Rundblick-Unna » Bilanz nach A1-Crash: 3 Verletzte, über 1 Mio. Euro Schaden

Bilanz nach A1-Crash: 3 Verletzte, über 1 Mio. Euro Schaden

Über eine Million Euro Gesamtschaden bleiben unterm Strich unter dem schweren Unfall auf der A1 stehen, der gestern ab Mittag den Verkehr rund um Kamen lahm legte. Wie berichtet, war gegen 12.10 Uhr ein Lkw auf einen stehenden Autotransporter gekracht – dieser hatte sieben fabrikeue Porsche geladen. Was die Schadeshöhe erklärt.

Drei Menschen wurden verletzt, zum Glück nicht allzu schwer – darunter war eine 20jährige Autofahrerin aus Bergkamen. Den Verletzten wünschen wir alles Gute und baldige Genesung.

Zum Unfallhergang schreibt die Polizei heute folgende Abschlussmeldung:

Nach jetzigem Kenntnisstand fuhr ein 34-jähriger Lkw Fahrer aus Wilhelmshaven mit seinem Autotransporter auf dem rechten von drei Fahrstreifen die A1 in Richtung Köln. Wegen eines Rückstaus musste der Fahrer in Höhe Kamen verkehrsbedingt abbremsen.

Ein direkt hinter ihm fahrender Sattelzug (Fahrer: 43 Jahre aus Rotterdam) reagierte zu spät und fuhr auf den Autotransporter auf. Auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr zum gleichen Zeitpunkt eine 20-jährige Frau aus Bergkamen mit ihrem Pkw. Bei dem Zusammenstoß der beiden Lkws musste die 20-Jährige auf den linken Fahrstreifen ausweichen und kollidierte da mit dem Pkw eines 53-jährigen Mannes aus Hagen.

Die 20-jährige Frau und der Fahrer des Autotransporters kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer aus Rotterdam verblieb stationär.

Der Autotransporter hatte 7 fabrikneue Sportwagen geladen, die teilweise erheblich beschädigt wurden. Insgesamt beläuft sich die geschätzte Schadenshöhe des Unfalls auf über eine Million Euro.

Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten mit Hilfe eines Krans war die Fahrbahn bis 21 Uhr gesperrt.

Kommentare (1)

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Ein kleines UPDATE: Heute hat es an fast exakt derselben Stelle erneut gekracht. Wir geben den Abschlussbericht der Polizei weiter, sobald er uns vorliegt.

    Antworten

Kommentieren