Rundblick-Unna » „Autoverkäufer“ berauben 19Jährigen und verletzen ihn mit Elektroschocker

„Autoverkäufer“ berauben 19Jährigen und verletzen ihn mit Elektroschocker

Sie behaupteten, sie wollten ein Auto verkaufen – in Wahrheit waren sie skrupellose Räuber. Opfer wurde gestern Abend auf dem Freibadparkplatz in Hamm-Rhynern ein 19-jähriger Niederländer.

Dieser war nach Hamm gekommen, um einen Gebrauchtwagen zu kaufen. Gegen 19.20 Uhr traf er sich mit den beiden vermeintlichen Verkäufern zunächst auf dem Mc Donalds-Parkplatz an der Werler Straße. Gemeinsam fuhren sie dann zum Tatort. Dort sollte die Besichtigung des Autos stattfinden. Doch statt dessen griffen die Räuber den 19Jährigen am Zielort brutal an. Sie verletzten ihn mit einem Elektroschocker und stahlen anschließend Handy und Bargeld – und da der junge Mann zum Autokauf angereist war, dürfte es eine ziemliche Menge Bargeld gewesen sein.. die genaue Summe nennt der Polizeibericht nicht.

Nach der Tat entfernten sich beide Räuber jedenfalls zu Fuß in unbekannte Richtung. Einer ist etwa 1,8o Meter groß und schlank. Er hatte braune Haare und trug eine Jeans. Der andere Flüchtige ist 1,65 Meter bis 1,7 Meter groß und ebenfalls schlank. Seine Haare waren blond. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

Im vorigen Sommer war auf ganz ähnliche Weise am S-Bahnhof Unna-Massen ein Autointeressent aus Süddeutschland ausgeraubt worden: Auch er reiste wegen eines geplanten Gebrauchtwagenkaufs nach Massen an, wurde ebenfalls von zwei angeblichen Verkäufern zum angeblichen Standort des Wagens gefahren und dort beraubt – er hatte für den Autokauf damals eine fünfstellige Summe dabei… Noch schlimmer erging es im vorigen Jahr einer jungen Frau aus Hamm, die von einem vermeintlichen Küchenkäufer – der sie ebenfalls per Internet kontaktiert hatte – in ihrer eigenen Wohnung gefesselt, mit einer Waffe bedroht und brutal beraubt wurde. Dieser Räuber wurde gefasst.

Die Polizei warnt deshalb immer wieder vor Treffen mit Unbekannten nach Verabredungen im Internet – für welche Transaktionen auch immer. Wenn irgendwie möglich nie allein mit Fremden treffen.

Kommentieren