Rundblick-Unna » Aus fürs Haus Haeseler – Gebäude steht zum Verkauf: „Einfach ein Lokal, das sich nicht trägt“

Aus fürs Haus Haeseler – Gebäude steht zum Verkauf: „Einfach ein Lokal, das sich nicht trägt“

Aus, Schluss, vorbei. Für den insolventen Landgasthof Haus Haeseler in Frömern gibt es keine Rettung mehr. „Die Immobilie wird noch winterfest gemacht, das war´s dann. Dann geht es in die Insolvenzmasse“, gab uns Insolvenzverwalter Markus Wischemeyer aus Dortmund heute Mittag in nüchternen Vokabeln die traurige Bestätigung.

Das war´s für frische regionale Küche im idyllischen Frömern auf halbem Weg zwischen Unna und Fröndenberg. Das war´s ebenso für den integrativen Ansatz dieser nicht alltäglichen Restauration: Das Lokal war eine von 7 Tochtergesellschaften der Werkstatt Unna und speziell konzipiert für Menschen mit Behinderungen.

An dem integrativen Konzept lag es aber nicht, dass Haus Haeseler pleite ging, betont Markus Wischemeyer: „Es war einfach eine Gaststätte, die sich nicht trägt. Es hat schlicht und ergreifend nicht ausgereicht.“

Da nicht mehr rentabel gearbeitet wurde, suchte die Kanzlei White & Case in der vorläufigen Insolvenzverwaltung nach einem neuen gastronomischen Betreiber. Dass weiterhin geöffnet blieb (die Insolvenz wurde in der letzten Augustwoche angemeldet), lag daran, dass die Mitarbeiter als Ausfall für ihren Lohn Insolvenzgeld bekamen. „Sonst hätten wir schon im August schließen müssen“, gibt der Insolvenzverwalter  zu bedenken.

Nun schloss das Lokal am Sonntag, 30. Oktober. 15 Mitarbeiter waren zuletzt dort beschäftigt, immerhin haben einige schon neue Arbeit gefunden, kann Wischemeyer tröstend vermelden.

haus-haeseler-innen

Ihn selbst überraschte es, dass sich kein neuer Investor fand für das malerisch gelegene, in Auge fallende schmucke Lokal an der von-Steinen-Straße nahe der Autobahn. Doch angesichts der Bücher und der Zahlen winkten alle potenziellen Investoren dann noch lieber ab, berichtet Markus Wischemeyer.

Er könne sich jedoch gut vorstellen, dass die Immobile selbst Kaufinteressenten findet. „Und vielleicht entschließt sich ein neuer Eigentümer dann zur Eröffnung einer neuen Restauration.“

(Bildrechte: Haus Haeseler/Werkstatt im Kreis Unna)

Kommentare (6)

  • Christel

    |

    Da hätten die Herren Politiker doch mal ihre Klausuren abhalten können. Dann wäre ein Gasthof im Kreis Unna nicht in die Insolvenz gegangen.
    Aber nein, man fährt lieber hunderte Kilometer weg, verursacht Fahrtkosten, schädigt das Klima und finanziert mit Steuergeld lieber Hotels in anderen Bundesländern oder fremden Städten.
    Soviel zur sozialen Verantwortung von Lokalparteien !!!

    Antworten

    • Charly H.

      |

      da hast Du absolut Recht Christel

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Schade drum. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen dort mal frischen Spargel zu essen und dazu einige Leute ein zu laden, die mir am Herzen liegen.

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Sehe ich genauso
    Nur Bitte nicht böse nehmen, viele Ratsmitglieder kennen noch nicht mal diese Lokalitäten .

    Antworten

  • Christel

    |

    Alle Ratsmitglieder in Unna und Fröndenberg kennen Haeseler ! Und aufmerksame Zeitungleser mit gutem Gedächtnis auch ! Die hatten sich nämlich beworben, um in den Glasturm in Unna zu kommen, wo jetzt Mc Donalds ist….. da braucht niemand Ratsmitglieder in Schutz nehmen. Die wissen mehr als andere. Zumindest die von Parteien, deren Stimmen die Stadtverwaltung und der Bürgermeister für Abstimmungen braucht. Die werden schon exklusiv informiert……

    Antworten

  • Willy

    |

    Sehr gemütlich sieht das Lokal, den Bildern nach zu urteilen, ja nicht aus. Da gibt es, zumindest für meinen Geschmack, ganz in der Nähe angenehmere Gastronomie.

    Antworten

Kommentieren