Rundblick-Unna » Betrugsversuche reißen nicht ab: Falsche Polizisten am Telefon

Betrugsversuche reißen nicht ab: Falsche Polizisten am Telefon

Die Polizei Dortmund informiert erneut über eine aktuelle Betrugsmasche: Von falschen Polizisten am Telefon berichteten unlängst mehrere Bürger, die jedoch nicht auf den Betrug hereinfielen. Sie benachrichtigten die echte Polizei, die dies nun zum Anlass nimmt, noch einmal explizit zu warnen:

Die angeblichen Polizisten sind kreativ: Mal sei bei festgenommenen Personen ein Zettel mit den Personalien der Betroffenen gefunden worden, mal sei eine Einbrecherbande in der Umgebung unterwegs oder der Angerufene stehe auf der Liste einer solchen.

Meist folgen dann Fragen nach Vermögenswerten in der Wohnung, Sicherheitsvorkehrungen und Kontodaten. Ziel der Betrüger ist es, ihre Opfer davon zu überzeugen, dass sie im Visier von Einbrechern stehen. Deshalb sollen sie ihr Bargeld entweder bei der Bank abheben und zuhause aufbewahren oder einem angeblichen Mitarbeiter der Polizei übergeben. Auch Überweisungen auf ein fremdes Konto werden angeraten.

Die Betrüger sind geschickt – sie manipulieren die Nummer so, dass der Angerufene tatsächlich denkt, sie gehöre zur Polizei. Bei einigen erscheint sogar die 110 im Display.

Die Polizei bittet darum, besonders Senioren über solche Betrugsmaschen aufzuklären. Keine Polizeibehörde ruft jemanden an, um nach Vermögen oder gar Kontodaten zu fragen! Bittet jemand am Telefon um Geld – ob angeblicher Polizist, vermeintlicher Software-Experte oder Enkel – ist es das Beste, aufzulegen und die Person (wenn möglich) zurückzurufen. Die Polizei wird nie mit der Rufnummer „110“ anrufen!

 

Bei verdächtigen Anrufen dieser Art bitte immer die richtige Polizei benachrichtigen!

Kommentieren