Rundblick-Unna » Bilderfahndung nach Schwerter Supermarkträuber

Bilderfahndung nach Schwerter Supermarkträuber

Schnelle Entscheidung des Hagener Amtsgerichts: Bereits eine Woche nach dem schweren Supermarktraub in Hagen (wir berichteten) sind die Bilder aus der Überwachungskamera für die Fahndung freigegeben. Wer also kennt diesen Mann?

Er überfiel am Samstag voriger Woche,  21.05., gegen 20.50 Uhr ein Lebensmittelgeschäft in der Margot-Röttger-Rath-Straße mit einer Schusswaffe. Mit erbeutetem Bargeld flüchtete er in Richtung Beckestraße. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

etwa 50 Jahre, ungefähr 175 cm, schwarze Haare, auffällige O-Beine, Bauchansatz und sprach mit Akzent. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose, blauem Oberhemd, einer auffälligen Ockerfarbenen Lederjacke und einem Basecap mit schwarzem Schirm. Er führte einen dunklen Jutebeutel mit weißem Emblem mit und hatte bei Tatausführung eine kleine schwarze Handfeuerwaffe dabei.

Auf Beschluss des Amtsgerichts Hagen veröffentlicht die Polizei nun Lichtbilder der noch unbekannten Person. Wer kennt den Mann? Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0 entgegen.

Raub Schwerte 1

Raub Schwerte 3 Raub Schwerte 2

Kommentare (6)

  • Marcus Stadel via Facebook

    |

    Tolle Fotos ich seh nur ne Kappe, ne Jacke und eine Hose

    Antworten

  • Mike

    |

    Ohhh, Hagen hat aber ein schnelles Gericht ! :-)

    Antworten

  • Werner Maag

    |

    Welches Genie hat denn die Kamera so montieren lassen, dass sie allenfalls Bilder von Stirnglatzen liefern kann? An der schnellen Freigabe der Bilder durch das AG Hagen können sich unsere schnarchenden Amtsricher in Dortmund ein Beispiel nehmen. Hier dauert es selbst bei Raubüberfällen mindestens drei Monate bis ein halbes Jahr, bis die Fahndungsbilder in der Zeitung sind.

    Antworten

  • Mike

    |

    Wahrscheinlich ist der Raum so klein, daß die Kameras nicht anders hängen konnten.

    Interessant ist aber, das der Mann wohl ziemlich genau wusste wo die Kameras hängen und das wohl von Anfang an, sonst gäbe es ja ein besseres Bild, insofern scheint er wohl Ortskenntnis gehabt zu haben.

    Antworten

Kommentieren