Rundblick-Unna » AWO will Engagement für Flüchtlinge weiter ausbauen – Karin Schäfer folgt Wilfried Bartmann als Kreisvorsitzende

AWO will Engagement für Flüchtlinge weiter ausbauen – Karin Schäfer folgt Wilfried Bartmann als Kreisvorsitzende

Dem Unnaer folgt eine Bergkamenerin. Abschied von Wilfried Bartmann nach 12 Jahren an der Spitze des AWO-Kreisverbandes:  Karin Schäfer aus Bergkamen wurde bei der Kreis- und Unterbezirkskonferenz am Samstag in Unna-Massen einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes Unna gewählt und löst damit Wilfried Bartmann ab, der für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Bartmann wurde zum Ehrenmitglied des Kreisvorstandes ernannt und steht damit weiter an der Spitze des AWO-Unterbezirks, teilt die Arbeiterwohlfahrt mit. Die erste Aufgabe des neuen Vorstands soll es sein, den derzeit noch kommissarischen AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert offiziell ins Amt zu berufen.

Der AWO-Kreisverband Unna, der sich aus den Ortsvereinen und Stadtverbänden zusammensetzt, ist mit über 3.800 Mitgliedern der zweitgrößte Verband im Bezirk AWO Westliches Westfalen. Seinem Vorstand gehört die Bergkamener Lehrerin Karin Schäfer bereits seit vielen Jahren an, zuletzt als Vizevorsitzende.

Ein beherrschendes Thema der Konferenz war der Umgang mit der steigenden Zahl der Flüchtlinge. Bereits jetzt bietet die AWO im Kreis Unna eine ganze Reihe von Hilfsangeboten, die von Sprachunterricht über Eltern-Kind-Gruppen bis hin zu Sammlungen und Ausbau von Beratungsangeboten reicht. Dieses Engagement soll künftig weiter gestärkt und ausgebaut werden.

Gleichzeitig fordert die AWO „die Verantwortlichen in Land und Bund auf, die gesetzlichen und finanziellen Rahmenbedingungen so auszugestalten, dass die Menschen nach ihrer Flucht ankommen können und Integration vor Ort gelingen kann“. Der alte und neue UB-Vorsitzende Wilfried Bartmann mahnte eindringlich: „Lassen wir uns nicht auseinander dividieren. Stehen wir zu den Flüchtlingen wie zu allen anderen, die die Solidarität der Gemeinschaft benötigen.“

Der AWO-Unterbezirk Unna, seit 2004 ununterbrochen mit Wilfried Bartmann als Vorsitzendem, beschäftigt rund 1.100 hauptamtliche Mitarbeiter. Diese wirken in zahlreichen sozialen Einrichtungen und Dienstleistungen, von der Kita bis zum Seniorentreff. Haupt- und Ehrenamt optimal miteinander zu verzahnen war großes Themen am Samstag: „Wir brauchen beides, Professionalität und Ehrenamt, um die wachsenden Herausforderungen zu meistern“, betonte Wilfried Bartmann. Auch Michael Scheffler, Vorsitzender der AWO Westliches Westfalen und SPD-Landtagsabgeordneter, hob hervor, dass es gerade das Zusammenspiel von Haupt- und Ehrenamt sei, was die AWO „zu mehr als einem kompetenten Anbieter sozialer Dienstleistungen macht“.

AWO Neuwahlen

Foto (v.l.n.r.): Wilfried Bartmann (Unterbezirksvorsitzender, Unna), Wolfram Kuschke (stellv. Unterbezirksvorsitzender, Lünen), Karin Schäfer (Kreisverbandsvorsitzende, Bergkamen), Detlef Garus (stellv. Kreisverbandsvorsitzender, Schwerte), Vera Kestermann-Kuschke (stellv. Kreisverbandsvorsitzende, Lünen), Wolfgang Rickert (stellv. Kreisverbandsvorsitzender Unna)

Kommentieren