Rundblick-Unna » Ausschreitungen rund ums Pokalfinale: BVB distanziert sich von Randale und rechten Parolen

Ausschreitungen rund ums Pokalfinale: BVB distanziert sich von Randale und rechten Parolen

Vandalismus im Zug, rechte Schlachtgesänge – zu hässlichen Szenen und Ausschreitungen durch an- und abreisende Borussiafans kam es offenbar am vergangenen Samstag rund um das Pokalfinale in Berlin. Der BVB distanzierte sich am Mittwoch mit einem Eintrag auf seiner Homepage mit Nachdruck von den Vorfällen, über die auf „Der Westen“ sowie in Blogbeiträngen berichtet wurde.

Borussia Dortmund distanziert sich in aller Deutlichkeit von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art“betont der BVB auf seiner Website. Anlass waren Berichte über anreisende Fans, die im Sonderzug nach Berlin antisemitische und homophobe Parolen gebrüllt hätten.

Wie dem BVB durch Einzelgespräche und einen Medienbericht bekannt wurde, kam es am vergangenen Samstag rund um das Pokalfinale gegen Bayern München zu antisemitischen Gesängen von Teilen der MitfahrerInnen eines Sonderzuges“ , bestätigt der Verein seine Informationen. Er will die Ereignisse „aufarbeiten“.

Den Zug soll die „Fangemeinschaft Südtribüne Dortmund“ organisiert haben; die Stimmung sei aufgeheizt gewesen. Schon im Dortmunder Hauptbahnhof wurde, wie die Bundespolizei kritisierte, Pyrotechnik gezündet, auf der Rückfahrt nach der unglücklichen Niederlage hätten sich die Randale fortgesetzt: Unter anderem sei über zwei Dutzend Mal die Notbremse gezogen, seien Scheiben eingeschlagen und Feuerlöscher aus den Halterungen gerissen worden. Angetrunkene Fahrgäste hätten ungeniert in die Waggons uriniert. Der Betreiber wird mit der Aussage zitiert, dass der Zug bis zu 14 Tage nicht genutzt werden könne.

Kommentare (15)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das ist der Hauptgrund, daß ich kein Fußballfan bin.

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Das sind keine Fußballfans, denn echte Fans lieben den Sport und unterstützen ihren Verein.
    Diese Vandalen schädigen dem Verein und dem Sport.

    Antworten

    • Anja Seißer via Facebook

      |

      Und das Problem ist, je mehr man von denen liest etc pp desto mehr freuen die a…. sich und machen weiter und erfreuen sich darüber das man wieder über sie spricht. Genau wie mit der pyro kacke. Schlauch rein draufhalten fertig?

      Antworten

  • Anja Seißer via Facebook

    |

    Es ist immer wieder zum kotzen (sorry, aber iss so) das ein paar vollidioten, und das von leider sehr vielen vereinen, immer und immer wieder alles in den Dreck ziehen, auch die, die einfach nur Spaß am Fußball haben.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Bei solchen üblen Meldungen tun einem ja immer die vielen friedlichen und fröhlichen Fans leid, die einfach nur Freude an ihrem Verein und am Fußball haben wollen.

    Antworten

  • Sylvia Klein via Facebook

    |

    Leider gibt es diese Idioten überall?

    Antworten

  • Sebastian Wille via Facebook

    |

    Jaja sind wie sie selber immer sagen ja die besten Fans der Welt. Bin mal auf die Strafe gespannt für den Pyro Einsatz im Stadion

    Antworten

  • Anja Seißer via Facebook

    |

    Ich sagt doch es waren die selben idioten die auch die bengalos gezündet haben. Wurde grad inner lokalzeit Dortmund nochmal drüber berichtet. Die grösste frechheit is dabei, das sie anderen fans drohen wenn die Zeugenaussagen machen. Für mich als eingefleischte Borussin ist das einfach nur peinlich und kann nur sagen, das das Verhalten dieser vollpfosten nicht zu tolerieren ist. Hoffe die werden zur Rechenschaft gezogen. Peinlich diese Personengruppe… das sind keine Fans, das sind menschen die dem verein und uns friedlichen fans schaden.

    Antworten

Kommentieren