Rundblick-Unna » Brand in Asylheim in Menden – Kein Hinweis auf fremdenfeindlichen Hintergrund

Brand in Asylheim in Menden – Kein Hinweis auf fremdenfeindlichen Hintergrund

In einer kommunalen Asylunterkunft in Menden hat es Sonntagnacht gebrannt. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es derzeit nicht. Fünf Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Gegen 00:26 Uhr brach das Feuer im Keller der Unterbringung in der Wunne aus. „Die Feuerwehr hatte die Lage schnell im Griff und konnte die Bewohner allesamt retten“, berichtet die Polizei. Sowohl ein Nachbar als auch ein Bus der Gesellschaft MVG boten den betroffenen Bewohnern Schutz vor der Kälte der Nacht. Fünf Menschen wurden in Kliniken gebracht, sie atmeten eine möglicherweise gefährliche Menge Rauchgas ein. Die anderen Bewohner konnten in die Unterkunft zurückkehren, nachdem die Feuerwehr das Gebäude entlüftet und „Entwarnung“ gegeben hatte.

Die Ermittlungen zur Brandursache im Keller dauern an. Ein rassistischer Hintergrund zeichnete sich bis zum Sonntagabend nicht ab.

Kommentare (14)

  • Jama To via Facebook

    |

    Soviel Feindlichkeiten auf dieser Welt!!!

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Sind Brände auf Heime keine Feindliche Handlungen und Haltungen ….?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Jama To – es geht hier um DIESEN Brand, der KEINEN feindlichen Hintergrund hat. Das steht extra sogar in der Überschrift.

      Antworten

    • Marc Weber via Facebook

      |

      Wenn er nicht gelegt wurde , sondern durch defekte elektronische Leitungen verursacht wurde , dann nicht ….

      Antworten

  • Heinz Müller via Facebook

    |

    Bevor man unqualifiziert eine Vermutung in den Raum wirft, sollte man doch erstmal den Artikel lesen. Paradebeispiel dafür, wie medienmaipulation zum automatischen Reflex wird: asylunterkunft brennt—> Feindseligkeit, Hass, Brandanschlag.
    Davon ab, wer nach reißerischer Berichterstattung die Vorfälle im Auge behält muss ernüchtert feststellen, dass in 80% der Fälle die Bewohner der Unterkünfte selbst, absichtlich oder versehentlich, für die Brände verantwortlich sind.

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Heinz Müller, aus meiner Sicht ist ihre Kritik zu diesem Artikel viel reisserischer als der Artikel selbst. Rundblick Unna berichtet lediglich, dass es dort gebrannt hat und dass es bisher keinen Hinweis auf fremdenfeindlichen Hintergrund gibt.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Helmut Brune – wir haben Heinz Müllers Kommentar nicht als Kritik an unserem Bericht verstanden.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Rundblick Unna Dann muss es an mir liegen.

      Antworten

    • Heinz Müller via Facebook

      |

      Das war keine Kritik am Artikel, eher eine Kritik an der allgemeinen Berichterstattung In der Medienlandschaft. Spiegel, faz und Co. Um ein
      Paar zu nennen.

      Antworten

  • Stefan Kolze via Facebook

    |

    Gut das es keine Vorurteile in diesem Land gibt!?

    Antworten

  • André Decker via Facebook

    |

    Naja, da ja noch ermittelt wird, kann alles und nichts der Grund für den Brand sein. Also ist meines Erachtens Brandstiftung noch nicht ausgeschlossen, oder?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Hallo, @Andre Decker, hier das Originalzitat aus dem Presseportal: Die Ermittlungen zur Brandursache im Keller dauern an. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keinen Hinweis auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. – Nach Rückfrage wurde mitgeteilt, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach ein technischer Defekt war.

      Antworten

    • André Decker via Facebook

      |

      das wäre ja schön. Danke fürs auslegen .

      Antworten

Kommentieren