Rundblick-Unna » Brückenbauarbeiten auf A1: Engpass zwischen Unna und Kamen verzögert sich bis nächste Woche

Brückenbauarbeiten auf A1: Engpass zwischen Unna und Kamen verzögert sich bis nächste Woche

Eigentlich sollte es schon gestern Abend losgehen, ein aufmerksamer Rundblick-Leser war heute Morgen extra früh losgefahren – wegen Staugefahr zwischen Unna und Kamen auf der A1: Von Montagabend an hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW Brückenbauarbeiten angekündigt. Zwischen den A1-Anschlussstellen Unna und Kamen-Zentrum können deswegen nur zwei Spuren befahren werden. Auf Anfrage unserer Redaktion erwiderte Markus Miglietti vom Landesbetrieb soeben kurz und vielsagend: „Es regnet.“

Deswegen kann erneut nicht gearbeitet werden – schon einmal musste die Autobahnniederlassung Hamm die Arbeiten verschieben. „Ab nächsten Montag versuchen wir es nochmal“, kündigte Miglietti an. Damit wäre dann das Nadelöhr vom 12. 10., 23 Uhr, bis zum 16. 10. um 5 Uhr früh angesagt.

Die Autobahnniederlassung Hamm lässt die Fahrbahnen der Brücken Büddenberg, Königsborner Straße und Hansastraße erneuern.  Um den Eingriff in den Verkehr so gering wie möglich zu halten, werde überwiegend rund um die Uhr gearbeitet, kündigt der Landesbetrieb Straßen.NRW an. Zudem komme ein neu entwickeltes Abdichtungsverfahren zum Einsatz. Das  standardmäßige Abdichtungsverfahren hätte Verkehrsbeschränkungen über mehrere Wochen zur Folge gehabt. So soll der Umstand sich nun auf eine kurze Woche in den Herbstferien beschränken.

Schon vor drei Wochen wurden in jeder Fahrtrichtung die ersten Brückenhälften saniert. Wegen des ständigen Regens mussten die Arbeiten an den zweiten Brückenhälften verschoben werden; das wir nun also nachgeholt, sofern das Wetter nicht abermals die Pläne durchkreuzt.

Was das alles kostet? 514.000 Euro, die der Bund bezahlt.

Kommentare (14)

Kommentieren