Rundblick-Unna » Biker bei Unfall auf B1 schwer verletzt – Verursacher flieht fluchend, kommt aber nicht weit

Biker bei Unfall auf B1 schwer verletzt – Verursacher flieht fluchend, kommt aber nicht weit

Bei einem Verkehrsunfall auf der B1 von Dortmund in Richtung Unna wurde gestern Nachmittag ein 53-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Der Verursacher stoppte kurz, sah sich den Schaden an, stieg wieder ein und fuhr fluchend weiter. Doch weit kam er nicht, dank eines Polizisten in Zivil.

Der 53-jährige Biker war gegen 17 Uhr in Fahrtrichtung Unna unterwegs. Nahe der Ausfahrt „Am Gottesacker“ wechselte er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Kurz darauf bemerkte er einen Aufprall von hinten und wurde nach vorn geschleudert. Er stürzte von seinem Motorrad auf die Straße und verletzte sich schwer. Ein Autofahrer hatte den Biker offenbar  übersehen und war ihm aufgefahren.

Das Motorradschleuderte anschließend seitlich gegen das Fahrzeug eines 27-jährigen Dortmunders; zudem löste sich ein Koffer von dem Zweirad und krachte gegen das Auto eines 40-jährigen Bergkameners.

Den Autofahrer, der das ganze Malheur verursacht hatte, schien das gesamte Unfallgeschehen nicht sonderlich zu beeindrucken. Er hielt, so Zeugen, zwar an, stieg aus seinem Auto aus und begutachtete seinen Schaden. Anschließend setzte er sich jedoch offenbar fluchend wieder ans Steuer und fuhr auf der Freie-Vogel-Straße davon.

Bei seinem mutmaßlichen Fluchtversuch hatte er die Rechnung jedoch ohne einen Zivilpolizisten gemacht, der zur selben Zeit an der Einmündung Freie-Vogel-Straße Dienst versah. Ihm fiel das Auto auf, dessen herunterhängende Frontstoßstangeein schleifendes Geräusch von sich gab. Der Beamte sah schließlich, wie der Fahrer das Auto am Fahrbahnrand parkte und ausstieg. Und tatsächlich – stellte sich heraus, dass der 32-Jährige keinen Führerschein hatte (der war ihm einkassiert worden). Und obendrein stand er unter Drogen.

Der Mann musste anschließend den Weg zur nächsten Polizeiwache antreten. Dort führten die Beamten einen Drogenvortest durch, der positiv ausfiel. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Ermittlungen dauern an.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 10.000 Euro.

Kommentare (9)

Kommentieren