Rundblick-Unna » Betroffenheit in Fröndenbergs Geschäftswelt: Gourmet Eck-Inhaber plötzlich verstorben – Geschäft schließt zum Jahresende

Betroffenheit in Fröndenbergs Geschäftswelt: Gourmet Eck-Inhaber plötzlich verstorben – Geschäft schließt zum Jahresende

Große Betroffenheit in der Fröndenberger Geschäftswelt und den Kunden des Gourmet Eck. Falk Roscher, Inhaber des Wein- und Feinkostgeschäfts an der Alleestraße, ist in der vergangenen Woche verstorben. Zum Ende dieses Monats wird das Gourmet Eck schließen.


Das bestätigte uns am Nachmittag zutiefst traurig die langjährige Mitgeschäftsführerin des Gourmet Eck, Sandra Waschitzki, die jetzt nur noch den Abverkauf regeln kann. „Es ist mir leider unmöglich, den Laden weiterzuführen“, erklärte sie bedrückt. Zum Schock über den unerwarteten Tod ihres langjährigen Geschäftspartners kommt jetzt der – physische wie mentale – Stress des Ausverkaufs.

Sandra Waschitzi freut sich deshalb riesig über jeden Kunden, der in der kurzen noch verbleibenden Zeit bis zur Schließung noch vorbeischaut – zu  eingeschränkten Öffnungszeiten – und vielleicht noch das eine oder andere Präsent ersteht. Neben dem Restbestand an Waren muss Sandra Waschitzki auch die gesamte Einrichtung des großflächigen Ladenlokals verkaufen.

Wolfgang Hüttner, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Fröndenberg, hatte vor einigen Tagen von der traurigen Nachricht Kenntnis bekommen. „Ich wunderte mich, dass das Geschäft mitten in der Woche plötzlich geschlossen hatte. Bis ich dann erfuhr, was passiert ist. Mein Beileid den Angehörigen.“

Wegen des Trauerfalls hatte das Gourmet Eck einige Tage die Türen geschlossen, seit heute ist es wieder geöffnet. Aber leider eben nur noch bis zum Jahresende. Dann schließt es für immer.

IMG_7347

Falk Roschers Tod löst in Fröndenberg Betroffenheit aus, sowohl unter der Kaufmannschaft wie bei den Kunden des großen Feinkost- und Weingeschäfts an der Alleestraße/Ecke Eulenstraße. Dort wird ab Januar ein trister Leerstand gähnen. Der markante, weitläufige Laden mit seinem speziellen und sorgfältig sortierten Wein-, Likör- und Delikatessensortiment galt seit einer Eröffnung vor etwas mehr als vier Jahren als großer Gewinn für die Ruhrstadt. Es gab aber auch von Anfang an skeptische Stimmen: Kann sich ein solch spezielles Angebot in einer Kleinstadt wie Fröndenberg halten? Leider konnte es das nicht.

Gourmet Eck Falk Roscher Sandra W.

Geschäftspartner: Falk Roscher, Sandra Waschitzki.

Zusammen mit Falk Roscher hatte sich Sandra Waschitzki im Sommer vergangenen Jahres bereits kritisch zur  Entwicklung des Spezialitätengeschäfts geäußert. Zwar lassen sich viele Stammkunden aus dem weiten Umkreis für das ausgewählte Käse-, Wurst- und Weinsortiment begeistern;  sie reisen nicht nur aus Menden und Iserlohn, sondern bis aus Warendorf und dem Hochsauerland zum Weinkaufen und Frühstücken an. 

Von den Fröndenbergern selbst komme hingegen eher wenig. Sie müssten, so war Falk Roschers Appell damals an die einheimische Kundschaft, „Botschafter ihrer eigenen Stadt werden“. Es könne nicht im Sinne der Fröndenberger sein, dass sich nur Billiganbieter in ihrer Stadt halten könnten.

Mit dem Gourmet Eck geht Fröndenberg ein weiteres reizvolles und ungewöhnliches Geschäftsangebot verloren. Zur Betroffenheit und Trauer über den Tod des Inhabers kommt diese betrübliche Nachricht noch dazu.

Kommentare (6)

Kommentieren