Rundblick-Unna » BMW-Raser „flog“ mit 217 Sachen über 70-km/h-Straße

BMW-Raser „flog“ mit 217 Sachen über 70-km/h-Straße

Dieser unterirdische Rekord dürfte bis auf Weiteres ungeschlagen bleiben. Mit 217 (!!) Stundenkilometern „flog“ ein 30jähriger BMW-Fahrer gestern Nachmittag geradezu über eine Landstraße bei Olpe im Sauerland. Mit einer Polizeikontrolle dort im 70er-Bereich rechnete dieser haarsträubend verantwortungslose Raser offenbar nicht wirklich.

Mehr als dreimal so schnell wie erlaubt.

Die Strafe dafür nimmt sich eher lächerlich aus. Den Turbo-Raser erwarten drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg…

Kommentare (37)

  • Friedrich Kalleitner via Facebook

    |

    Strafe viel zu gering

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … Karre vor seinen Augen in die Schrottpresse!! Sorry, aber sowas ist einfach derart.. krank!!!

      Antworten

    • Miguel Santana via Facebook

      |

      Dazu dann ein Vergleich: ein Fahranfänger in der Probezeit wird erwischt mit 21 km/h zu viel. Bekommt eine Geldbuße und muss ein Aufbauseminar besuchen….. und das Ganze nur weil er 1 km/h zu schnell war… sonst wäre es ein Bußgeld gewesen bis ca. 35 Euromark und fertig. Und jetzt das Ganze in Relation zu den VP´s die derartig rasen…. ohne Worte.

      Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Zu der Strafe, Auto beschlagnahmen und versteigern, den Erlös in ein öffentliches Projekt !

    Antworten

  • Birgit

    |

    Ja, mindestens 1 Jahr Führerschein weg. Verkehrserziehung. Hohe Geldstrafe sonst wird das nichts

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    dann war das wohl eine richtig schöne gerade Strecke, sonst hätten sich die Blitzer da auch nicht hin gestellt. Was hier gefordert wird ist Gehirn rissig. In Deutschland verdienen über 1 Millionen Menschen in der Automobilbranche oder Zulieferer ihr Geld, und genau mit diesen grossen schnellen Autos wird das Geld verdient, nicht mit den kleinen japanischen oder deutschen Kleinwagen die auf der Strasse fahren und noch etwas , die Statistik besagt, gerade die schnellen Autos sind an den wenigsten Unfällen beteidigt, deshalb sind sie ja auch günstiger in der Versicherung als die Kleinwagen :-)

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      😀 Dann unterhalte dich mal mit der Autobahnpolizei, liebe Silke Krüger: Es gibt tatsächlich klassische Raser-Autos. 1.Audi, 2. BMW. Da können die Autos nichts dafür, ist klar, Aber die Vollh…s, die so fahren wie dieser hier.

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Rundblick Unna stimmt ja, ich fahre ja auch BMW und fahre auch gerne schnell, gebe ich ja zu, Raser Autos ja und was sagt die Unfallstatistik, schauen wir doch mal auf die!!??? Da stehen die Audi RS oder die Mercedes 500 oder die 7 er BMW bestimmt und ganz sicherlich sogar nicht ganz oben. Beim bezahlen und rasen sind die dabei, mit 75 PS komme ich auch schlecht auf 217kmh dafür ist die Landstrasse zu kurz. :-)

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Frau Krüger, verstehe ich Sie richtig, daß Sie da irgendwen in Schutz nehmen, bzw. entschuldigen?

      Antworten

    • Miguel Santana via Facebook

      |

      Die schnellen Schlitten sind günstiger in der Versicherung? Wer soll das denn glauben? Aktuell einen A 8 und einen Corsa für mich verglichen…. komisch das der A 8 gute 300 Euro teurer war….

      Antworten

    • Axel Schrader via Facebook

      |

      Also weil 1 Millionen Menschen mit schnellen Autos ihr Geld verdienen ist das also gerechtfertigt so zu rasen? Fahren Sie schnell weit weg Frau Krüger…

      Antworten

    • Dominik Potempa via Facebook

      |

      Silke Krüger
      Man kann sich Statistiken auch echt selbst kaputt reden -.-
      Es ist klar das es weniger teure (teurer ist ja meistens schneller) als „billige“ Autos gibt. Dann gibt es bei der geringen Anzahl auch weniger Unfälle. Genauso wie einige auch mehr aufpassen weil die Autos extrem teuer sind aber der entscheidende Punkt ist doch, dass ein Unfall umso tödlicher sein wird desto schneller die Geschwindigkeit ist.

      Antworten

  • Karl-Heinz Unna via Facebook

    |

    Führerschein fūr immer einziehen

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Nein, das zwar nicht, kann mir aber auch keiner verbieten.

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Was bitte ist da jetzt schlimm dran? Unfall ist nicht passiert, Strafe zahlt er jetzt und gut ist. Kinderschänder bekommen 2 Jahre auf Bewährung aber Autofahrer die schneller fahren sind Schwerverbrecher? Da passt jawohl was nicht zusammen!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Unglaublich, wieviele Hohlköpfe es gibt.

    Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Was für ein BMW??……

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Fahrzeug einziehen und durch den Besitzer eigenhändig vernichten lassen, Fahrerlaubnis lebenslänglich entziehen, fördert nebenbei auch den ÖPNV…

    Antworten

Kommentieren