Rundblick-Unna » Bombe in Baum gezündet: 30.000 Euro Schaden an Herdecker Schule

Bombe in Baum gezündet: 30.000 Euro Schaden an Herdecker Schule

Das hätte Schwerverletzte geben können. Haarsträubende Aktion Sonntagnacht auf einem Herdecker Schulhof: Unbekannte zündeten eine Bombe in einem Baum. Die Druckwelle richtete am Gymnasium rund 30.000 Euro Sachschaden an. Das Landeskriminalamt ist eingeschaltet.

Anwohner hörten gegen 0.30 Uhr einen ohrenbetäubenden Knall aus dem Bereich des nahen Gymnasiums. Polizei und Feuerwehr stellten fest, dass ein Unbekannter ein Loch in einen etwa 40 cm umfassenden Ahornbaum auf dem Schulhof  gebohrt hatte. Anschließend wurde darin ein Gegenstand aus Metall mit einem zündfähigen Gemisch deponiert und zur Explosion gebracht.

Die Druckwelle beschädigte Glasscheiben, die Fassade und eine Notausgangstür an der Rückseite des Schulgebäudes. Der Baum war hinüber, Feuerwehr und THW mussten ihn fällen. Die freiwillige Feuerwehr Herdecke war mit fünf Fahrzeugen über sechs Stunden im Einsatz.

Zum großen Glück kam niemand zu Schaden – doch die Gefahr war immens, warnte die Polizei: „Im Radius der Explosion wären Menschen vermutlich nicht unerheblich verletzt worden!“ Hinweise zu Tatverdächtigen werden erbeten unter der Rufnummer 02335-91667000.

In der nahen Vergangenheit hat es im gesamten Herdecker Stadtgebiet bereits mehrere ähnliche Einsätze gegeben.

Apfelbaum gesprengt II

In Unna sorgte im vergangenen September die Sprengung eines Apfelbaums für Furore (Bild oben). Der Verursacher, ein Anwohner der Hammer Straße, hatte seinen Aussagen zu Folge nur mal einen neuen Zündkörper testen wollen. Mit fatalen Folgen für das Apfelbäumchen und zum riesigen Glück keinen weiteren Folgen für z. B. Verkehrsteilnehmer. Denn die Baumsplitter flogen durch die Wucht der Detonation bis zum Kreisverkehr an der Viktoriastraße.

Fotorechte der Herdecker Baumsprengung: Daniel Heesch – Feuerwehr Herdecke

Kommentare (3)

Kommentieren