungen hören wollt. Dann Spart euch solche Scheiß Beiträge zu Posten….

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Simone Schulz, wer hier den Unterschied zwischen Meinungsäußerungen und Herumpöbeln nicht versteht, findet hier ganz schnell überhaupt nicht mehr statt. Schönen Gruß.

      Antworten

    • Simone Schulz via Facebook

      |

      Das hat nix mit Rumpöpeln zu tun. Ihr wollt hier Sachliche Kommentare??was denn zum Beispiel? ??ohhh Nein wie Schlimm??man kann den ganzen Scheiß einfach nicht mehr hören. Und Natürlich wie soll es auch anders sein wieder soll es jemand aus Syrien gewesen sein… immer und immer das gleiche…

      Antworten

    • Simone Schulz via Facebook

      |

      Aso Schönen Tag auch noch

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Manche Sachen gehen halt nicht, Simone Schulz. Wir persönlich hier haben auch unsere ganz eigene Meinung dazu – das kannst du uns glauben. Und trotzdem werden wir in jetzt garantiert nicht in Konsequenz aufhören, diese Berichte zu posten. Einen schönen Nachmittag.

      Antworten

    • Peter Köhler via Facebook

      |

      Simone Schulz qualifizierter Beitrag und so typisch

      Antworten

    • Simone Schulz via Facebook

      |

      Es geht hier in Deutschland soooo einiges einfach nicht mehr. Aber wem interessiert es??niemand denn man sieht ja was für Auswirkungen es hat…. null. Ich vergewaltige auch jemand und mach ein auf Psychisch krank und bin in ein Paar Monaten wieder frei und mach einfach da wo ich aufgehört hab… wir können diskutieren bis wir grün sind. Ändert sich eh nix…… Peter Köhler was heißt hier qualifizierter Beitrag und so typisch??

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Simone Schulz – nein, durch diskutieren ändert sich erstmal nichts, aber manchen tut es einfach gut, sich Luft machen zu können. Und das kann auch ohne totale Verbalentgleisungen geschehen. Hier will dich niemand angreifen. Ok? Schönen Gruß.

      Antworten

    • Simone Schulz via Facebook

      |

      Ich fühle mich ganz und gar nicht angegriffen. Nur es macht den Anschein als ob es nichts wichtigeres bzw. Andere wichtige Probleme völlig unwichtig sind. Man hört einfach nur immer wieder Flüchtlinge Flüchtlinge die dies und jenes getan haben. Von dem Krieg in der Welt von der Hungersnot oder Obdachlosen Not redet niemand mehr.
      Traurig einfach nur traurig das sich so ein Thema in den Focus stellt. Es ist schrecklich was die tun aber ändern kann nur die Politik was. Und die ist ja auf dem besten Wege was dagegen zu tun??

      Antworten

      • fürst

        |

        „….die Politik was. Und die ist ja auf dem besten Wege was dagegen zu tun“
        Hahahahahahahaha….
        Die Probleme gäbe es gar nicht, wäre die Zuwandererinvasion verhindert worden.
        Wer schon was verändert hat und verändert, auf dem besten Wege ist, was zu tun, ist die AfD.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Simone Schulz – wir haben ja z. B. hier auf unserem kleinen Portal sehr viele andere Themen und Berichte. Dieses erdrückende Gewicht bekommen Meldungen wie diese in ihrer Wirkung eben dadurch, dass sie so enorm diskutiert werden. Das ist aber auch auf allen anderen Onlinemedien zu beobachten, gerade auch bei den großen wie Welt, Zeit und Spiegel. Es spiegelt, was die Leute beschäftigt.. denke ich…

      Antworten

    • Peter Köhler via Facebook

      |

      Simone Schulz Die Politik ist auf dem besten Wege was dagegen zu tun? In welcher Welt leben Sie? Die Politik tut überhaupt nichts dagegen, im Gegenteil Sie fördert diese Straftaten geradezu. Sie wissen schon dass sich wahrscheinlich in Deutschland eine halbe Million sogenannter Flüchtlinge rumtreiben die weder registriert noch irgendwo je gemeldet waren. Was das für Leute sind weiss keiner. Sie wissen wohl auch, dass wenn mal jemand geschnappt wird der sofort wieder auf freiem Fuss ist? In Meschede wurde zwei Flüchtlinge die Frauen massiv sexuell bedrängt hatten die Flucht ermöglicht wahrscheinlich sogar absichtlich. Die Polizei hat doch überhaupt kein Interesse Straftaten zu verfolgen, sobald es sich um Flüchtlinge handeln könnte. Alles politisch gewollt. Es wird verschwiegen, gelogen, vertuscht. Informieren Sie sich bitte bevor Sie solche Sachen schreiben. Ich kann Ihren Kommentar so nicht ernstnehmen.

      Antworten

    • Simone Schulz via Facebook

      |

      Peter Köhler da haben Sie mich ganz falsch verstanden. Ich meinte das Sarkastisch das die Politik was gegen diese Masse von Flüchtlingen genauso die Straftaten die Begannen werden tun….

      Antworten

  • Mike

    |

    Unglaublich, der Abstieg von Deutschland, Frauen sind inzwischen Freiwild, Mann nimmt sich was er will ob Frau oder Geld oder Handy, das deutsche Straf- und Polizeisystem ist komplett überfordert, in einem TV Bericht heisst es inzwischen die Täter nennen die Polizei nur noch „Pussypolizei“, das zeigt, daß gewisse Täterkreise unseren Rechtsstaat und unser Rechtssystem und unsere Werte in keinster Weise ernst nehmen noch so leben wollen.

    Antworten

  • Peter Steckel via Facebook

    |

    Hallo? Können wir nicht bitte mal wichtige Nachrichten bekommen, zum Beispiel Erfolgsmeldungen von Blitzmarathon? Was sollen wir mit diesen ganzen Einzelfällen? Ausserdem, wenn die Frau frühmorgens auf der Kampstrasse unterwegs ist, dann muss die doch wohl damit rechnen! Und was ruft die überhaupt… wenn sie mit der Polizei sprechen möchte, dann soll sie zu schnell fahren!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Silvia Rinke kommentiert via Rundblick-Unna:

    Meinungsäußerungen? Nur zu gern! Pöbeleien? Damit werden Sie hier ganz schnell nicht mehr stattfinden, Frau Schulz. Mit bestem Gruß von der Redaktion.

    Antworten

  • fürst

    |

    Ich bestätige, den Begriff „Pussypolizei“ häufiger zu lesen und seitens bestimmter Ausländer als Beschimpfung zu hören.
    Aber anderes polizeiliches Vorgehen würde auch eine Veränderung unserer Gesellschaft herbeiführen – also genau das, was bestimmte Ausländergruppen wollen.
    Wir hätten den ganzen Mist und die damit verbundenen Kosten nicht,
    hätte die „Politik“ diese Zuwandererinvasion nicht zugelassen, die Grenzen dichtgemacht und rabiat verteidigt.
    Deutschland ist kein Land der Welthilfe!
    „Humanität“ hin und auch her.
    Ist das jetzige Desaster für Ausländer human? Sicher nicht.

    Antworten

  • David Koglin via Facebook

    |

    Selbstjustiz !

    Antworten

  • Andreas Gleißner via Facebook

    |

    Und wieder eine fachkraft bei der nebentätigkeit…1000 einzelfälle pro tag…

    Antworten

  • Jos van Veghel via Facebook

    |

    ??????????…mein Kommentar bevor ich wieder getadelt werde vom Rundblick ☺

    Antworten

  • Ida Müller via Facebook

    |

    eine Vergewaltigung oder auch versuchter verg. kann man doch nicht SCHÖN REDEN .. HAAAALLOOOO…

    Antworten

  • Greta Berger

    |

    http://www.mz-web.de/burgenlandkreis/nach-vergewaltigung-von-nebra-verhaltenstipps-fuer-asylbewerber–23958080
    …na toll … Sozial- und Verhaltenstraining … und als Bonbon vielleicht obendrauf noch ein Gutschein fuers „Knusperhaeuschen“?!!

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Mir steht es langsam bis oben hin – das kann doch nicht wahr sein, solche Zustände – unfassbar

    Antworten

  • Kiki Li via Facebook

    |

    Neulich habe ich mit einer Bekannten einen ähnlichen Vorfall diskutiert: ihre Meinung: diese Vorfälle gab es doch schon immer!
    Ich sehe das anders! Aber sagt man etwas, dann ist man ja “ Nazi“ oder “ besorgter Bürger“! Mein Fazit: ich nehme diese Beiträge zur Kenntnis und schweige!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Kiki Li: Natürlich gab es leider „schon immer“ Kriminalität und auch Straßenkriminalität, bis 2014 sind die Fallzahlen sogar gesunken – von Einbruchsdelikten abgesehen, diese verzeichnen seit 2011 stetige Anstiegstendenzen´. Doch inbesondere seit Ende vorigen Jahres vermelden die Polizeistellen wirklich auffällig viele Überfälle auf offener Straße; wir haben den direkten Vergleich zum Vorjahr ja, also entweder gibt die Polizei mehr heraus, oder es wird tatsächlich mehr. Wir sind gespannt, was die Halbjahresstatistik für 2016 ergibt.

      Antworten

    • Kiki Li via Facebook

      |

      Ihr habt aber verstanden, dass das nicht meine Meinung war? ? Ich sehe es doch genauso! Bloß : man darf es nicht immer sagen! Ich habe noch nie so gravierende Diskrepanzen im Bekanntenkreis erlebt, wie zu diesem Thema! Und mich nervt das kolossal!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Kiki Li !! ja, das haben wir sehr gut verstanden. Und JA, es nervt kolossal. Allerdings wird uns hier inzwischen nur noch selten vorgehalten „ihr sucht ja gezielt überall rum, nur um solche Meldungen zu finden“ (nein, tun wir NICHT, diese Dinge passieren einfach), was weiterhin immer wieder gern kommt, ist „es wird nicht mehr, es wir nur mehr darüber berichtet“. – Man wird sehen.

      Antworten

    • Kiki Li via Facebook

      |

      Macht weiter so! Ich habe euch geliked! Und nicht disliked! ✌️

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Kiki Li – DANKE!!

      Antworten

  • Kerstin Richert via Facebook

    |

    In mir entwickeln sich Aggressionen , die ich vor nicht mal einem Jahr nicht kannte . Jeder Bericht entfacht die blanke Wut in mir . Ich möchte das gar nicht aber ich kann halt auch nicht aus meiner Haut .

    Antworten

    • fürst

      |

      Das kann ich hautnah nachvollziehen, Kerstin Richert.
      Bis vor etwa einem Jahr war ich völlig unpolitisch.
      Nun muß ich mich zügeln, halbwegs bedacht zu bleiben.

      Antworten

  • Robin Divinorum via Facebook

    |

    Ekelhaft, wie weit soll das noch gehen?
    Irgenwann wird das Fass überlaufen und wenn die Regierung die Situation nicht zu händeln Weiss( und sogar noch verharmlost wird sich früher oder später, ein Teil des unzufriedenen und vom Staat hinters Licht geführten Bevölkerung, die Sache selber in die Hand nehmen und das verdammte Problem lösen.

    Antworten

  • Robin Divinorum via Facebook

    |

    Ekelhaft, wie weit soll das noch gehen?
    Irgenwann wird das Fass überlaufen und wenn die Regierung die Situation nicht zu händeln Weiss( und sogar noch verharmlost und bewusst Informationen zurückhält, also das Volk verarscht ) wird sich früher oder später, ein Teil der unzufriedenen und vom Staat hinters Licht geführten Bevölkerung, die Sache selber in die Hand nehmen und das verdammte Problem lösen.

    Antworten

  • Stefan Paschedag via Facebook

    |

    Überfälle,Einbrüche,Belästigungen, jeden Tag wird wieder darüber geschrieben.Vor kurzem ging es um eine Belästigung eines jungen Mädchens,die keine Beschreibung des Täters hatte.Innerhalb sehr kurzer Zeit war das Urteil auf dieser Seite gefällt. Klar war ein Asylant.Es ging sogar so weit,daß der Verdacht im Raum stand,die Polizei würde absichtlich Beweise zurückhalten Ich weiß es nicht,ich war nicht dabei.(Vorsicht,Ironie) Ich denke manchmal,unsere eigenen Perversen können im Moment machen was sie wollen.interisiert keine Sau …Hauptsache,man kann den Asylanten einen reinwürgen.Für mich ist das scheißegal woher der Perverse kommt solange sie bestraft werden. Nur eins nicht vergessen,deutsche Perverse sind nicht besser oder schlechter und was mir vor allem abgeht ist die Sorge um die Opfer und ich glaub auch,daß es den Opfern egal ist woher der Arsch kommt

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Was soll man da noch besonnen kommentieren?
    Meine Empfehlung: Bewaffnet Euch. Setzt Euch zur wehr.

    Antworten

  • Werner Maag

    |

    Ich kann die Wut, die sich hier breit macht nachvollziehen. Das Dortmunder Käseblatt „Der Westen“ verschweigt natürlich weiterhin konsequent wichtige Informationen bei der Täterbeschreibung und hilft damit indirekt dem Täter. Auch ist dort stets die Kommentarfunktion bei allen Meldungen abgeschaltet, deren Kommentierung die Bürger „beunruhigen“ könnte.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/angreifer-wuergt-und-betatscht-frau-auf-kampstrasse-id11774632.html

    Ich muss mal ein großes Dankeschön an den Rundblick Unna loswerden! Danke dafür, daß ihr nicht dabei mitmacht die Öffentlichkeit für dumm zu verkaufen und alle bekannten Informationen liefert! Bei euch habe ich bisher keine Sekunde das Gefühl, daß ihr Teil der Lügenpresse seid. Das honoriere ich, indem ich auf euren Seiten meinen Werbeblocker im Webbrowser deaktiviere.

    Die schmierigen Produkte der Funke Mediengruppe boykottiere ich. In deren Zeitungen würde ich noch nichteinmal Fisch einwickeln wollen, weil der dann anschliessend komisch röche..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Funke_Mediengruppe

    Antworten

  • Olaf Przyluczky via Facebook

    |

    Bin der gleichen Meinung wie Werner Maag: Österreich ist deutlich kleiner als Deutschland und hat deutlich weniger Flüchtlinge aufgenommen(hunderttausend), hat aber doppelt so viele mediale Berichte über Vergewaltigungen. Da würde ich dann mal vermuten das die deutsche Zensur bestens funktioniert und auch die deutsche Polizei kräftig den Deckel draufhält !!

    Antworten

  • Richard Biskupski via Facebook

    |

    Kennt jemand noch den Film „ein Mann sieht rot“. Daran muss ich immer mehr denken wenn ich solche Meldungen lese

    Antworten

Kommentieren